Jugendfeuerwehr - Allgemeiner Übungsthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

    • Original von Tim 112
      Original von ff-hamburg
      Nur wenn das zu Realistisch ist, man muss überlegen man hat Kinder dabei, kannst du nicht in die Köpfe der Kinder schauen. Die verwechseln schonmal realität mit Wirklichkeit.

      Wie kann man Ralität mit Wirklichkeit verwechseln? ist doch das gleiche, oder?


      Realität: Übung, keine Gefahr ...
      Wirklichkeit: z.B Hausbrand (haben vllt einige Kamaraden schon Miterlebt...), Gefahr!

      obwohl beides das gleiche bedutet, denke ich, das es so gemeint ist ^^

      -------------------------------------Edit:----------------------------------

      Ich versuche mal unseren JFW klar zumachen, das es wie folgt ablaufen soll :) dazu würde ich eure meinung wiedermals gerne hören.

      Vorbereitung:
      -Waschhalle wird leergeräumz und in eine Ecke ein Tisch gestellt.
      -Auf dem Tisch kommt eine leuchtende Pylone (Brandherd)
      -Waschhalle wird vernebelt,sodass man noch etwas mit einer Taschenlampe erkennen kann.
      -Unter den Tisch wird ein CD-Rekorder mir Brandgeräuschen gestellt.

      Nach dem Antreten wird ein Theoriedienst ala Atemschutz u.s.w vorgetäuscht. In der Zeit, wo sie etwas über das vorgehen im Innenangriff und etwas über das Funken erfahren, vernebeln wir die Waschhalle und bereiten soweit alles vor.

      Es geht los:
      Über unsere Hausinterne Leitstelle Alarmieren wir die Jugendfeuerwehr über die Hauslautsprecher:
      *Gong* Einsatz für die Jugendfeuerwehr, BMA-Kathastrophenschutzzentrum.
      Alle rennen in die Fzg-Halle besetzen das LF 8/6 und fahren 10m zur Einsatzstelle mit bissle Blaulicht aber ohne Hörner.
      Beim Absitzen wird die Situation geschildert:

      In der Waschhalle hat eine Kerze eine Tischdecke entzündet, findet den Brandherd, beseitigt ihn. Ausserdem müsst ihr 2 Tauchringe finden.

      Folgende Trupps bekommen folgende Aufgaben:

      A-Trupp: Innenangriff - Ausgerüstet mit PA-Atrappen welche auf dem LF 8/6 schon raufgelegt wurden ^^
      W-Trupp: Wasserversorgung + übernahme 2. Rohr zum Kühlen des Objektes
      S-Trupp: Schlauchversoren vom A-Trupp, Schlauchüberwachung, Schlauverlegen vom W-Trupp, übernahme 3. Rohr
      Betreuer- Atemschutzüberwachung (nur das funken, wenn Brandherd o. Tauchring endeckt wurde oder so...)

      Me/Ma/GF sollte klar sein :)

      Der A-Trupp wird von einem Erfahrenen Betreuer unterstützt und begleitet.
      Ausserdem werden die Rollen getauscht, sodass jeder, der gerne möchte, auch gerne mal in den Nebel darf =)

      ---

      Wir haben neben dem auch mit 99%iger Wahrscheinlichkei tdie möglichkeit, die Fahrzeughallen einer bekannten Wäscherei zu benutzen und zu vernebeln, da dies Privatgelände wäre und das Gelände ziemlich groß ist, kann an da gut ca. 200m mit Blaulicht und lalülala fahren, jedoch können aufgrund der Zeitbegrenzung nicht die Rollen getauscht werden, sondern würde es eine normale FwDv3 werden, wo der A-Trupp unter PA- in den innenangrif vorgeht und eine Feueratrappe mit einem C-Strahlrohr löscht ....

      Was findet ihr besser, Waschhalle oder die möglichkeit etwas ausserhalb der Wache zu machen?


      ich würde ausserhalb de rWache vorschlagen, da die Wahce meistens zu vertraut ist.
      Ausserdem würde ich statt der Tauchringe vllt eine Puppe nehmen, um es noch etwas realer zu gestalten.(oder gar eine Person, dann könnte sich der
      Schlauchtrupp um die erste Hilfe kümmern, anstatt nur die Leitungen zu legen. Dann wär die Übung für viele Sicherlich DAS Highlite ihrer JF Zeit, vorallem wenn es gut geplant ist.




      @ Mac: Nur in Bayern darf die FW den Verkehr leiten, gemacht wird es aber oft auch woanders;)
      Standard nicht Standart :evil:
    • Also zu den Nebelmaschinen muss ich sagen, das haben wir bei uns auf einem BF-Tag mal gemacht, die Wohnung abgedunkelt, mit 2 Nebelmaschinen TOTAL verraucht und dann 2 Trupps mit unseren JFW PAs ( alte PA Halterungen + 2 normale Plastikrohre ) und das einzige was man durch den Rauch gemerkt hat, ist das die Lft etwas trockener war. Von Daher dürfte dieses kein Problem darstellen.
      Totgesagte leben Länger - In diesem Sinne
      Beste Grüße
    • Original von Tim 112
      Original von ff-hamburg
      Nur wenn das zu Realistisch ist, man muss überlegen man hat Kinder dabei, kannst du nicht in die Köpfe der Kinder schauen. Die verwechseln schonmal realität mit Wirklichkeit.

      Wie kann man Ralität mit Wirklichkeit verwechseln? ist doch das gleiche, oder?


      Realität: Übung, keine Gefahr ...
      Wirklichkeit: z.B Hausbrand (haben vllt einige Kamaraden schon Miterlebt...), Gefahr!

      obwohl beides das gleiche bedutet, denke ich, das es so gemeint ist ^^

      Also gestern war es eindeutig zu Warm. Natürlich ist der Unterschied zwischen Übung und Realität gemeint. So ein Kind kann das schwer unterscheiden. Man weiss ja nicht wie das im Kopf verarbeitet wird.

      Vorbereitung:
      -Waschhalle wird leergeräumz und in eine Ecke ein Tisch gestellt.
      -Auf dem Tisch kommt eine leuchtende Pylone (Brandherd)
      -Waschhalle wird vernebelt,sodass man noch etwas mit einer Taschenlampe erkennen kann.
      -Unter den Tisch wird ein CD-Rekorder mir Brandgeräuschen gestellt.

      Nach dem Antreten wird ein Theoriedienst ala Atemschutz u.s.w vorgetäuscht. In der Zeit, wo sie etwas über das vorgehen im Innenangriff und etwas über das Funken erfahren, vernebeln wir die Waschhalle und bereiten soweit alles vor.


      Ok also eine kleine auffrischung vorher bietet sich ja an. Dann sitzt das während der Übung besser.
      Es geht los:
      Über unsere Hausinterne Leitstelle Alarmieren wir die Jugendfeuerwehr über die Hauslautsprecher:
      *Gong* Einsatz für die Jugendfeuerwehr, BMA-Kathastrophenschutzzentrum.
      Alle rennen in die Fzg-Halle besetzen das LF 8/6 und fahren 10m zur Einsatzstelle mit bissle Blaulicht aber ohne Hörner.
      Beim Absitzen wird die Situation geschildert:

      In der Waschhalle hat eine Kerze eine Tischdecke entzündet, findet den Brandherd, beseitigt ihn. Ausserdem müsst ihr 2 Tauchringe finden.

      Folgende Trupps bekommen folgende Aufgaben:

      A-Trupp: Innenangriff - Ausgerüstet mit PA-Atrappen welche auf dem LF 8/6 schon raufgelegt wurden ^^
      W-Trupp: Wasserversorgung + übernahme 2. Rohr zum Kühlen des Objektes
      S-Trupp: Schlauchversoren vom A-Trupp, Schlauchüberwachung, Schlauverlegen vom W-Trupp, übernahme 3. Rohr
      Betreuer- Atemschutzüberwachung (nur das funken, wenn Brandherd o. Tauchring endeckt wurde oder so...)

      Me/Ma/GF sollte klar sein smile

      Der A-Trupp wird von einem Erfahrenen Betreuer unterstützt und begleitet.
      Ausserdem werden die Rollen getauscht, sodass jeder, der gerne möchte, auch gerne mal in den Nebel darf fröhlich

      ---

      Wir haben neben dem auch mit 99%iger Wahrscheinlichkei tdie möglichkeit, die Fahrzeughallen einer bekannten Wäscherei zu benutzen und zu vernebeln, da dies Privatgelände wäre und das Gelände ziemlich groß ist, kann an da gut ca. 200m mit Blaulicht und lalülala fahren, jedoch können aufgrund der Zeitbegrenzung nicht die Rollen getauscht werden, sondern würde es eine normale FwDv3 werden, wo der A-Trupp unter PA- in den innenangrif vorgeht und eine Feueratrappe mit einem C-Strahlrohr löscht ....

      Was findet ihr besser, Waschhalle oder die möglichkeit etwas ausserhalb der Wache zu machen?

      Gut ihr wollt es realistisch machen, dann würde ich auch etwas ausserhalb der Wache nehmen, das andere ist zu vertraut. Aber es sollte ein Betreuer mit beim A-Trupp sein wenn ihr alles vernebelt.
      Ich denke wenn man das richtig ausschmückt mit vor und Nachbesprechung ist eh nur eine Übung drin.
      Wann macht ihr die Übung denn, bin ja mal gespannt wie sie dann letztendlich ausgeführt wurde, und wie sie angenommen wurde. Man lernt ja gerne ;)

      The post was edited 1 time, last by BigMac1985 ().

    • okay :)

      ich werde jetzt nochmal mit unserem JFW am Donenrstag sprechen, dann sind erstmal Ferien und dann Führen wir die übung am ersten/zweiten Dienst nach den Ferien durch :D

      Ich werde euch dann ma Berichten wie es gelaufen ist und mit etwas Glück bekommt ihr sogar ein paar Fotos :D

      Ideen und Verbesserungsvorschlege sind jedoch immer noch herzlich Willkommen :)
    • Eine Große JF-Übung

      Moin ;),

      Ich Plane im nächsten Jahr eine Großübung für die Jugenfeuerwehren
      bei uns in der Gegend.
      Da ich, bevor ich meinen JFW damit in´s Haus springe, schon mal ein

      Konzept erstellen wollte, habe ich paar Fragen.

      Paar Ungefähre Vorstellungen habe ich schon, unter anderem soll die
      Übung als "gemeinsamer Spieleabend und Kennlernabend" getarnt
      werden, und nur die Jugendgruppenleiter der Wehren, sowie die JFW
      der Wehren bescheid wissen.

      Was ich dazu gerne Wissen will:
      -Wie viele Teilnehmer maximal?
      -Wie Abklären mit den Sonderrechten?
      -Perfektes Übungsobjekt wo jeder seinen Spaß hat?
      -Grundsätzliche Organisation? Was ist zu beachten?
      -Welches Szenario? (Brand, VU u.s.w.)
      -Wie kann man die Jugendfeuerwehren darauf vorbereite, bzw. Welche Themen sind wichtig?

      Das Wäre es für´s erste.


      Liebe Grüße,
      Euer Tim.
    • RE: Eine Große JF-Übung

      Tim 112 wrote:

      Moin ;),
      -Wie viele Teilnehmer maximal?


      Kommt drauf an ob du direkt ne Führungsgruppe/OEL einbinden willst damit die auch mitüben können, dafür brauchst du dann aber auch auf jedem Fahrzeug einen ausgebildeten GF.

      Tim 112 wrote:


      -Wie Abklären mit den Sonderrechten?


      Zuständige Aufsichtsbehörde (idR Landratsamt) anfragen. Generell ist die Anfahrt mit Sonderrechten über öffentliche Straßen aber rechtlich problematisch (Ich weiß wieviele das trotzdem machen!).

      Tim 112 wrote:


      -Grundsätzliche Organisation? Was ist zu beachten?


      Versicherungsschutz für sowas ist grundsätzlich abzuklären, ggf. muss die Übung extra formal angemeldet werden. Ansonsten auch beim zuständigen Unfallkassenträger erkundigen was man dessen Meinung nach Jugendfeuerwehrlern als Tätigkeiten zumuten kann!

      Tim 112 wrote:


      -Wie kann man die Jugendfeuerwehren darauf vorbereite, bzw. Welche Themen sind wichtig?


      UVV im Allgemeinen und der alte Grundsatz "Hektik führt zum Unfall, gehen wir es ruhig an"
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • Eure Leitstellen können also einfach so die Vorgaben von § 35/38 StVO außer Kraft setzen, wenn es ihnen gerade passt ? Na wenn das nix ist... :rolleyes:

      Bei Großübungen regulärer Katastrophenschutzkräfte ist es m.E. absoluter Standard, dass man bei der Planung auch alle zuständigen öffentlichen Stellen mit einbezieht, eben unter anderem auch wenn es um die Benutzung des öffentlichen Verkehrsraumes geht. Warum sollte das für die Jugendfeuerwehr also schlecht oder unnötig sein ?

      Es verschafft zusätzliche "Rückendeckung" und man geht kein Risiko ein, im Nachhinein mit irgendwem aneinander zu geraten - und wenn es wirklich keinen interessieren sollte bzw. man die Aussage bekommt, dass man das einfach mit der Leitstelle abklären soll, dann ist es wenigstens offiziell.
    • sensemann wrote:

      das mit den sonderrechtren:
      ruf einfach mal bei deiner leitstelle an und frag nach, wenn die dir ein ok geben ist alles in ordnung. Da brauchst du bei uns in Ba-Wü zumindest keine Genhemigung vom Landratsamt.


      Das ist so falsch (GERADE für BaWü!). Die Leitstelle ist den einzelnen Feuerwehr eindeutig NICHT weisungsbefugt, noch hat sie irgendeine Kompetenz in der Hinsicht wie du es meinst.
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • Danke für die hilfreichen Antworten.

      Habe noch eine Frage:

      -Ist es sinvoll andere Organisationen Einzubinden? (Jugend THW, JRK oder die DLRG Jugendgruppe)

      LG Tim
    • Kommt halt immer drauf an, was ich vorhabt, zu simulieren.

      Grundsätzlich ist es sinnvoll, die anderen einzubeziehen.
      Beispielsweise Hausbrand mit vermissten Personen. Das THW kann mit alarmiert werden, um eine Infrakstruktur aufzubauen, bzgl. Strom, Licht, etc. Das JRK kann die Versorgung der Verletzten oder Familienangehörigen übernehmen. Wenn ihr dann noch ein Haus am See habt, kann die DLRG Jugendgruppe ebenfalls mit ins Boot geholt werden.
    • Tim 112 wrote:

      Paar Ungefähre Vorstellungen habe ich schon, unter anderem soll die
      Übung als "gemeinsamer Spieleabend und Kennlernabend" getarnt
      werden, und nur die Jugendgruppenleiter der Wehren, sowie die JFW
      der Wehren bescheid wissen.
      Würde ich so nicht machen. Ersten müssen die Jugendlichen ihr Wissen nicht abrupt abrufen können im Gegensatz zu den Aktiven und die Jugendlichen sollen sich ruhig drauf freuen können. Zweitens sind solche Veranstaltungen wo Action geboten wird immer gute Öffentlichkeitsarbeit für die Jfw, also den Termin auch ruhig der Presse bekannt geben!
      -Wie viele Teilnehmer maximal?
      Wenn wir so etwas auf Verbandsgemeindeebene durchführen sind das max. 100 Personen inklusive Betreuer, Helfer und die üblichen Würdenträger.
      -Wie Abklären mit den Sonderrechten?
      Da wir selbst bei den Aktiven kein SoSi mehr für Übungen verwenden dürfen, sehe ich da für die Jugendlichen eher schwarz. So was am besten mit dem Wehrleiter abklären, der dürfte da Bescheid wissen.
      -Perfektes Übungsobjekt wo jeder seinen Spaß hat?
      Objekt abseits der Straße (Firmengelände) mit ausreichender Wasserversorgung, so das jede Jfw zum löschen kommt. Wie groß das Objekt letztlich ist hängt von der Teilnehmerzahl ab.
      -Grundsätzliche Organisation? Was ist zu beachten?
      Nicht zu lange üben. Wenn man für die gesamte Übung von Alarmierung bis zum Wasserhalt etwa eine dreiviertel Stunde ansetzt ist das dicke ausreichend. Um das Objekt drum herum, ich sag mal so ca. 500m Bereitstellungsräume für die einzelnen Wehren festlegen. Nach der Übung dran denken, dass man vielleicht einen kleinen Imbiss und was zu trinken reicht, eventuell kann man sich da auch um einen Sponsor bemühen.
      -Welches Szenario? (Brand, VU u.s.w.)
      Was können die Jugendlichen? Arbeiten mit Leitern oder Hydraulischem Rettungsgerät fallen wohl flach. Das einfachste ist einen massiven Außenangriff darzustellen, da kann jeder mitmachen. Das ganze sollte als Schau- nicht als Einsatzübung gesehen werden!


      -Wie kann man die Jugendfeuerwehren darauf vorbereite, bzw. Welche Themen sind wichtig?
      Bei uns war es so, dass wir uns am Tag oder der Woche davor getroffen haben, eine Einteilung durchgeführt haben, wer macht was und uns das Objekt angeschaut haben. Das bringt mehr als von jetzt auf gleich zu sagen es brennt und du bis z.b Angriffstrupp!

      Tim 112 wrote:

      -Ist es sinvoll andere Organisationen Einzubinden? (Jugend THW, JRK oder die DLRG Jugendgruppe)
      Für´s erste mal würde ich es bei den eigenen Einheiten belassen und erstmal gucken wie es ankommt und welcher Aufwand dahinter steckt. Außerdem wird es mit der Objektsuche nicht einfacher wenn du noch andere Organisationen mit einbeziehen willst.
      "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
      Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
    • Funkieman
      Zitat von »sensemann« das mit den sonderrechtren:
      ruf einfach mal bei deiner leitstelle an und frag nach, wenn die dir ein ok geben ist alles in ordnung. Da brauchst du bei uns in Ba-Wü zumindest keine Genhemigung vom Landratsamt.


      Das ist so falsch (GERADE für BaWü!). Die Leitstelle ist den einzelnen Feuerwehr eindeutig NICHT weisungsbefugt, noch hat sie irgendeine Kompetenz in der Hinsicht wie du es meinst.


      oh ok, wenn das so ist kann man meinen post überlesen ;)
      Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr
    • Szenario vorschlag:

      ich würde ganz normal ein brandszenario üben da die kleinen bei einem vu aus versicherungstechnischengründen nicht mit schere und spreizer arbeiten dürfen oder stell dir mal vor ein 14 jähriger mit einer SP 60 von weber da haben selbst aktive ihre probleme.
      Rechtschreibfehler dienen zur allgemeinen Belustigung^^.

      :smile_blaulicht:www.Feuerwache.net :smile_blaulicht:
    • FFWMOG wrote:

      -Wie Abklären mit den Sonderrechten?
      Da wir selbst bei den Aktiven kein SoSi mehr für Übungen verwenden dürfen, sehe ich da für die Jugendlichen eher schwarz. So was am besten mit dem Wehrleiter abklären, der dürfte da Bescheid wissen.

      Absicherung mittels Blaulicht müsste aber eigentlich gehen. Anfahrt mit Bl bzw. SoSi würde ich auch abraten. Wenn das Übungsgelände groß genug ist, könnte man quasi auf dem nicht öffentlichen Gelände kurz SoSi benutzen; kommt bei den jugendlichen gut und müsste rechtlich eigentlich gehen. (korrigiert mich falls nicht)

      FFWMOG wrote:


      -Welches Szenario? (Brand, VU u.s.w.)
      Was können die Jugendlichen? Arbeiten mit Leitern oder Hydraulischem Rettungsgerät fallen wohl flach. Das einfachste ist einen massiven Außenangriff darzustellen, da kann jeder mitmachen. Das ganze sollte als Schau- nicht als Einsatzübung gesehen werden!

      Und was auch problemlos machbar ist, sind PVC Rohre gelb lackiert als PA-Ersatz, damit kannste die Jungs auch ins Gebäude rein schicken (Das ganze natürlich ohne Maske). Theoretisch gehts auch ohne PVC PA. Hat damals bei uns auch keinen gestört. Ein BISSCHEN Disconebel und schon machts Spaß. Noch ein paar Opfer und alles läuft.

      Wenn man nen RW und/oder TH einbauen will könnte man sich theoretisch ein leckgeschlagenen Tank als Szenario schaffen. Umpumpbecken und Zubehör sind nicht so schwer und für Jugendliche meines Erachtens gut machbar. Für die Umfüllpumpe muss dann halt ein Aktiver Maschinist her, aber einer muss ja sowieso den Bock bewegen.
      Hebekissen,Luftheber oder Kanaldichtkissen wären auch denkbar.
      MfG Moritz
    • Moe wrote:

      Und was auch problemlos machbar ist, sind PVC Rohre gelb lackiert als PA-Ersatz, damit kannste die Jungs auch ins Gebäude rein schicken (Das ganze natürlich ohne Maske). Theoretisch gehts auch ohne PVC PA. Hat damals bei uns auch keinen gestört. Ein BISSCHEN Disconebel und schon machts Spaß. Noch ein paar Opfer und alles läuft.


      ...da fällt mir doch ein Einsatz unseres letzten Kreisjugendfeuerwehrtags ein! (weiß allerdings nicht inwiefern dir diese Mittel zur verfügung stehen)

      Gemeldet wurde Feuer3 Brand von Düngerlager mir Blausäureaustritt. Alarmiert wurden 6 Wehren (kleine ortswehren + stützpunktwehr/ insgesamt ca.15 Fz's)
      Vor ort waren dann u.a GW-Mess/RW2/ELW und die Jugendgruppe der malteser mit 2 RTW's/KTW's.
      Die Einsatzstelle war ein Bauernhof mit Scheunen am Ortsrand, wobei die Scheune in der das Feuer ausgebrochen war mit Nebelmaschienen verraucht wurde.
      Außenangriff waren 6 oder 8 Rohre + 2 Trupps Innenangriff. Einer der Trupps wurde durch trümmer getroffen und verletzt (natürlich gespielt) und musste durch Sicherrungstrupp gerettet werden.
      Zusammen mit PA Atrappen und Funkgeräten wurde der 'Einsatz' noch realistischer.

      nicht zu vergessen war das ein kreisjugendfeuerwehrtag... aber ne idee wärs doch, oder?