[FW] Beginnender PKW Brand nach Verkehrsunfall

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

  • Dann will ich auchmal meinen Senf hinzugeben:

    Ich lasse einen Schaumangriff mit Schwerschaumrohr vom Angriffstrupp vorbereiten, der Wassertrupp setzt einen 2. Verteiler mit vorerst einem C-Rohr um später den Baum abzulöschen. Da ich jetzt noch keinen Löschangriff einleiten werde, bleibt der Angriffstrupp in Bereitschaft und der Wassertrupp kümmert sich mit dem Maschinisten und dem Gruppenführer darum, die TS zur Zisterne zu schleppen (Die Lage ist ja recht übersichtlich, da kann der GF schonmal 3 Minuten fehlen, zumal der A-Trupp ja vor Ort ist). Sobald das TLF 8 da ist, sollen die die beiden Leitungen einspeisen, aber das Wassermarsch kommt erst sobald der Strom abgeschaltet ist (Ich weiß nicht ob der Energieversorger blaue Lampen auf dem Dach hat=> Wielange braucht er bis zum eintreffen?)

    Derweil kann die Saugleitung zur Zisterne gekuppelt werden, ich verfüge also über eine relativ gesicherte Wasserversorgung. Desweiteren befrage ich die Insassen nach eventuellen Gefahren/lasse evtl nen RTW kommen, je nach Zustand. Angriffstrupp und Trupp des TLF stehen jetzt "Gewehr bei Fuß" unter PA bereit, außerdem möchte ich gerne Glutbrandlöscher D in Bereitschaft für eventuelle Motorbrände.

    Von der FEZ lasse ich mir dann für Licht noch den RW kommen
    Signatur entspricht nicht den neuen Regeln -> gelöscht.
  • Original von Jannik
    Da ich jetzt noch keinen Löschangriff einleiten werde, bleibt der Angriffstrupp in Bereitschaft und der Wassertrupp kümmert sich mit dem Maschinisten und dem Gruppenführer darum, die TS zur Zisterne zu schleppen (Die Lage ist ja recht übersichtlich, da kann der GF schonmal 3 Minuten fehlen, zumal der A-Trupp ja vor Ort ist).


    Uhi, ganz schlecht, ein Gruppenführer der arbeitet kann unmöglich gleichzeitig noch vernünftig führen! Er hat drei Minuten keinen Überblick über „seine“ Einsatzstelle und kann nur zeitversetzt reagieren. Und Gefahren haben wir hier ja genug:
    Original von Funkieman
    In dem Fall imho nicht weil ich nicht weiß wie lange der Energieversorger braucht um den Strom abzustellen und wie sich das Fahrzeug bei längerer Wärmebeaufschlagung so verhält (auslaufende entzündliche Betriebsstoffe, Explosionsgefahr durch Airbags und Gasdruckdämpfer, etc).

    Weiterhin ist es immer noch stock dunkel und der Aufbau der Saugleitung kostet erheblich mehr Zeit als die Versorgung mittels UFH.


    Was mir hier noch fehlt ist etwas zum Thema Eigenschutz und vielleicht mal weiter gedacht auf die zu erwartende Einsatzdauer und die damit indirekten folgen.
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
  • Wenn der Einsatz länger dauern sollte, müsste man mal darüber nachdenken welche folgen der Stromausfall haben könnte. Evtl. ausfall von Ampelanlagen im Stadtgebiet und daraus resultierende VUs. Also Wichtige und vielbefahrene Kreuzungen durch Pol sichern lassen.
  • Original von Firekiller 5000
    Polizei um Begleitung des Energieversorgers mit Blaulicht und Horn bitten um ein schnelleres Eintreffen sicherzustellen.


    Sofern der Entstördienst nicht bereits Sonder- und Wegerechte zur
    Verfügung stehen hat.
  • stockdunkel kanns ja nicht sein, immerhin brennt der PKW! :D

    ich würde eine einsatzkraft die nichts zu tun hat, oder ich selbst als EL falls ich gerade zeit habe, den Fahrer fragen ob es ihm gut geht oder man Sanitätskräfte nachfordern soll. (Falls sich der Airbag aufgeblasen hat, kann es auch zu leichten verletzungen kommen die u.u. im spital mal angeschaut werden sollten)
    Ich finde Signaturen sollten selbst geschrieben sein.
    Wenn du dem zustimmst kopiere diesen Text in deine Signatur.
  • Original von Jannik
    Eigenschutz? Naja, ausreichend abstand aufgrund der Unbekannten Stromstärke halt, oder gibt es nioch etwas?


    Ja auch aber um die Kollegen um die es mir geht wurden hier bereits mehrmals genannt, allerdings in einem anderen Zusammenhang.

    Original von Firekiller 5000
    Polizei um Begleitung des Energieversorgers mit Blaulicht und Horn bitten um ein schnelleres Eintreffen sicherzustellen.


    Problem ist oftmals nicht der Verkehr sondern die weiten Distanzen die der Entstörungsdienst zurücklegen muss.

    Original von Brandy
    Wenn der Einsatz länger dauern sollte, müsste man mal darüber nachdenken welche folgen der Stromausfall haben könnte. Evtl. ausfall von Ampelanlagen im Stadtgebiet und daraus resultierende VUs. Also Wichtige und vielbefahrene Kreuzungen durch Pol sichern lassen.

    Fast, Ampeln haben wir im Dorf nicht aber was fällt meistens nach dem Strom auch aus?
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
  • Original von Jannik
    Mhm...ich weiß nicht wie das aussieht mit Notfallgenreatoren oder so, aber spielst du auf eventuell nichtmehr funktionierende Wasserpumpen an?


    Nein spiele ich nicht.
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
  • Original von Nikolas
    Hmm, Telefone sind meistens auch ans Stromnetz angeschlossen, also können die Anwohner des Ortes (ohne Handy) keinen Notruf mehr absetzen, möglicherweise Kontrollfahrten?


    Sind sie? Soweit ich weiß funktoniert Telefon doch unabhängig vom Stromnetz, ich kann mich aber auch irren.

    @FFWMOG: Ich weiß leider nicht genau wie's im Dorf aussieht, aber vlt. gibts beschrankte Bahnübergänge die Gesichert werden müssen oder du meinst generell die Straßenbeleuchtung ?!
    ---

    Als ich geschrieben hab, dass ich mir überlegen würde die Ustelle auszuleuchten meinte ich eigendlich das das danach auch gemacht werden sollte.
    Zudem sollte sich niemand ohne PA in der Rauchwolke des PKWs aufhalten, so gesund sollen die Rauchgase bei PKW Bränden ja nicht sein.

    Und die Polizisten sollten sich evtl. auch mit Warnwesten ausrüsten.

    The post was edited 1 time, last by Brandy ().

  • Original von Nikolas
    Hmm, Telefone sind meistens auch ans Stromnetz angeschlossen, also können die Anwohner des Ortes (ohne Handy) keinen Notruf mehr absetzen, möglicherweise Kontrollfahrten?


    Ob Kontrollfahrten nötig sind hängt von der Größe des Ortes ab. Aber einen Anlaufpunkt sollte man der Bevölkerung schon geben.

    Original von Viper16.6
    Bei einem Stromausfall dürften BMAs auch nicht mehr funktionieren

    Bei einigen Anlagen bei uns in der Gegend ist es mir bekannt, dass die nach einem Stromausfall sofort auslösen.
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
  • Also irgendwie würde ich mein LF 8 schon anders positionieren, einfach aus dem Grund Mangels der Kräfte.

    LF 8 fährt vor bis zur Zisterne und geht mit der FP ran. A-Trupp rüstet sich (falls nicht schon auf der Anfahrt geschehen) mit PA aus und legt eine B Länge samt Verteiler Richtung Brandobjekt. Wassertrupp sichert mir den fließenden Verkehr und leuchtet den Verteiler bzw. Arbeitsbereich aus. Der Maschinist nimmt den Scheinwerfer der hoffentlich vorne rechts am Fahrzeug ist in Betrieb und lässt selbstverständlich das Fahrlicht vom LF an, zusätzlich Warnblinklicht. GF fordert E-Versorger, RTW zum Eigenschutz, TLF und RW der Stützpunktwehr nach.

    Nachdem die WV steht schicke ich den A-Trupp mit ausreichendem Sicherheitsabstand (min. 10m, also inklusiver einer reserve) zur Abschirmung der Umgebung vor. Ich als GF scheuche erstmal die 3 Hobbyfilmer weg und übergebe die Betreuung dann an die Polizei. Mit dem eintreffenden TLF lege ich mir am LF Verteiler einen Schaumangriff zurecht und bilde einen 2. Trupp unter PA in Bereitstellung am Verteiler.

    Frage: Stehen die Mitfahrer (oder gar der Fahrer) unter Drogen und/oder Alkoholeinflüssen und könnten somit Probleme bereiten?

    Die Streifenfahrt im Ort würde ich der Polizei überlassen, die Stützpunktwehr soll aber neben der FEZ auch eine Gerätehausbereitschaft beibehalten. Für meinen weiteren Eigenschutz würde ich empfehlen den besagten eigenmächtig festgelegten Abstand von 10m nicht zu unterschreiten und das C-Rohr auch nicht auf den PKW bzw. den absoluten Gefahrenbereich zu richten, sondern jediglich die Umgebung zu schützen (also nicht den in 15m stehenden Supermarkt, aber evtl. Ödlandflächen in umittelbarer Nähe). Auf den Supermarkt und die restliche Umgebung selbst lasse ich meinen 3. Trupp ein Auge werfen.

    Weitere Frage die sich daraus ergibt: Wie sieht die Umgebung der Zierbäume aus?, Parkfläche oder beginnt dort bereits schon evtl. folgende Grünfläche bzw. Ödland?

    Edit:

    Mit wie viel Leistung und wie lange bringt mir die Zisterne ausreichend Wasser?
    schwarz zu blau vs. fettes B

    The post was edited 1 time, last by Bananen Joe ().

  • Original von Bananen Joe
    LF 8 fährt vor bis zur Zisterne und geht mit der FP ran. A-Trupp rüstet sich (falls nicht schon auf der Anfahrt geschehen) mit PA aus und legt eine B Länge samt Verteiler Richtung Brandobjekt. Wassertrupp sichert mir den fließenden Verkehr und leuchtet den Verteiler bzw. Arbeitsbereich aus. Der Maschinist nimmt den Scheinwerfer der hoffentlich vorne rechts am Fahrzeug ist in Betrieb und lässt selbstverständlich das Fahrlicht vom LF an, zusätzlich Warnblinklicht. GF fordert E-Versorger, RTW zum Eigenschutz, TLF und RW der Stützpunktwehr nach.


    Und wer baut bei dir die Leitung zwischen Zisterne und FP auf?

    Original von Bananen Joe
    Die Streifenfahrt im Ort würde ich der Polizei überlassen, die Stützpunktwehr soll aber neben der FEZ auch eine Gerätehausbereitschaft beibehalten.

    Auf dem Land wird dir die Polizei was husten! Ein Streifenwagen wird ohnehin bereits an der Einsatzstelle gebunden und wenn hier nachts drei Streifen unterwegs sind ist das schon viel!
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
  • Original von Brandy
    :rolleyes: Gib uns mal nen Tipp was noch fehlt, bzw. was genau du mit dem Verweis auf die Eigensicherrung meintest...

    ^^gemeint war der RTW zur Eigensicherung, der wurde aber mittlerweile auch genannt

    Also fassen wir mal zusammen:

    - die Gefahr die durch den PKW bzw. den Elektrischen Strom ausging wurde erkannt

    - die Gefahr der Ausbreitung wurde mittels Bereitstellung zweier Löschmittel entgegen gewirkt

    - Reserven wurden durch Anforderung weiterer Kräfte geschaffen

    - die unmittelbaren Folgen durch den Stromausfall wurde ebenfalls erkannt und auch hier wurde entsprechend gehandelt

    Ich würde sagen wir sind hier durch oder habe ich etwa noch was vergessen?
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona