Blaulicht für den Privat PKW

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Man kann auch mit Blaulicht auf dem Auto durch die Gegend fahren.
      Kostet dann nur 20€ + wahrscheinlich ein neues Blaulicht(Wenn sie dir es abnehmen)
      Und wenn dadurch jem. einen Unfall baut (weil er platz machen wollte), ja dann gehst du voll in die Haftung......

      Und ob man das wirklich braucht.....
      Ich hab es noch nie so eilig gehabt das ich ein Blaulicht gebraucht hätte um zum Feuerwehrhaus zu kommen....
      Die einzigen die das in ihrem Privat-PKW haben (auch genemigt) sind unsere 2 Kreisfeuerwehrinspektoren.
      Sind auch die einzigen wo das sinn macht. Dann können die von Überall anrücken ohne das sie erst mal irgendwo einen Dienstwagen holen müssen.....
    • ZF1990 wrote:

      Man kann auch mit Blaulicht auf dem Auto durch die Gegend fahren.
      Kostet dann nur 20€ + wahrscheinlich ein neues Blaulicht(Wenn sie dir es abnehmen)
      Und wenn dadurch jem. einen Unfall baut (weil er platz machen wollte), ja dann gehst du voll in die Haftung......
      Hehe, immer wieder dieses 20€ Märchen.
      Die Strafe für unberechtigtes Fahren mit Blaulicht beträgt zwar wirklich nur 20€, aber NUR, wenn das Blaulicht auch im Schein eingetragen ist!
      Wenn du das machst, kostet das nicht bloß 20€, ich würde da mal noch mindestens zwei Nullen dranhängen ;)
      Weil wenn du das machst ist das eben nicht "Missbrauch von Blaulicht", sondern es geht da um so schöne Dinge wie Amtsanmaßung und Nötigung im Straßenverkehr. Das kann sogar mit Haftstrafen geahndet werden. Und natürlich noch alles andere was dann noch dazu kommt, überhöhte Geschwindigkeit, überholen im Überholverbot, Rotlichtverstoß und ich glaube sogar Fahren ohne Versicherungsschutz, da dieser erlischt sobald die blaue Funzel eingeschaltet wird.
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • Ich weiß es zwar nicht genau aber diese Punkte fallen weg, wenn du ein bissel fähig bist dich zu verteidigen:
      - "Amtsanmaßung": Wenn er das auf dem Weg zum Feuerwehrhaus macht ist es keine Amtsanmaßung (er gibt sich ja nicht als jemand aus der er net ist)
      - "Nötigung im Straßenverkehr": Das Blaulicht nötigt niemanden. Nur Blaulicht hat eig. keine Aussage, es sagt nur dieses Fahrzeug/sein Fahrer hat Sonderrechte, Die anderen Verkehrsteilnehmer müssen das nicht weiter beachten. Nur Blaulicht+Martinshorn fordern Wegerechte und haben so Einfluss auf den Verkehr.
      - zum Rest mit "überhöhte Geschwindigkeit", "Rotlichtverstoß", etc: Sollte er wirklich Feuerwehrler im Einsatz, bzw. HiOrgler im Katastrophenfall sein, so besitzt er diese Sonderrechte und darf sie (unter Ausschluss einer Gefährdung für die Bevölkerung) auch wahrnehmen und nutzen.

      Hauptargument warum ich sowas nie machen würde ist allerdings der Einlauf von meiner Wehrführung, wenn ich mit nem privaten Blaulicht auf dem Dach zum Gerätehaus antanze ^^
    • DanielWSL wrote:

      Nur Blaulicht hat eig. keine Aussage, es sagt nur dieses Fahrzeug/sein Fahrer hat Sonderrechte
      Das ich nicht lache, Sonderrechte genieße ich auch ohne ein Blaulicht. Blaulicht allein warnt ausschließlich vor Einsatz-, Unfall- und Gefahrenstellen. Im fließenden Verkehr hat es, wie du richtig sagst, gar keine Aussage!
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • Wo bei da der Gesetzgeber mit gedacht hat.
      In der STVO heisst es ja: Blaues Blinklicht nur in Verbindung mit Martinshorn als Grundlage für das Wegerecht.
      In den Fahrschulbögen gibt es eine Frage.
      Diese Klingt in etwa so: Im Rückspiegel sehen sie das sich ein Einsatzfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht, ohne Martinshorn nährt. Was machen sie?
      Die richtige Antwort: Ich mache dem Fahrzeug platz. (so in etwa der Wortlaut
      Darauf darf man sich zwar nicht beruhen, jedoch hat man dort eine gewisse Grundlage geschaffen, um den Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren.
      Liegt wahrscheinlich daran das man auf Grund lauter Umgebungsgeräuche (Musik Baustellen Traktoren Motorgeräuchen) das Martinshorn überhören könnte....
    • Die Frage hatte ich gestern erst in meinem Fahrschulbogen. Um genau zu sagen so:

      "Welche Bedeutung kann das blaue Blinklicht allein (ohne Einsatzhorn) haben?
      1. Ankündigung eines geschlossenen Verbandes
      2. Ohne Einsatzhorn hat das blaue Blinklicht keine Bedeutung
      3. Das Fahrzeug befindet sich auf einer Einsatzfahrt. Sie sollten ihm Platz machen.

      Antwort 1 und 3 sind richtig, also, im Fahrschulbogen richtig, in echt wohl eher 1 und 2 :D
    • Bayern-Modder wrote:

      "Welche Bedeutung kann das blaue Blinklicht allein (ohne Einsatzhorn) haben?
      1. Ankündigung eines geschlossenen Verbandes
      2. Ohne Einsatzhorn hat das blaue Blinklicht keine Bedeutung
      3. Das Fahrzeug befindet sich auf einer Einsatzfahrt. Sie sollten ihm Platz machen.

      Antwort 1 und 3 sind richtig, also, im Fahrschulbogen richtig, in echt wohl eher 1 und 2 :D
      Schon gemerkt, dass 2. sowohl 1. als auch 3. widerspricht? "Ankündigung eines geschlossenen Verbandes" ist doch eine Bedeutung, also fällt "keine Bedeutung" weg.
    • Bayern-Modder wrote:

      Sie sollten ihm Platz machen


      man sollte, muss aber nicht Platz machen - von daher ist das schon korrekt so ;)

      geschlossene Verbände müssen nicht unbedingt durch Flaggen gekennzeichnet sein (außer militärische, diese müssen mit Flaggen gekennzeichnet werden)
      STVO §27 Abs. 3: Geschlossen ist ein Verband, wenn er für andere am Verkehr Teilnehmende als solcher deutlich erkennbar ist. Bei Kraftfahrzeugverbänden muss dazu jedes einzelne Fahrzeug als zum Verband gehörig gekennzeichnet sein.


      bei Einsatzfahrzeugen recht einfach durch das Blaulicht zu machen


      Hier könnte etwas sinnvolles stehen - tuts aber nicht...
    • Bayern-Modder wrote:

      Antwort 1 und 3 sind richtig, also, im Fahrschulbogen richtig, in echt wohl eher 1 und 2 :D
      §38 STVO: "(2) Blaues Blinklicht allein darf nur von den damit ausgerüsteten Fahrzeugen und nur zur Warnung an Unfall- oder sonstigen Einsatzstellen, bei Einsatzfahrten oder bei der Begleitung von Fahrzeugen oder von geschlossenen Verbänden verwendet werden. "
      Die Antwort 3 "Das Fahrzeug befindet sich auf einer Einsatzfahrt. Sie sollten ihm Platz machen." ist also absolut richtig, zumal hier ja "sollten" und nicht "müssen" steht.

      Der Mythos, blaues Blinklicht allein hätte keine Bedeutung, hält sich ganz schön hartnäckig im Internet. Tatsächlich hat es aber wie in §38 (2) steht eine ganze Reihe an Bedeutungen. Zusätzlich zu diesen wird in den Verwaltungsvorschriften der StvO empfohlen, Sonderrechte mit blauem Blinklicht und Einsatzhorn anzuzeigen: "Bei Fahrten, bei denen nicht alle Vorschriften eingehalten werden können, sollte, wenn möglich und zulässig, die Inanspruchnahme von Sonderrechten durch blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn angezeigt werden". Blaulicht und Blaulicht mit Einsatzhorn können also auch einfach genutzt werden, um sein Sonderrecht anzuzeigen.
      "wenn möglich und zulässig" schließt die Nutzung von Blaulicht als 0815-Feuerwehrler am Privat-PKW schonmal aus, da die Sondersignalanlage ja eingetragen und zugelassen sein muss, was wiederrum stark limitiert ist. Vom Freistaat Bayern gibt es zu diesem Thema sogenannte Anwendungshinweise, in denen erklärt wird, wer soetwas beantragen kann.


      Ist ein kompliziertes Thema, auf das es aber eigentlich eine einfache Antwort gibt: Lasst es einfach, es bringt einfach nichts. Wenn jeder andere ohne Blaulicht zum Gerätehaus fahren kann und rechtzeitig ankommt, werdet ihr das auch schaffen. Und wenn nicht, dann kommt ihr eben mal nicht mit zum Einsatz, ist auch kein Beinbruch.




      Gruß
      Jonny
    • Funkspiel Münster wrote:

      Um das endlich ein für alle Male zu klären:

      In der Bundesrepublik Deutschland gibt es keine Möglichkeit, Blaulicht auf einem Privatfahrzeug zu installieren.


      Das ist nicht "ein für alle mal geklärt", sondern nur die halbe Wahrheit.
      Natürlich gibt es die Möglichkeit. Wie gesagt ist zum Beispiel der Freistaat Bayern recht großzügig mit der Erteilung von Genehmigungen für die privaten PKW von Kreisbrandmeister, Kreisbrandinspektoren, Kreisbrandräten, Organisatorischen Leitern, Örtlichen Einsatzleitern, Leitenden Notärzten, Außenärzten und mancherorts unter bestimmten Voraussetzungen sogar für den einfachen Feuerwehrkommandanten.

      Natürlich ist Blaulicht für den einfachen Feuerwehrler tabu, es gibt aber wie man sieht durchaus genug Positionen, denen ein Blaulicht genehmigt werden kann.


      Gruß
      Jonny
    • Funkspiel Münster wrote:


      In diesem Staat wird kein einfacher Feuerwehrmann (oder meinetwegen auch StadtBrandInspektor) die Genehmigung für ein Blaulicht auf seinem Privatfahrzeug erhalten. Keine Chance. Keine. Das ist das ganze Geheimnis


      Aha. Mir sind mindestens 20 Stadtbrandinspektoren/Gemeindebrandmeister/wie auch immer es im jeweiligen Bundesland heißt bekannt, die diese Genehmigungen erhalten. Und nun?

      Schönen Abend noch. Durch diese Balken wirds inhaltlich auch nicht besser...
    • VPI wrote:


      bei Einsatzfahrzeugen recht einfach durch das Blaulicht zu machen


      Das ist so nicht ganz richtig. Das Blaulicht gehört zum Feuerwehrfahrtezg wie der Anzug zum Anwalt.
      Ein Verband muss aber durch etwas kenntlich gemacht werden was eindeutig ist. Es könnten ja auch viele Fahrzeuge zufällig hintereinander auf dem Weg zu einem/mehreren Einsätzen sein.

      Die KatDV gibt es leider nicht mehr, da war das früher mit den Flaggen geregelt.

      Wir nehmen die aber noch weil die wenigstens halbwegs bekannt sind. Die Fahrzeuge werden somit als geschl. Verband gekennzeichnet. Darum gibt es auch viele Verbände die nur mit Flaggen fahren und Blau aus haben. Wir machen das Blaulicht nur darum an weil wir oftmals einfach keine Flaggenhalterungen mehr haben.

      Sollte der Verband ohne dringenden Eibsatzauftrag unterwegs sein, also ohne Wegerechte, kann das Blaulicht sogar die anderen Verkehrsteilnehmer verwirren. Ich habe das selber schon erlebt als ich im Führungsfahrzeug saß standen wir an der roten Ampel - und die anderen auch, nur die hatten grün. :(

      Hier ist das nochmal ganz gut erklärt.
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • Funkspiel Münster wrote:

      Und Nein: Es gibt keine Gesetzeslücken, von wegen "ein freiwilliger Feuerwehrmann auf Anfahrt ist bereits auf Einsatzfahrt und kann als Teil der Feuerwehr gezählt werden" ist quatsch!


      Da kommt er frisch ins Forum und fängt gleich an, dummes Zeug zu erzählen. Ich bin jetzt zu faul, die entsprechenden Gesetze und auch die entsprechenden Infoblöätter diverser Unfallkassen und Feuerwehrverbände zu suchen, aber nach der STVO haben die Angehörigen der FW ab Alarm Sonderrechte, auch im Privatwagen. Wie sinnvoll und schwierig das ist, diese in Anspruch zu nehmen, steht auf einem anderen Blatt.

      Weiterhin ist es einfach Quatsch, dass man für Sonderrechte Blaulicht benötigt. Das braucht man, zusammen mit dem Folgetonhorn, für Wegerechte. Sonderrechte enthalten übrigens viel mehr als nur Geschwindigkeitsübertretungen etc., beispielsweise decken die auch Parken im Halteverbot ab. Mir ist eine Feuerwehr bekannt, wo die mit "Nur für Feuerwehr" gekennzeichneten Parkplätze munter missbraucht wurden, seit man dort ein Halteverbot eingerichtet hat, in dem die Feuerwehrkräfte aufgrund ihrer Sonderrechte im Alarmfall ja trotzdem parken dürfen, klappt es.

      Warum es z.B. in Bayern für die Kreisbrandmeister, Kreisbrandinspektoren, Kreisbrandräte, Organisatorischen Leiter, Örtlichen Einsatzleiter, Leitenden Notärzte, Außenärzte und Co. Genehmigungen für SoSi-Anlagen gibt leuchtet ein. Diese sind ein einem Kreis zahlreicher vorhanden, will man denen jeweils einen Dienstwagen stellen, wird es teuer. Bei einem kommunalen Wehrführer stellt die Kommune ein einzelnes Dienstfahrzeug und das Ding ist erledigt.
    • Funkspiel Münster wrote:

      Um das endlich ein für alle Male zu klären:

      In der Bundesrepublik Deutschland gibt es keine Möglichkeit, Blaulicht auf einem Privatfahrzeug zu installieren.

      Die einzige Möglichkeit ist eine Ausnahmegenehmigung der Bezirksregierung für Personen, die für den Einsatz unerlässlich sind (höchste Führungskräfte, z. B. Kreisbrandmeister und höher) oder ähnliches.




      Diese Aussagen stimmen in der Landeshauptstadt von Niedersachsen z.B. überhaupt mal gar nicht überein ;)
      Da bekommen Fachberater Rettungsdienst (San oder PSNV), Dienststellenleiter, Leiter einer Schnell-Einsatz-Gruppe, so wie E-Dienste einiger HiOrgs (z.B. Johanniter) auf ihrem Privat PKW die Erlaubnis Blaulicht und Martinshorn zu benutzen (so wie ich ein Beispiel nennen kann hat besagter Fachberater auf seinem Privat PKW einen Magnettopf der Fa. Hänsch -eine schöne MOVIA-D- und sogar Pressluft innen verbaut :huh: Abgesehen davon frage ich mich über eine Notwendigkeit von Presslufthörnern in einem VW Passat oder BMW, aber nun gut :D. )

      Und in der Region Hannover haben auch zahlreiche Ortsbrandmeister (die höher gestellten Stadt- und Gemeindebrandmeister auch) ebenfalls Blaulichter mit Magnete und SoSi Anlagen in ihrem Privat PKW verbaut.

      Nun zur Prozedur wie man solch eine Genehmigung erhält: in der Stadt oder Region Hannover kein Problem. Man weist bei der zuständigen Vekehrs- und Ordnungsbehörde nach, dass man in solch einer Tätigkeit bei einer HiOrg in dem zuständigem Bereich tätig ist, die Angelegenheit wird zügig überprüft, schriftlich eine Erlaubnis erteilt (max. innerhalb 1 Woche) und ab zum Aufrüsten. Ganz einfach.

      Wer solche SoSi Anlagen benötigt um seiner Tätigkeit in einer HiOrg auch wirklich nachgehen zu können, bekommt diese im Norden auch.

      Und nun entschuldigt mich, ich muss tatsächlich auf meinem Privat PKW meine Movia-D draufsetzen, denn mein Pieper piept :P :smile_blaulicht:
      Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden können.
      Denn es ist nicht genug zu wollen - man muss ja auch tun. ;)
    • hannoverbeats wrote:

      Abgesehen davon frage ich mich über eine Notwendigkeit von Presslufthörnern in einem VW Passat oder BMW, aber nun gut
      Die gleiche wie in jedem anderen Auto auch. Pressluft hört man einfach am Besten 8)
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • hannoverbeats wrote:


      Und in der Region Hannover haben auch zahlreiche Ortsbrandmeister (die höher gestellten Stadt- und Gemeindebrandmeister auch) ebenfalls Blaulichter mit Magnete und SoSi Anlagen in ihrem Privat PKW verbaut.


      Wofür braucht in Niedersachsen der Standard-OrtsBM eine Sondersignalanlage? DAS ist selbst für mich quatsch, Gemeindebrandmeister leuchtet mir durchaus ein, aber wenn ich mir überlege, dass mein OrtsBM seinen PKW aufrüsten sollte... Interessant, dass die Region/Stadt Hannover da so mit umgeht, verwundert mich doch arg...
      Zumal die OrtsBM in NDS größtenteils Gruppenführer in örtlichen Feuerwehren mit Grundausstattung sein werden, ich würde mal auf 20% tippen die überhaupt nur Zugführer sind. Zumal 95% der OrtsBM noch nicht mal den Verbandführer besuchen dürften...