Menschenleben in Gefahr

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Menschenleben in Gefahr

      Es ist ein Freitag, es ist bewölkt und 16Uhr. Der Melder schlägt Alarm - FEU Menschenlenben in Gefahr
      Als ihr am Gerätehaus ankommt, seid ihr 15 Leute.(Durch eine App auf dem Handy wisst ihr, dass niemand mehr kommt)
      1x ZF (Ihr)
      3x GF
      7x AGT
      4x MA
      Ihr habt folgende Fahrzeuge:
      MTF (9Plätze)
      HLF20 (9 Plätze) [6PA 4 davon in Kabine]
      TLF4000 (3 Plätze)
      RW (3 Plätze)

      Es wurde insgesamt alamiert:
      BF 1 mit:
      ELW1
      HLF20
      LF20
      DLK
      RTW
      NEF
      FF 2(Ihr)
      MTF
      HLF20
      TLF4000
      RW
      FF 3

      LF10
      FF 4

      TSF-W
      Die Einzatzstelle liegt am Rand der Stadt und liegt ca. 4min von eurer Wache entfernt.
      Die Eintreffzeiten
      BF 1: 15min
      FF 2: 4min
      FF 3: 20min
      FF 4: 20min

      Weitere verfügbare EInsatzkräfte aus unserem Stadtgebiet
      FF5
      GW-Dekon-P


      CBRN-Erkundungswagen
      LF20


      TLF4000

      LF16-TS

      FF6

      2xWLF

      - Atemschutz

      - Gefahrgut

      - Sonderlöschmittel

      LF20

      LF10
      MTF
      Rettungsdienst
      LNA
      2xNEF
      23xRTW
      5xKTW



      Der AT rüstet sich schon mit PA.


      Fragen:
      Wie rückt ihr aus?
      Erledigt ihr sonst etwas auf der Fahrt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von oleting ()

    • Wir nehmen vorne rechts auf dem HLF Platz, ein GF nimmt auf dem Melderplatz Platz. Ein Maschinist fährt das HLF. Dann füllen 6 AGT das HLF auf.
      Dann ein MA, ein GF und der letzte AGT auf das TLF4000.
      Die Restlichen Kräfte sollen auf den RW Platz nehmen.

      Auf der Anfahrt sollen sich AT und WT mit PA ausrüsten.
      Bei Leitstelle frage ich nach, ob es nähere Informationen zum Einsatz gibt, sprich, Um was für ein Gebäude handelt es sich, ist die Anzahl an Verletzter Personen bekannt? Ist von der BF ein ELW oder zumindest Führungsdienst mit KdoW auf Anfahrt?

      Auf der Anfahrt gebe ich schonmal folgende Befehle an die Fahrzeuge meiner Wehr:
      TLF3000 soll an der Einfahrt in die Straße stehen bleiben, falls DLK zuerst benötigt wird.
      Der RW soll ebenfalls nicht direkt an die ESt fahren, sondern erstmal einen Bereitstellungsraum in der Nähe (z.B. Parallelstraße) anfahren, damit ich mir nicht alle Zufahrten zum Brandobjekt zustelle und dann wichtige Fahrzeuge wie DLK nicht mehr bis vorne an die ESt bekomme.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Die Fahrzeuge sind ausgerückt!



      Die Leitstelle hat folgende Informationen für euch:
      Der Anrufer ist ein Angestellter einen Industrie Firma welche ätzende Stoffe herstellt.
      Im Bürotrackt soll ein Feuer im EG ausgebrochn sein und soll den Fluchtweg für das 1.OG versperren.
      Der angrenzende Aufbewahrungstrackt ist bereits genau so wie das EG komplett evakuiert.

      Im 1.OG werden 5 Mitarbeiter vermisst.



      Allgemein sind laut Anrufer eigentlich nur noch Bürokräfte auf dem Gelände da die Arbeiter schon um 15:30Uhr Feierabend haben

      Etwas später auf der Fahrt gibt die Leitstelle euch noch die Info, dass die BMA auch grade ausgelöst hat.


      Als ihr ankommt bleiben das TLF und der RW auf einem fast freiem Parkplatz neben der Einsatzstelle.
      Das HLF zieht bis kurz vor die Einsatstelle vor.



      Frage:
      Weiteres Vorgehen?
    • Ok, der GF und ich steigen aus und gehen gemeinsam zu einer Erkundung vor.

      Gemäß der 4 Phasen der Erkundung schaue ich mir die Frontalansicht des Gebäudes an. Ist Rauchaustritt und Flammen erkennbar? Sind Personen an den Fenstern erkennbar? Wie sieht es mit Zugängen aus?
      Dann befrage ich einen Angestellten (falls einer zur Verfügung steht), was genau los ist, wo es brennen soll, etc.
      • Was ist gelagert?
      • Wo soll es brennen?
      • Wie viele Personen sind noch im Gebäude? Wo könnten die sich aufhalten?
      Den GF schicke ich parallel um das Gebäude, um eine Rückansicht und eine Gesamtansicht zu erlangen.
      Dann gehe ich zur BMZ bzw. komme ich dort überhaupt noch hin?
      Wenn ja? Wie viele Melder haben ausgelöst? Wo befinden diese sich? Habe ich Zugriff auf Gebäudepläne/Feuerwehrlaufkarten?

      Die Besatzung würde ich erstmal auf dem Fahrzeug verbleiben lassen, bis eine erste Erkundung durchgeführt habe. Denn es nützt nichts, vorm Haupteingang einen Löschangriff aufzubauen, wenn ich eher durch eine Hintertür besser vorgehen kann.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Erkundung


      1. Ihr könnt keine Flammenerkennen. Aus der offenen Haupteingangstür kommt dichter Rauch.
      2. Es sind keine Personen an Fenstern erkennbar
      3. Der Haupteingang ist geöffnet. Außerdem steht der Sicherheitsdienst mit Schlüsseln bereit.

      Der GF/Melder läuft links am Gebäude vorbei und erkundet die Rückseite

      Befragen von Betroffenen


      Hallo...ehm...wir lagern Salzsäure...wo es brennen soll?... da vorne wo der Rauch ist...im Erdgeschoss...Harald, Klaus, Martin, Sabine und Manfred sind noch dort oben...können sie denen jetzt mal helfen?...sie haben mich grade angerufen und meinten die Treppe wäre in Flammen...Sie sind im 2. Büro...



      Ihr geht nach der Befragung zur BMZ und seht das die Melder 7&8 ausgelöst haben, anschließend holt ihr die Karte raus...
      [Das EG sieht genauso wie das 1. aus und hat den M8 (Nur die Büro`s haben verschiedene Etagen)]


      Der GF/Melder kommt grade bei euch rum und konnte feststellen, dass im hinteren Bereich Rauch aus den Fenstern kommt - auf Höhe der Treppe meint er als ihr den Plan in der Hand haltet.

      Außerdem konnte er durch ein geöffnetes Tor sehen, dass scheinbar keine Arbeiter mehr im Lager sind.

    • Vorgehen nach der GAMS Regel

      (G)efahr erkennen

      Wichtig hier vor allem auf die Umgebung achten und Stoffinformationen sammeln. Dafür sollte es eigentlich Datenblätter im Unternehmen geben.

      (A)bsperren

      Absperrbereich 100 Meter

      (M)enschenrettung + (S)pezialkräfte nachfordern

      Besatzung vom HLF mit Schiebleiter auf die Gebäuderückseite. Dort geht ein Angriffstrupp ins 1 OG zur Menschenrettung vor.
      Parallel baut die Besatzung vom TLF und RW die Wasserversorgung auf. Verteiler neben die Eingangstür zum Büro.
      Nach dem Aufbau der Schiebeleiter rüstet sich ein weitere Trupp als Sicherheitstrupp aus und hält sich am Verteiler in Bereitstellung. (Abzüglich der Person welche die Leiter sichert)
      Der 2 Angriffstrupp des HLF's geht mit einer C Leitung mit Schaum (falls fester Schaumtank vorhanden, ansonsten Schaumangriff (Alkoholbestänig) aufbauen) ins Gebäude zur Erkundung vor, unter Berücksichtigung der GAMS Regel (Chemikalienschutzhandschuhen und Feuerwehr-Gummistiefel)

      Sollte es sich nur um Schwefelsäure handeln kann ein Feuer mit Sprühstrahl bzw Alkoholbeständigem Schaum bekämpft werden. Sollte sich herausstellen das auch noch andere Stoffe gelagert werden müssten wir eventuell das Löschmittel ändern. (Dient in diesem Fall erstmals als Orientierung für Rückzugsweg Eigenschutz) Prio hat die Erkundung nicht die Brandbekämpfung.

      Auch einen Lüfter lasse ich schon einmal in Bereitstellung stellen.


      Über die Leitstelle gebe ich die erste Rückmeldung und fordere den ABC Zug bzw die Erkundungs und Dekon Komponente nach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von McGarett ()

    • GAMS kann man im Hinterkopf haben, aber ich würde erstmal nicht von einer Gefahrstofflage ausgehen. Wir haben aktuell eine Melderauslösung nur im Bereich der Büros, nicht aber im Lager, in dem die Säuren gelagert sind, weshalb aktuell davon ausgegangen werden kann, dass es dort kein Brand gibt. Dennoch sollte darauf geachtet werden, ob das Feuer auf das Lager übergreift.

      Jetzt hätte ich gerne, dass das TLF4000 und der RW vorziehen. Das TLF4000 soll auf dem Platz südlich der Firma Stellung beziehen, der RW auf der Parkfläche westlich.
      Die Besatzung des RW soll mit einer Steckleiter einen Zugang zum ersten OG schaffen, da dies vermutlich über die Treppe nicht mehr möglich ist.
      Das HLF soll in der Kurve in Stellung gehen.

      Der Schlauchtrupp und der Wassertrupp des HLF sollen einen Löschangriff über den Eingang zum Bürotrakt aufbauen, der Angriffstrupp soll sich für eine Menschenrettung aus dem 1. OG fertig machen: Rettungsleinen, evtl. Fluchthauben. Er soll mit einem C-Rohr über die Steckleiter vorgehen:
      Befehl:
      Angriffstrupp zur Menschenrettung und Brandbekämpfung mit 1. C-Rohr unter PA ins 1. OG über Steckleiter vor.

      Der Wassertrupp soll nach dem Aufbau des Löschangriffs ebenfalls mit einem C-Rohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in den Innenangriff vorgehen. Er soll aber über den Eingang zum Bürotrakt vorgehen.
      Der Schlauchtrupp soll sich, nachdem der Löschangriff aufgebaut ist, ebenfalls mit PA ausrüsten und sich als Sicherungstrupp am Verteiler vorm Eingang positionieren.
      Die Atemschutzüberwachung soll der Maschinist übernehmen.

      Das TLF soll eine Wasserversorgung vom Hydrant 1 zum HLF aufbauen.

      Nachdem ich meinen GFs ihre Aufträge (HLF Brandbekämpfung und Menschenrettung im Innenangriff, RW aufbau Steckleiter, TLF Wasserversorgung) gegeben habe, gebe ich folgende Rückmeldung an die LEitstelle:
      Erste Lagemeldung Brand mit Menschenleben in Gefahr, Rauch aus Fenster und Tür im Erdgeschoss, laut Mitteiler 5 Personen im 1. OG, Salzsäure im angrenzenden Lager gelagert.

      Dann soll einmal ManV 1 ausgelöst werden: Ich will 2 NEFs, 4 RTWs und 2 KTWs an der ESt haben. Ebenso hätte ich gerne die FF5 mit CBRN-ErkKW an der ESt.
      Bilder
      • Unbenannt1.png

        77,59 kB, 1.283×814, 18 mal angesehen


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sb-modder ()

    • Ich würde die Vorschlag von @sb-modder nehmen, da es zwar Richtig ist, lieber zu Vorsichtig sein, aber man muss ja nicht gleich den großen roten Knopf drücken obwohl noch garnichts im Bereich der Fabrik/Lager passiert ist:



      Fahrzeuge vorziehen


      RW Besatzung baut leiter auf


      Angriffstrupp geht über Steckleiter ins 1.OG -- Wassertrupp und Schlauchtrupp unterstützen bei der Leitung


      TLF baut zeitgleich die Wasserversorgung von H1 auf


      Die BF 1 kommt an


      Wassertrupp geht mit 2. C-Rohr über den Haupteingang vor


      Schlauchtrupp stellt Sicherungstrupp


      FF3&FF4 kommen an


      FF3 ist nur mit 4 Leuten ausgerückt


      Rückmeldung: Erste Lagemeldung: Brand Menschenleben in Gefahr; mind. 5 Personen im 1.OG vermisst, Salzsäure im Nebengebäude; Auf Manv 1 erhöhen


      Nachforderung: 2NEF 4RTW 2KTW; FF5 mit CBRN-ErkKW

    • Ok, dann übergeben wir mal die Einsatzleitung an den Führungsdienst der BF. Wir bleiben Zugführer für unseren Zug. Oder wird durch den EL der BF Abschnitte gebildet?
      Wir teilen mit, was wir bisher wissen:
      • Brand im Bürotrakt des Unternehmens, 5 Mitarbeiter im 1. OG vermisst, gab Telefonkontakt, dort wurde mitgeteilt, dass die Treppe brennt.
      • Im Lager lagern Chemikalien, überwiegend Salzsäure. Dort ist aber aktuell keine Gefahr durch Brand
      welche Maßnahmen bereits eingeleitet wurden :
      • 2. Rettungsweg und Angriffsweg über Steckleiter ins 1. OG
      • Ein Trupp mit C-Rohr zur Menschenrettung über Leiter vor
      • Ein Trupp mit C-Rohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung über Büroeingang vor
      • Nachalarm FF5 mit CBRN-ErkKW und Erhöhung auf ManV1
      Des Weiteren ist eine durchgehende Kontrolle des Lagers geplant.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Übergabe an den Führungsdienst



      Der Einsatzleiter teilt die verschiedenen Wehren in Abschnitte auf ihr bildet den Abschnitt Brandbekämpfung im Büro
      Die FF3 und FF4 kümmern sich mit der FF5 um die Sicherung des Lagers
      Die BF wird die menschenrettung auf der Gebäuderückseite übernehmen mittels Drehleiter.
      Unserer AT wird erst ünterstützen danach die Brandbekämpfung im 1.OG durchführen.

      Nach 30min ist das Feuer aus und es wurden alle verletzten Personen gerettet. Ein übergreifen auf das Lager wurde verhindert



      Ende des Fallbeispiel

      Ich hoffe euch hat die Sache gefallen.