Neue Digitalfunkrufnamen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich gestehe ehrlich: Ich bin froh das es bei uns erstmal so bleibt wie es bleibt.

      Da die Einführung des Digitalfunkes noch etwas andauert können wir das Thema echt ruhig angehen.

      Somit bleibt bei uns das 1/11-1 (ELW), 1/46-1 (HLF), 1/46-2 (LF) usw. für die 13 Fahrzeuge bestehen und wir müssen das nicht schon wieder umstellen.
    • Tobbi92 wrote:


      wir haben bei uns unser altes LF16/12 mit kleinem TH Satz (Schere/Spreizer) , Rüstholz und Glasmanagement... und das läuft als HLF20. Da sehe ich einen Fehler im System ;)
      Als was lief es denn vorher?
      Klar gibts bei der Umstellung Schnittmengen, die zusammen geführt werden müssen, das war aber vorher nicht anders, sondern noch gravierender. Wenn ich allein überlege, was alles unter einer 44 gefahren ist, da war vom reinen LF 20/16 ohne TH bis zum LF 16/12 mit schwerem TH-Satz alles dabei.

      Hennefer95 wrote:


      unser TLF16/25 fährt nun als LF20 rum ^^
      und ein LF 8/6 als HLF

      EDIT:
      Anbei ein Ausschnitt von der Homepage
      Da wird das LF 8/6 aber auch eine umfangreichere TH-Beladung haben, womit es vorher sicher auch als LF 8/6TH hätte fahren können und somit nun zum "kleinen" HLF10 wird. Das wiederum das TLF 16/25 kein HLF20 geworden ist, wird mit Sicherheit der Tatsache geschuldet sein, dass die OPTA-Richtlinie hierfür eine "Ausstattung zur Patientengerechten Rettung (Hydr. Rettungssatz, Zubehör ähnlich DIN 14800-18" fordert und die Beladung dies wohl nicht leisten kann. Irgendwo müssen halt die Grenzen gezogen werden, sonst würde alles mit einem H-Satz direkt als HLFxx fahren und dann ist die Übersicht völlig hinüber.

      Der größte Vorteil aus meiner Sicht ist, nebst einheitlicher Tabelle zur Eingruppierung der Altfahrzeug entsprechend der Ausstattung, die Unterscheidung der Gerätewagen. Konnte früher ein Fahrzeug mit einer 59 noch so gut wie alles sein, ist dies heute doch um einiges präziser.

      Nebenbei sei erwähnt, dass das Vorhaben, im Rahmen des Digitalfunks einen überarbeiteten Funkrufnamenkatalog umzusetzen, in NRW daran gescheitert ist, dass man sich, aufgrund der Typenvielfalt, nicht auf eine Belegung der 100 Nummern einigen konnte und man daher dann die Klartextvariante gewählt hat.
    • Ich habe bei einem Lehrgang mitbekommen, dass in die TLF 16/25-Diskussion Bewegung rein gekommen ist und es scheinbar demnächst auch zulässig sein soll, die Fahrzeuge als TLF 3000 zu führen, wie einige Kommunen das ja jetzt schon machen.