Löschzug-Konzept

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

    • Wenn solche Staffelbesatzungen für TLF4000/PTLF4000 nicht vorgesehen sind, warum bieten dann etliche Aufbau-Hersteller (Magirus, Lentner ...) solche Fahrzeuge an.
      Zeige mir die Feuerwehr, die nur normgerechte Fahrzeuge einsetzt. Dann hat das HLF20 eine Pumpe mit 2000 l/min Förderleistung, einem Tank mit 1600 l Inhalt und eine Besatzung von 1/8.
    • Och Ker :rolleyes:

      Was sind die Fahrzeughersteller? Richtig, privatwirtschaftliche Unternehmen, die natürlich das bauen, was der Markt verlangt. Und wenn Feuerwehrfürst Max Mustermann aufgrund seiner "örtlichen Begebenheiten" und um "mehr Wasser als die Nachbarfeuerwehr" zu haben dann als Ersatz für sein TLF 16/25 ein neues Tanklöschfahrzeug mit Staffelkabine haben will, dann bauen die Hersteller das liebend gerne (mit einem kleinen Aufpreis). Schließlich ist "haben" immer noch besser als "brauchen". :rolli:

      Ebenfalls kann ein HLF20 auch mit einer FPNP3000 und 2500 Litern Wasser normgerecht sein, die Beladungsangaben in der Norm sind immer noch Mindestanforderungen, limitiert durch das zulässige Gesamtgewicht und die Maße.

      Für mehr Grautöne!

      The post was edited 1 time, last by Lars ().

    • HansDortmund wrote:

      Ich habe mein Konzept jetzt nochmal überarbeitet.
      [...]
      TLF4000 1/4 (5)
      [...]
      Je nach Einsatzlage wird dieser Zug dann ergänzt durch weitere Fahrzeuge oder durch Austausch von Fahrzeugen angepasst.
      Nochmal die Frage die ich weiter oben gestellt habe: Warum ein (P)TLF 4000 fest im Löschzug und warum jetzt auch noch ein (P)TLF 4000 mit nicht der Norm entsprechender Staffelkabine?

      Ein (P)TLF 4000 ist ein reiner Zubringer von Wasser und ggf. von Sonderlöschmitteln mit einer rein auf die Wasserförderung ausgelegten, eher minimalistischen, Beladung sowie einem Werfer auf dem Dach. Das Fahrzeug kann nicht mehr wie Löschmittel transportieren und fördern sowie einen leistungsfähigen Werfer bereitstellen. Eine Beladung für technische Hilfeleistungen fehlt auf dem Fahrzeug nach Norm beispielsweise komplett. Gerade jetzt wo du an dieser Stelle sogar eine Staffel als Besatzung für das Fahrzeug vorsiehst wäre es sinnvoller auf ein Normfahrzeug wie ein LF 20 oder ein HLF 20 zurückzugreifen.
    • Habe ich soeben gemacht. Schau mal in dem Posting über Deinem.
      Zu der Frage, warum soviel Wasser an Bord: Ich habe in Teilen des Einsatz-Gebiets eine schlechte Löschwasserversorgung. Darüber hinaus habe ich Elektro-Industrie im Einsatz-Gebiet, was meiner Meinung nach eine Pulver-Löschanlage rechtfertigt.
    • Wenn du Pulver haben willst, dann kann ich das Pulver-Ei bei uns aus'm Gerätehaus anbieten, dürfte deutlich preiswerter sein und steht sich bei uns eh nur die Reifen eckig. Bei Elektro wäre allerdings CO2 oder ein anderes Löschgas vorzuziehen. :whistling:

      Wozu machst du dir eigentlich derartige Gedanken? :D

      Für mehr Grautöne!
    • HansDortmund wrote:

      [...] Ich streiche das PTLF und ersetze es durch ein LF20. Dieses statte ich mit einem größeren Tank aus, verpasse ihm eine Pulver-Löschanlage und besetze es mit 1/4.
      Herje... was wird denn das nun?! Das macht die Sache jetzt ja schon fast noch abwegiger als vorher. Der Weg weg vom (P)TLF 4000 und hin zum LF 20 ist sinnvoll. Aber das LF 20 auf diese Art und Weise zu verhunzen ergibt dann schon wieder keinen Sinn. Warum muss denn in deinem Löschzug unbedingt eine Pulverkomponente mitgeführt werden? Wie groß soll denn außerdem die Löschanlage sein? Einen fahrbaren 50 kg-Löscher würde ich mir ja noch fast gefallen lassen. Aber strebst du was größeres an? 250 kg, 500 kg, 750 kg? Löschpulver wird abseits von Handfeuerlöschern so gut wie nicht eingesetzt im Bereich kommunaler Feuerwehren. Die Anlagen sind teuer in Anschaffung sowie Wartung und werden so gut wie nie eingesetzt. Meine Feuerwehr leistet sich zum Beispiel im Sonderfahrzeug TLF 20/40-SL eine Pulverlöschanlage mit 250 kg. Wir haben das Fahrzeug nun seit fünf Jahren und haben die Anlage noch nie eingesetzt. Um das etwas besser einschätzen zu können: Wir haben im Jahr zwischen 350 und 400 Einsätzen. Eine Pulverlöschanlage auf dem Sonderfahrzeug (P)TLF 4000 macht Sinn, aber fest eine Pulverkomponente in einen Löschzug zu integrieren und dafür noch ein Normfahrzeug zu verunstalten ist schlichtweg Unsinn. Natürlich gibt es noch eine Feuerwehren die dieses Konzept fahren, aber das sind die letzten Zuckungen des vor Jahrzehnten beliebten Konzepts des TROWA / TroTLF 16.

      Und die nächste Frage: Was verstehst du unter "einem größeren Tank"? Das LF 20 hat 2.000 l Wasser dabei, wie viel mehr willst du denn und warum?

      edit:
      [...] Ich habe in Teilen des Einsatz-Gebiets eine schlechte Löschwasserversorgung. Darüber hinaus habe ich Elektro-Industrie im Einsatz-Gebiet, was meiner Meinung nach eine Pulver-Löschanlage rechtfertigt.
      Wenn das nur einen Teil des Einsatzgebietes betrifft, dann genügt doch an einer Wache ein durch Springer besetztes (P)TLF 4000 als Wasserzubringer und kein großes TLF als ständiger Teil des Zuges. Und zur Elektroindustrie, was auch immer das genau sein soll, aber ein Betrieb der mit Elektronik oder ähnlichem arbeitet wird sich herzlich bedanken, wenn du in eine solche Betriebsanlage eine halbe Tonne Pulver reinbläst. Damit machst du nämlich diese Anlage nachhaltig kaputt. Wie andere schon gesagt haben: Bei Elektronik ist eher CO² gefragt und kein Pulver. Und in dem Fall ist die Frage ob in solchen Betrieben nicht vom VB her stationäre CO²-Löschanlagen verbaut sein müssen.

      The post was edited 1 time, last by Chroffer ().

    • @ Tobbi
      @ Lars
      Weil ich mein Löschzug-Konzept für meine kleine private Mod mal überprüfen lassen wollte. Daher ist finanzielle Aspekt auch Nebensache.
      Falls sich jemand wundert, warum ich die DLK mit 1/2 besetze: Ich habe keine Ahnung vom scripten und muss daher auf ein bestehendes Script zurück greifen, welches aber mit einer Besatzung von 1/1 nicht funktioniert.

      The post was edited 1 time, last by HansDortmund ().

    • 0/1/1/2 ist für eine DLK sowieso unpraktisch. Wir alle haben in der Grundausbildung gelernt dass wir truppweise vorgehen.

      0/0/1 ist der DLK-Ma
      0/1/0 ist der DLK-GF (in Funktion des TF)

      Da fehlt also noch der TM.

      also 0/1/2/3

      Damit hätten wir aus der DLK dann auch einen selbstständigen Trupp gebildet, die kleinste selbstständige Einheit. Bei 0/1/1/2 müsste die DLK einem (H oder T)LF untergeordnet werden.

      Dass in der Realität andere Konzepte gefahren werden weiß ich, aber das klapt dann auch nur weil die Kollegen sich untereinander tlw. besser kennen als ihre Ehefrauen.


      LZ-Beispiel Berlin (um das ganze mal völlig ad-absurdum zu führen):

      1 (C)/0/1/2 ELW 1-C
      1/0/5/6 LHF A
      0/1/3/4 LHF B (zwei Mann Springer für DLK)
      0/0/2/2 DLK
      0/0/2/2 RTW

      Der C-Dienst rückt generell bei mind. 2 LHF mit aus. Der Zugführer auf dem einen LHF ist dabei eigentlich mittlerweile zu einem Durchlauferhitzer verkommen. Man könnte ihn abschaffen oder den C-Dienst erst ab 3 LHF alarmieren. Da aber oft auch die FFs mitalarmiert werden (und dann nur 0/0/2/2 rausfahren :cursing: ) hat man bei einem BRAND 2 schnell mal 3 LHF, ne Treppe und nen RTW rumzustehen.
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers

      The post was edited 1 time, last by Jenkyll ().

    • Es war lediglich eine Reaktion auf das Posting von jenkyll. Ich habe mit keinem Wort erwähnt, dass ich alles bei der Dortmunder Feuerwehr toll finde. Jenkyll hat beschrieben, wie es in Berlin aussieht, ich habe geschildert, wie es in Dortmund aussieht und irgendwann komme ich zu einem Ergebnis, wie es in meiner Mod aussehen wird, was weder das Berliner Modell, noch das aus Dortmund sein wird. Und wenn ich dafür hier konstruktive Hilfe bekomme, sei es durch Schilderungen von Konzepten aus der Realität oder durch Eure eigenen Ideen, fände ich das sehr gut.
    • Ich überlege grade wie das mit dem neuen EK ist, da sollten die Springer glaube ich rausfallen. Abe rmit LFH-B 1/5 und DLK 1/2 kommt man dann trotzdem nur auf 12 Positionen. Naja und dann kommt ja irgendwann noch das EK 15 und wirft alles übern Haufen.
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • Habe ich derzeit. Wollte aber, da ich eine BF habe, auf das System umstellen, welches bei Berufsfeuerwehren gebräuchlich ist. Also den berühmt-berüchtigten AGBF-Löschzug. Den muss ich aber leider so modifizieren, dass ich auf der DLK weiterhin meine 3 Leute habe. Wollte dann gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem ich das sowieso vorhandene PTLF mit in den Löschzug nehme und so einen Stellplatz für ein weiteres Fahrzeug frei bekomme.
      Aber das sind alles nur Überlegungen. Es kann auch sein, dass ich weiter mit einem Zug nach FDv 5 fahre und die AGBF-Schutzziel-Vorgaben einfach ignoriere.

      The post was edited 1 time, last by HansDortmund ().

    • Dann nihm doch auch das gebräuchliche Löschzugkonzept einer BF, ein ELW mit 2 Mann, eine DLK mit 2 Mann und 2 bauglieche HLF mit 4 bis 6 Kameraden. Übrigens gibt es auch in Dortmund einige Wachen, die mit einem verkleinerten Löschzug ausgestattet sind.
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!