Einträge von „Enterpriese E“ suchen 6

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

  • „EMERGENCY Police“ wurde am 02. August 2001 von Entwickler Sixteen Tons Entertainment und Publisher Koch Media veröffentlicht. Der erste Ableger der Serie bietet ingesamt 15 Missionen mit Ausrichtung auf die Einsätze der Polizei.

    Die Grafik und wesentliche Spielelemente basieren Großteils auf EMERGENCY: Fighters For Life. Als neu verfügbare Einheit steht dem Spieler allerdings ein Sondereinsatzkommando zur Verfügung.
  • Unter der Bezeichnung „EMERGENCY Mobile“ wurden erstmals Ableger der EMERGENCY-Reihe für Smartphones und Tablets veröffentlicht. Die Entwicklung und Veröffentlichung erfolgt dabei durch Quadriga Games und Serious Games Solutions.
    Technisch basieren die Titel bisher auf EMERGENCY 2: The Ultimate Fight For Life, wurden aber hinsichtlich Bedienung und Zugänglichkeit stark auf die Touchscreen-Steuerung der Endgeräte angepasst.
  • Ende 2008 feierte die EMERGENCY-Serie mit „EMERGENCY DS“ als Ableger für mobile Endgeräte erstmals Einzug auf Nintendos Handheld Nintendo DS. Bisher wurden zwei Nintendo DS Titel veröffentlicht. Im Unterschied zur Hauptserie und anderen Ablegern ist die Steuerung erheblich vereinfacht und speziell auf die Möglichkeiten der Touchscreen-Steuerung zugeschnitten.
  • „EMERGENCY 3 - Mission: Life“ wurde am 21. Januar 2005 von Entwickler Sixteen Tons Entertainment und Publisher Take 2 Interactive veröffentlicht.

    Der dritte Teil der Serie bietet 20 Missionen mit aufsteigendem Schwierigkeitsgrad. Neben den bisher bekannten Einsatzkräften stehen dem Spieler erstmals Fahrzeuge und Kräfte des Technischen Hilfswerk (THW) zur Verfügung, das im Spiel die Bezeichnung „TEC“ trägt. Für die grafische Darstellung zeichnet sich die Trinigy Vision Engine verantwortlich - damit ist EMERGENCY 3 der erste Titel der Serie, der über eine 3D-Darstellung verfügt.

    Neben den 20 Missionen der Kampagne bietet der dritte Teil der Reihe erstmals einen Freeplay-Modus, in dem dem Spieler die Verantwortung über eine ganze Stadt übertragen wird. Hier gilt es die täglich anfallenden Katastrophen zu bewältigen.
  • „EMERGENCY 2: The Ultimate Fight For Life“ wurde am 11. November 2002 von Entwickler Sixteen Tons Entertainment und Publisher Take 2 Interactive veröffentlicht.

    Der zweite Teil der Serie bietet 25 Missionen mit aufsteigendem Schwierigkeitsgrad. Zur Bewältigung der Katastrophen stehen dem Spieler ingesamt 40 verschiedene Einsatzfahrzeuge und Rettungskräfte zur Verfügung. Die grafische Darstellung erfolgt erneut zweidimensional, wurde im Vergleich zum Vorgänger allerdings um Tag- und Nachteffekte sowie Wettereffekte erweitert.
  • ​„EMERGENCY: Fighters For Life“ wurde am 24. Februar 1998 von Entwickler Sixteen Tons Entertainment und Publisher Topware Interactive veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel eines der ersten Echtzeitstrategiespiele mit dem Thema „Rettung“ auf dem deutschen Markt.

    Das Spiel bietet 30 verschiedene Einsatzszenarien unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen und mit verschiedenen Einsatzarten, von denen jede mit einem aufwendig gestaltetem Rendervideo eingeleitet wird. Dem Spieler stehen zur Bewältigung der Aufgaben ingesamt 20 verschiedene Einsatzfahrzeuge und -kräfte zur Verfügung. Die grafische Darstellung des Spiels erfolgt zweidimensional.​