Jugendfeuerwehr - BF Tag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Information: The EMERGENCY community board is completely free and is financed by advertisement. Please deactivate adblocker if you use this site. Thank you!

    • Jugendfeuerwehr - BF Tag

      Hallo liebe Community,
      Ich wollte euch mal fragen ob ihr schon mal in eurer JF nen BF tag hattet, weil wir haben morgen einen und damit ich nicht ganz unvorbereitet bin, wollte ich euch mal fragen, was ihr so für ERfahrungen gemacht habt.


      MFG Tim
    • Ich habe eigentlich durchweg positive Erfahrungen, es ist ein spannendes Gefühl und man lernt unheimlich dazu.
      Leider ist es bei uns seit zwei!? Jahren verboten, solche Tage durchzuführen, da die FUK damit nicht einverstanden ist.
      Natürlich muss man sehen, was ihr für Fahrzeuge habt, und welche Position du in der Gruppe hast. (Ein GF ( ;)) hat was anderes zu tun, als der STM).
      Eigentlich muss der Spaß im Vordergrund stehen und ich denke, dass es euch auch Spaß machen wird.
      Ich nehme hier einmal einen Erfahrungsbericht hin, der eigentlich recht gut aussagt, was wir damals gemacht hatten.




      _______________________________________________

      Bericht Gruppe1:

      Da wir die erste Schicht hatten, richteten wir uns gemütlich im gerätehaus ein und freuten uns auf den Abend. Jetzt begann der ganz normale 24h-Dienst, da es schon ca.20:00 war, machten wir uns daran, das Abendessen zuzubereiten. Es sollte Bockwurst mit Kartoffel- und Nudelsalat geben. Also stellten wir eine !männliche! Küchencrew, die dann fachgerecht den Topf auf Temperatur brachte und die Würste warm machte. Als das Essen nun fertig war, wurden die Würstchen ausgeteilt, da aber keiner bevorzugt werden wollte, warteten die ersten natürlich auch, bis die letzten ihr Essen hatten. Als dies soweit war, wünschten wir uns einen guten Appetit. Kaum war das erste Stück Wurst im Mund, schallte ein durchdringender Ton um 20:17, besser bekannt als Feuersirene, durch unser Gerätehaus! Keiner wollte es so recht realisieren, doch dann standen wir von den Tischen auf, gingen in die Fahrzeughalle und rüsteten uns mit unserer PSA aus. Also wurden die Einsatzdaten wie Anfahrt und Art des Einsatzes abgefragt. Angenomme Lage war ein Feuer klein, also wurde normal ausgerückt, um das vermeindliche Feuer zu löschen. Wieder im Gerätehaus angekommen wurde dann die inzwischen kalte Wurst nochmal aufgewärmt und dann verspeist. Wir setzten uns also wieder hin und verbrachten den Abend mit Kartenspielen und unter anderem dem theoretischen durcharbeiten des A- und B-Teils. Als wir schon gegen 0:31 etwas müde in den Sitzen saßen ertönte der nächste Alarm! Lage: Vermisste Person im Birkenwald am Kiebitzberg. Sofort rückten wir mit unseren Fahrzeugen aus, um die Person zu finden, doch die Suche erwies sich als schwierig, da der Wald dort sehr groß ist. So wurde entschieden, die 2.Wachbereitschaft aus dem Nachbarort [Zusatz: 2 Gruppen in 2GHs, eine davon hatte immer Pause] anzufordern, die nach 8 Minuten vor Ort war. Man durchkämmte nun also den Wald. Die Person wurde schließlich um 2:14 gefunden, und die Einheiten konnten wieder abrücken. Zurück am Gerätehaus hoffte man indes schon auf einen gemütlichen Schichtwechsel, doch die Betreuer zeigten noch einmal ihre super Ideen und schickten uns um 2:23 zu einem vermeintlichen Vollbrand eines Hofes in einem 2. Nachbarort, doch vor Ort wurde klar, dass es sich um eine böswillige Alarmierung, kurz “Aprilscherz” genannt, handelte. So rückten wir wieder ein und übergaben die 1.Wachbereitschaft an Gruppe 2. Nun durften wir im Gerätehaus Kampen bis 8:00 schlafen, dann begann unsere nächste Schicht...

      Mehr oder weniger ausgeschlafen traten wir dann also unsere Wachbereitschaft an. Wir säuberten die Fahrzeuge und beprachen noch einmal Theorie und frühstückten. Als Anschluss entschieden wir noch einmal die Wasserentnahme aus Teichen per Saugleitung zu trainieren, wir waren gerade fertig, alle Schläuche saßen, die Knoten waren gemacht, und die Leinen ausgeworfen, als uns etwas wie der Schlag traf, man hörte aus dem Gerätehaus die Sirene! Jetzt, wo wir gerade alles ausgeräumt hatten, mussten wir so schnell wie möglich alles wieder einräumen, nach ersten Informationen der imaginären RLST war ein Brand des Osterfeuers gemeldet. Also rückten wir wieder aus. Vor Ort wurde aus dem LF eine 550m B-Leitung aufgebaut, es waren nur noch 2B-Längen im Fahrzeug, so hätten wir beinahe Unterstützung durch die 2.Wachbereitschaft benötigt. Nachdem “Feuer aus” gemeldet wurde, rollten wir die Schläuche wieder ein und rückten ins Gerätehaus ein. Bis zur Schichtübergabe sollte nichts mehr passieren.

      Zur Mittagszeit fuhren wir dann zum Essen in ein großes Fast-Food-Label in Dibbersen. Wieder im Gerätehaus angekommen säuberten wir alles und bauten ab. Um 14:37 ging dann auch im Gerätehaus2 die Sirene, “Einsatz für die 2.Wachbereitschaft, Waldbrand xxx Straße”! Also rückten wir mit dem TSF-W aus, um die erste Wachbereitschaft zu unterstützen. Kurz darauf wurde noch einmal Verstärkung gerufen, die in Form einer 2. JF mit ihrem TSF-W eintraf.



      Bericht Gruppe2:

      Wir als zweite Gruppe sind nach der Einteilung nach Dibbersen gefahren, um uns zu stärken. Anschließend sind wir dann gesättigt zu unseren Bereitschaftsräumen ins GH2 gefahren und haben uns dort mit Feldbetten eingerichtet, um dort die erste Nachtschicht zu verbringen. Doch wir kamen kaum zum Schlafen, da wir um ca. 0.30 Uhr zu einem Einsatz unserer ersten Gruppe nachrücken mussten und sie bei einer Personensuche unterstützt haben. Als dann ein bestimmtes Waldstück durchgesucht und die vermisste Person aufgefunden wurde, durften wir wieder mit dem TSF-W einrücken und haben versucht den Rest unserer Nachtschicht zu schlafen.

      Nachdem die Schlafenszeit nur sehr begrenzt war, haben wir dennoch um 3.00 Uhr morgens den Schichtwechsel mit unserer ersten Gruppe angetreten.

      Um ca. 4.00 Uhr erreichte uns schon der nächste Einsatzbefehl, dieses Mal war es ein Autounfall in der xxxstraße, den wir nach einiger Zeit auch gemeistert haben. Zurück am Gerätehaus wurde dieser Einsatz noch mal nachbesprochen und wir konnten uns für ein paar Stunden in gemütlicher Runde erholen. Um ca. 7.00 Uhr als wir gerade unsere Frühstücksbrötchen angeschnitten haben, bekamen wir wieder einen Alarm. Sofort ließen wir alles stehen und fuhren zu einem kleinen Feuer in der xxxstraße, welches wir auch nach kurzer Zeit gelöscht hatten. Nun konnten wir endlich in Ruhe zu ende Frühstücken und um 8 Uhr unseren zweiten Schichtwechsel antreten.

      Jetzt durften wir uns endlich für ein paar Stunden bis zum nächsten Schichtwechsel -ohne Störungen- hinlegen, um dann um 12.30 Uhr die letzte Schicht im Feuerwehrhaus anzutreten. Kaum hatten wir dort die Gabel mit unserem Mittagessen in der Hand, bekamen wir unseren Aprilscherz-Fehlalarm. Also fuhren wir zurück und haben unser noch lauwarmes Mittagessen verzehrt.

      Nach einer Weile bekamen wir dann unseren letzten Einsatz. Dieses Mal stand uns der große Waldbrand bevor, zu dem wir noch unsere erste Gruppe und die 2.JF nachalarmieren mussten. Nachdem alle mit angepackt haben und wir mit vereinten Kräften das Feuer besiegt haben, wurden am Feuerwehrhaus natürlich noch die Fahrzeuge gewaschen und die Schläuche ausgetauscht.

      _______________________________________________

      Ich denke dieser Text vermittelt ganz gut das "Feeling", das inzwischen in dieser Form bei uns nicht mehr stattfinden wird.
    • Original von Vereister
      Ich habe eigentlich durchweg positive Erfahrungen, es ist ein spannendes Gefühl und man lernt unheimlich dazu.
      Leider ist es bei uns seit zwei!? Jahren verboten, solche Tage durchzuführen, da die FUK damit nicht einverstanden ist.
      Natürlich muss man sehen, was ihr für Fahrzeuge habt, und welche Position du in der Gruppe hast. (Ein GF ( ;)) hat was anderes zu tun, als der STM).
      Eigentlich muss der Spaß im Vordergrund stehen und ich denke, dass es euch auch Spaß machen wird.
      Ich nehme hier einmal einen Erfahrungsbericht hin, der eigentlich recht gut aussagt, was wir damals gemacht hatten.




      _______________________________________________

      Bericht Gruppe1:

      Da wir die erste Schicht hatten, richteten wir uns gemütlich im gerätehaus ein und freuten uns auf den Abend. Jetzt begann der ganz normale 24h-Dienst, da es schon ca.20:00 war, machten wir uns daran, das Abendessen zuzubereiten. Es sollte Bockwurst mit Kartoffel- und Nudelsalat geben. Also stellten wir eine !männliche! Küchencrew, die dann fachgerecht den Topf auf Temperatur brachte und die Würste warm machte. Als das Essen nun fertig war, wurden die Würstchen ausgeteilt, da aber keiner bevorzugt werden wollte, warteten die ersten natürlich auch, bis die letzten ihr Essen hatten. Als dies soweit war, wünschten wir uns einen guten Appetit. Kaum war das erste Stück Wurst im Mund, schallte ein durchdringender Ton um 20:17, besser bekannt als Feuersirene, durch unser Gerätehaus! Keiner wollte es so recht realisieren, doch dann standen wir von den Tischen auf, gingen in die Fahrzeughalle und rüsteten uns mit unserer PSA aus. Also wurden die Einsatzdaten wie Anfahrt und Art des Einsatzes abgefragt. Angenomme Lage war ein Feuer klein, also wurde normal ausgerückt, um das vermeindliche Feuer zu löschen. Wieder im Gerätehaus angekommen wurde dann die inzwischen kalte Wurst nochmal aufgewärmt und dann verspeist. Wir setzten uns also wieder hin und verbrachten den Abend mit Kartenspielen und unter anderem dem theoretischen durcharbeiten des A- und B-Teils. Als wir schon gegen 0:31 etwas müde in den Sitzen saßen ertönte der nächste Alarm! Lage: Vermisste Person im Birkenwald am Kiebitzberg. Sofort rückten wir mit unseren Fahrzeugen aus, um die Person zu finden, doch die Suche erwies sich als schwierig, da der Wald dort sehr groß ist. So wurde entschieden, die 2.Wachbereitschaft aus dem Nachbarort [Zusatz: 2 Gruppen in 2GHs, eine davon hatte immer Pause] anzufordern, die nach 8 Minuten vor Ort war. Man durchkämmte nun also den Wald. Die Person wurde schließlich um 2:14 gefunden, und die Einheiten konnten wieder abrücken. Zurück am Gerätehaus hoffte man indes schon auf einen gemütlichen Schichtwechsel, doch die Betreuer zeigten noch einmal ihre super Ideen und schickten uns um 2:23 zu einem vermeintlichen Vollbrand eines Hofes in einem 2. Nachbarort, doch vor Ort wurde klar, dass es sich um eine böswillige Alarmierung, kurz “Aprilscherz” genannt, handelte. So rückten wir wieder ein und übergaben die 1.Wachbereitschaft an Gruppe 2. Nun durften wir im Gerätehaus Kampen bis 8:00 schlafen, dann begann unsere nächste Schicht...

      Mehr oder weniger ausgeschlafen traten wir dann also unsere Wachbereitschaft an. Wir säuberten die Fahrzeuge und beprachen noch einmal Theorie und frühstückten. Als Anschluss entschieden wir noch einmal die Wasserentnahme aus Teichen per Saugleitung zu trainieren, wir waren gerade fertig, alle Schläuche saßen, die Knoten waren gemacht, und die Leinen ausgeworfen, als uns etwas wie der Schlag traf, man hörte aus dem Gerätehaus die Sirene! Jetzt, wo wir gerade alles ausgeräumt hatten, mussten wir so schnell wie möglich alles wieder einräumen, nach ersten Informationen der imaginären RLST war ein Brand des Osterfeuers gemeldet. Also rückten wir wieder aus. Vor Ort wurde aus dem LF eine 550m B-Leitung aufgebaut, es waren nur noch 2B-Längen im Fahrzeug, so hätten wir beinahe Unterstützung durch die 2.Wachbereitschaft benötigt. Nachdem “Feuer aus” gemeldet wurde, rollten wir die Schläuche wieder ein und rückten ins Gerätehaus ein. Bis zur Schichtübergabe sollte nichts mehr passieren.

      Zur Mittagszeit fuhren wir dann zum Essen in ein großes Fast-Food-Label in Dibbersen. Wieder im Gerätehaus angekommen säuberten wir alles und bauten ab. Um 14:37 ging dann auch im Gerätehaus2 die Sirene, “Einsatz für die 2.Wachbereitschaft, Waldbrand xxx Straße”! Also rückten wir mit dem TSF-W aus, um die erste Wachbereitschaft zu unterstützen. Kurz darauf wurde noch einmal Verstärkung gerufen, die in Form einer 2. JF mit ihrem TSF-W eintraf.



      Bericht Gruppe2:

      Wir als zweite Gruppe sind nach der Einteilung nach Dibbersen gefahren, um uns zu stärken. Anschließend sind wir dann gesättigt zu unseren Bereitschaftsräumen ins GH2 gefahren und haben uns dort mit Feldbetten eingerichtet, um dort die erste Nachtschicht zu verbringen. Doch wir kamen kaum zum Schlafen, da wir um ca. 0.30 Uhr zu einem Einsatz unserer ersten Gruppe nachrücken mussten und sie bei einer Personensuche unterstützt haben. Als dann ein bestimmtes Waldstück durchgesucht und die vermisste Person aufgefunden wurde, durften wir wieder mit dem TSF-W einrücken und haben versucht den Rest unserer Nachtschicht zu schlafen.

      Nachdem die Schlafenszeit nur sehr begrenzt war, haben wir dennoch um 3.00 Uhr morgens den Schichtwechsel mit unserer ersten Gruppe angetreten.

      Um ca. 4.00 Uhr erreichte uns schon der nächste Einsatzbefehl, dieses Mal war es ein Autounfall in der xxxstraße, den wir nach einiger Zeit auch gemeistert haben. Zurück am Gerätehaus wurde dieser Einsatz noch mal nachbesprochen und wir konnten uns für ein paar Stunden in gemütlicher Runde erholen. Um ca. 7.00 Uhr als wir gerade unsere Frühstücksbrötchen angeschnitten haben, bekamen wir wieder einen Alarm. Sofort ließen wir alles stehen und fuhren zu einem kleinen Feuer in der xxxstraße, welches wir auch nach kurzer Zeit gelöscht hatten. Nun konnten wir endlich in Ruhe zu ende Frühstücken und um 8 Uhr unseren zweiten Schichtwechsel antreten.

      Jetzt durften wir uns endlich für ein paar Stunden bis zum nächsten Schichtwechsel -ohne Störungen- hinlegen, um dann um 12.30 Uhr die letzte Schicht im Feuerwehrhaus anzutreten. Kaum hatten wir dort die Gabel mit unserem Mittagessen in der Hand, bekamen wir unseren Aprilscherz-Fehlalarm. Also fuhren wir zurück und haben unser noch lauwarmes Mittagessen verzehrt.

      Nach einer Weile bekamen wir dann unseren letzten Einsatz. Dieses Mal stand uns der große Waldbrand bevor, zu dem wir noch unsere erste Gruppe und die 2.JF nachalarmieren mussten. Nachdem alle mit angepackt haben und wir mit vereinten Kräften das Feuer besiegt haben, wurden am Feuerwehrhaus natürlich noch die Fahrzeuge gewaschen und die Schläuche ausgetauscht.

      _______________________________________________

      Ich denke dieser Text vermittelt ganz gut das "Feeling", das inzwischen in dieser Form bei uns nicht mehr stattfinden wird.



      Also mal auf die FRage mit den Fahrzeugen zurück, wirbesetzen ein LF 16/12 eine DLK 23/12 ein LF 16 TS einen KDOW einen MTW und einen LKW


      MFG Tim
    • Eine schöne Idee wenn man Einsatzgeil ist, mich würde nur stören das die Einsätze nicht real sind ;)

      MfG
      Bob :D

      The post was edited 1 time, last by Bob ().

    • Original von mahn
      wir haben dieses Jahr acuh mal einen BF-Tag vor...jedoch wissen wir noch nciht wann da unser terminkalender ziemlich voll ist.


      mfg mahn




      Das gleiche gilt für uns auch!!!! Naja wird schon noch kommen!!!!


      MFG Björn
    • Hab da ma meine ersten idden zusammen gefasst wie ich unsren BF-Tag gestallten will.
      Was könnte man verbesser auf was muss ich achten, Was fehlt noch



      Was wir brauchen:
      -lebensmittel
      -nebelmaschine
      -kunstblut
      -verletzt (vllt. Schon organisiert)
      -2 Autos
      -LF 8/6
      -diverse Genehmigungen
      -beamer
      -DVD Filme
      -Unterrichtsmaterial
      -EH-Material


      Enteilung:

      Angriffstrupp: xxxx, xxx

      Wassertrupp: xxx, xxx

      Schlauchtrupp: xxxx xxx

      Maschinist: ---------------------

      Gruppenführer: -------------------------




      Die Tage:

      8:00 Gemeinsames frühstück
      9:00 Fahrzeugkunde /waschen
      10:00 – 12:00 Sport
      --- evtl. Kochen ---
      14:00 – 15:00 Ruhe
      15:00 Theorie
      16:00 Filme schaun
      19:00 Kochen

      9:00 Frühstück

      Die Einsätze:

      Schwerer VU



      Brennt Mülleimer:
      Brennt Mülltonne= Es wurde eine brennende Mülltonne (real) gemeldet.
      2 Trupps mit C-Rohr zur Brandbekämpfung.


      Person in Notlage:

      Ort: Hafen

      Geschen: Vermiss wird eine Person die zuckerkrank ist und ihren zucker braucht.
      Alle 3 Trupps werden die Person suchen. Die Trupps werden über funk in Verbindung bleiben.

      Eventuell: Villa Jo

      Brennt Villa Personen werden vermisst


      Wir wollen es mit Pa machen also nur maske auf und pa auf dem rückn ohne anschießen
      <embed type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" src="http://www.trillian.im/widgets/TrillianStatus.swf?user=King_112&theme=blue" width="400" height="64">
    • wie kommt es, dass du eine BF-Tag organisierst ? Net noch a weng jung ;)

      1)Schön, is immer eine Zusammenarbeit mit dem JRK.
      Meistens haben die auch Kontakte zur Rud, die euch das Verletztenschmicken abnehmen können.
      Dann musst du aber auch, deine Spielwiese teilen, und darauf achten, das du als Fw'ler die JRK'ler net vergisst.

      2) Bestimm einen Koch. Dieser hat das alleinige Komando in der Küche. Sonst keiner. Dem sagst du von vornherein, was es an deinem BF-Tag zum Mittag, Abend und Frühstück geben soll.
      Zusammen kochen, gibt ein Chaos.

      3) Welche Fahrzeuge habt ihr? Bzw. wieviele JF'ler. Ist das nur ein LF 8/6 oder auch etwaige Spezialfahrzeuge ?

      4) Aufpassen, das ihr net zu viele Einsätze plant, da Jugendliche schnell den Spaß verlieren, wenn sie laufen überfordert werden.
      Den Einsatzort, verlegt ihr am besten aufs Land, und wenn es in der Stadt sein muss, dann in ein Industriegebiet, wo ihr keine Anwohner stört.

      5) 8Uhr Beginn, ist zwar realer, aber überleg dir, ob ein späterer Anfang nicht geschickter wäre, da du auch noch viel zum Vorbereiten hast.
      Gruß Sunshine

      The post was edited 1 time, last by SunShine ().

    • thx für deine schnele antwort.

      zu 1: leider gibt es bei usn kein JRK mehr da es für den ehemaligen leiter keinen nachvolger gab.

      zu 2: ok danke für den tipp werd ich machen

      zu 3: LF 8/6 und LF 16TS Bund , wir werden so 7 jugendlich sein.

      zu 4: ok werd ich amchen

      zu 5 wir werden des wahr scheinlich so halb halb machen

      und warum ich des organisieren muss, ganz einfach unser Jugendleiter ist ein depp hoffe das ich des so sagen darf den intressirt des gahrnet

      MFG King 112
      <embed type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" src="http://www.trillian.im/widgets/TrillianStatus.swf?user=King_112&theme=blue" width="400" height="64">
    • Ja schon einen stell vertreter, aber der macht fast genauso wenig.

      Leider und wir können nichts machen.

      King 112
      <embed type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" src="http://www.trillian.im/widgets/TrillianStatus.swf?user=King_112&theme=blue" width="400" height="64">
    • naja ich würde mich mal mit dem beiden und der wehrleitung zusammensetzen und da mal ein bisschen was klären....weil ich mein wenn jmd das amt des jugendwarts übernimmt dann muss er sich da acuh engagieren :O

      mfg mahn
    • Jo werd ich heute glei ma machen werd euch berichten was es gebracht hat.

      Aber eig geht es im dem theard ja um den BF-Tag also hab ihr noch mehr ideen für Einsätze bzw. noch änder ungs vorschläge

      Mfg King
      <embed type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" src="http://www.trillian.im/widgets/TrillianStatus.swf?user=King_112&theme=blue" width="400" height="64">
    • Original von King 112
      Wir wollen es mit Pa machen also nur maske auf und pa auf dem rückn ohne anschießen


      Ein Original PA ist für Jugendliche definitiv zu schwer, lasst bitte die Finger davon.
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • Naja, kommt drauf an wie alt die Jugendlichen sind, für 10 jährige definitiv. Wenn ich viele 16/17 Jährige habe, kann man das mal machen... Wenns natürlich zu schwer wird, abziehen ;)

      Oder so komische Teile bauen, aber das find ich auch doof... m.E. braucht man PA oder PA-Atrappen bei der JF eh nicht...
      back to the future...

    • Original von Escaton
      Naja, kommt drauf an wie alt die Jugendlichen sind, für 10 jährige definitiv. Wenn ich viele 16/17 Jährige habe, kann man das mal machen... Wenns natürlich zu schwer wird, abziehen ;)


      Auch der Körper eines 16/17jährigen befindet sich noch in der "Baustellen"-Phase und die Gefahr beim tragen eines echten PA eine Fehlhaltung und damit Wirbelsäulenschädigungen zu provozieren ist schlicht vorhanden. Warum glaubst du gibt es in der UVV einen Teil der sich mit dem richtigen Anheben von Lasten beschäftigt?

      Original von Escaton
      Oder so komische Teile bauen, aber das find ich auch doof... m.E. braucht man PA oder PA-Atrappen bei der JF eh nicht...


      Die "komischen" Teile erhöhen die Motivation der Jugendlichen oft spürbar und sind absolut ungefährlich.
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.