[FESTNAHME!!!] Feuerwehr findet Leiche bei Hilfeleistungseinsatz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • [FESTNAHME!!!] Feuerwehr findet Leiche bei Hilfeleistungseinsatz

      - Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde und Staatsanwaltschaft -

      Windeck (SU)
      - Bei Aufräumarbeiten nach einem durch Witterung umgestürzten Baum auf der L333 zwischen Windeck-Dattenfeld und Hoppengarten wurde am heutigen Abend durch Feuerwehrleute eine Leiche aufgefunden. Die Wehrleute wurden durch starken Verwesungsgeruch auf den Leichnam aufmerksam. Bei der ärztlichen Leichenschau durch den eingesetzten Notarzt wurden erhebliche Verletzungen festgestellt. Nach ersten kriminalpolizeilichen Untersuchungen ist von einem Tötungsdelikt auszugehen. Es wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Mordkommission einberufen. Am Fundort wurde eine ausführliche Spurensicherung durchgeführt. Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte hier durch Gestellung von Leuchtmitteln. Anhand von mitgeführten Ausweisdokumenten wird vermutet, dass es sich um einen 43-jährigen Eitorfer handelt. Sollten Sie im Bereich der L333 in den vergangenen Wochen verdächtige Feststellungen gemacht haben, informieren Sie die Polizei unter 02241-541.... (dk)

      Weitere Berichterstattung folgt!



      <<< Rettungsgasse bilden! LEBEN RETTEN!!! >>>
    • Windeck (SU) - Nach der rechtsmedizinischen Untersuchung konnte festgestellt, dass der Verstorbene durch Gewalteinwirkung mit einem Messer sowie einem noch nicht aufgefundenen Schlagwerkzeug tödliche Verletzungen erlitt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass das Opfer häufig in einer Lokalität im Ort verkehrte und es dort des Öfteren zu Streitigkeiten mit einem anderen Gast kam.
      Die weiteren Ermittlungen und Befragungen von Zeugen führten soweit, dass sich der Tatverdacht gegen den 55-jährigen Windecker erhärtete.

      Noch bevor dieser durch Kriminalbeamte aufgesucht werden konnte, kam es zu einem polizeilichen Einsatz vor der genannten Lokalität. Der 55-jährige Tatverdächtige des Tötungsdeliktes randalierte vor dem Lokal. Er wurde durch Polizeibeamte fixiert. Da von einer psychischen Erkrankung auszugehen ist, wurde der Tatverdächtige in ein Krankenhaus eingewiesen. Zur weiteren Spurensicherung wurde sein Fahrzeug sichergestellt.
      Ob er schuldfähig ist, klären nun Ärzte und Sachverständige. (dk)



      <<< Rettungsgasse bilden! LEBEN RETTEN!!! >>>