Impulslöschverfahren unter Kritik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Impulslöschverfahren unter Kritik

      Hallo,
      ich würde gerne wissen warum das Impulslöschverfahren langsam unter Kritik steht und warum es in machen Ländern schon "out" ist....finde leider jedoch keine Seiten zum Thema.

      Kann mir jmd. weiterhelfen, kennt jmd. Seiten zu dem Thema?
    • RE: Impulslöschverfahren unter Kritik

      Original von Bob
      Hallo,
      ich würde gerne wissen warum das Impulslöschverfahren langsam unter Kritik steht und warum es in machen Ländern schon "out" ist....finde leider jedoch keine Seiten zum Thema.


      Wer sagt das und warum? Es gibt durchaus andere Vorgehensweisen im internationalen Ländervergleich, Schweden löscht z.B. durch Dampf um es mal vereinfacht auszudrücken.
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • RE: Impulslöschverfahren unter Kritik

      Original von Funkieman
      Original von Bob
      Hallo,
      ich würde gerne wissen warum das Impulslöschverfahren langsam unter Kritik steht und warum es in machen Ländern schon "out" ist....finde leider jedoch keine Seiten zum Thema.


      Wer sagt das und warum? Es gibt durchaus andere Vorgehensweisen im internationalen Ländervergleich, Schweden löscht z.B. durch Dampf um es mal vereinfacht auszudrücken.


      Die LFS-Kassel sagt das zum Beispiel und bildet das Impulslöschverfahren auch seit einigen Monaten nicht mehr aus. Was sie stattdessen vorschlagen ist mir allerdings nicht bekannt.
      Argumentation ist, dass wenn die Umgebung im Bereich der pyrolysen Gase an der Decke über der oberen Explosionsgrenze ist, durch das Impulslöschverfahren Sauerstoff in diese Umgebung eingebracht wird und einem der ganze Spaß um die Ohren fliegt.

      Wie gesagt, nicht meine Meinung, sondern die der LFS-Kassel.
    • Stimmt, jetzt wo du es erwähnst erinnere ich mich auch daran... ;)

      Hatte zwei Tage lang Heißausbildung im Juli gehabt. HIer wurde das Vorgehen geübt, dass man das Gebäude betritt, die Tür kontrolliert und mit Bandschlingen sichert, dann öffnet und dabei in Deckung geht... Sofern Flammen kommen, wird auf den Boden gepresst, danach wird der Raum betreten und "abgelöscht". Die mein Vorredner bereits erwähnte schult die HLFS nicht, dass man mit Wasser Impulsen eine Durchzündung verhinderbar ist.

      Halte ich zwar ein wenig Eigenartig die Meinung der Schule... aber nungut... ;)
    • Ich würde mich so gerne zu den verschiedenen Löschtechniken, zum Türöffnungsprozedere etc. belesen...oder einfach welche Methoden es allgemein gibt, auch in der techn. Hilfeleistung, national wie international.


      Wir haben z.B. keine Rettungsschlingen und im Internet finde ich nichts was man mit dem Teil noch machen kann außer eine Tür aufziehen, Personen ziehen und Abseilen, wobei ich nicht mal weiß wie man nun ordnungsgemäß das Abseilen vorbereitet.

      Gibt es irgendwelche Literatur dazu?....eben nicht einfach nur eine aufgeblähte FwDV
    • RE: Impulslöschverfahren unter Kritik

      Original von salted_cracker


      Die LFS-Kassel sagt das zum Beispiel und bildet das Impulslöschverfahren auch seit einigen Monaten nicht mehr aus. Was sie stattdessen vorschlagen ist mir allerdings nicht bekannt.
      Argumentation ist, dass wenn die Umgebung im Bereich der pyrolysen Gase an der Decke über der oberen Explosionsgrenze ist, durch das Impulslöschverfahren Sauerstoff in diese Umgebung eingebracht wird und einem der ganze Spaß um die Ohren fliegt.

      Wie gesagt, nicht meine Meinung, sondern die der LFS-Kassel.


      Kann man das auch im Internet irgendwo nachlesen?
    • RE: Impulslöschverfahren unter Kritik

      Original von steini112
      Original von salted_cracker


      Die LFS-Kassel sagt das zum Beispiel und bildet das Impulslöschverfahren auch seit einigen Monaten nicht mehr aus. Was sie stattdessen vorschlagen ist mir allerdings nicht bekannt.
      Argumentation ist, dass wenn die Umgebung im Bereich der pyrolysen Gase an der Decke über der oberen Explosionsgrenze ist, durch das Impulslöschverfahren Sauerstoff in diese Umgebung eingebracht wird und einem der ganze Spaß um die Ohren fliegt.

      Wie gesagt, nicht meine Meinung, sondern die der LFS-Kassel.


      Kann man das auch im Internet irgendwo nachlesen?


      Ich kann hier lediglich auf einen Thread im Feuerwehr-Forum verweisen
    • Original von steini112
      Das schein ja irgendwie von Dr. de Vries auf einer VFDB - Tagung zu hören gewesen sein...


      Nein, der hat einen Kommentare zum Untersuchungsbericht der Brandforschungsstelle Karlsruhe bezgl. DLS abgegeben in dem dieses Phänomen beschrieben und belegt wurde. Allerdings bislang nur mit DLS, mit Wasser oder Wasser+X% Netzmittel ist mir nichts bekannt.

      Ich wüsste auch nicht warum gerade er da was zu kritisieren haben sollte. In Deutschland wird da wie so oft, DLS, Impulskühlen, direktes Löschen und indirekter Löschangriff durcheinandergeworfen.

      Deutsche Feuerwehren scheinen neue Löschtechniken schnell zu überfordern, der Rest der Welt muss intelligenter sein als wir... :rolleyes:
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • Original von Escaton
      Glaubst du wirklich, das das anderswo besser läuft als bei uns?


      Amerika, Schweden, Frankreich, Kroatien, uvm machen uns vor wies eigentlich zu laufen hat.

      JA in anderen Ländern läuft das weitaus besser ab als bei uns.
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.