Absturz bei Verladearbeiten

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

  • Absturz bei Verladearbeiten

    Was folgt ist ein klein angelegtes Fallbeispiel, bitte erwartet keine ausufernde Katastrophe oder sonstige Spielereien. Bitte wählt die Kräfte dementsprechend.


    Folgende Informationen könnt ihr dem DME entnehmen
    "*02:01 *A-Stadt *Gewerbepark-Süd Paketlager XY *Gruppenalarm *TH1Y *NAFO durch RTW, Gabelstapler beim verladen abgestürzt"

    Ihr (Wehrführer mit ZF Qualifikation) rafft euch auf und fahrt zum Gerätehaus eurer Schwerpunktfeuerwehr (A-Stadt). Neben euch treffen dort noch 11 weitere Kameraden ein.
    An Qualifikationen habt ihr zusätzlich zu euch noch zur Verfügung 1xZF, 2xGF, 5xTF und 3xTM.

    Folgende Fahrzeuge stehen im Stall:

    ELW1 - FL A-Stadt 1-ELW1-1 | 1/1 (Normbeladung)
    MTW - FL A-Stadt 1-MTW-1 | 1/8 (Normbeladung, Powermoon)
    HLF20 - FL A-Stadt 1-HLF20-1 | 1/5 (Normbeladung, Rettungsplattform, Notfallausrüstung mit AED, Rettungssäge)
    LF20 - FL A-Stadt 1-LF20-1 | 1/8 (Normbeladung, Notfallausrüstung mit AED, Motortrennjäger)
    LF16-TS FL A-Stadt 1-LF16-1 | 1/8 (Normbeladung)
    DLK23 - FL A-Stadt 1-DLK23-1 | 1/2 (Normbeladung)
    GW-Technik FL-A-Stadt 1-GWTechnik-1 | 1/2 (Diverses Kleinwerkzeug, Akku-Rüstsatz, Säbelsäge, Stromerzeuger)
    GW-Nachschub A-Stadt 1-GWNachschub-1 | 1/2 (2qm Rüstholz, Ölbinder, Nasssauger, Stromerzeuger, Powermoon)

    Nachbarlich

    MTW - FL A-Stadt 2-MTW-1 | 1/8 (Normbeladung, Powermoon)
    LF20 - FL A-Stadt 2-LF20-1 | 1/7 (Normbeladung, Notfallausrüstung mit AED)

    MZF - FL A-Stadt 3-MZF-1 | 1/8 (Normbeladung, Kleinwerkzeug)
    TSF-W- FL A-Stadt 3-TSF-W-1 | 1/8 (Normbeladung)



    Welche ersten Maßnahmen wollt ihr treffen? Welche Autos sollen mit mit welchem Personal ?
  • Nach Ankunft am Gerätehaus Rückfrage an die LST ob genauere Infos.

    Mitnehmen würde ich.
    HLF 20
    DLK (bin ich mir ein wenig unsicher ob diese Sinn macht, das Fahrzeug nach Ankunft Nachhause schicken bzw Status 1 setzten lassen könnte man jedoch allemal noch)
    GW-Technik

    Ich selber setzte mich auf den GF des HLFs. An der Einsatzstelle übernehmen ich die EL. Die Führung des HLFs kann ich im Notfall allemal noch an eine weitere Führungskraft abgeben. Weiter Aufteilung ist relativ egal, wichtig wäre eher wer noch Maschinist ist.

    Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden
  • Mein Vorschlag wäre:

    ELW 1 mit 1/1 (auf dem ELW fahren wir als Zugführer und ein Truppführer als FüAss)
    HLF 20 mit 1/5 (1 Gruppenführer, 1 Maschinist, 2 Truppführer, 2 Truppmänner)
    DLK 23 mit 1/1 (1 Gruppenführer, 1 DLK-Maschinist)
    GW-Technik mit 1/1 (1 Truppführer, 1 Truppmann)
    Life is simple.
    Eat. Sleap. Safe Lives.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flo. Weserbergland ()

  • DrDrummer schrieb:

    Welche ersten Maßnahmen wollt ihr treffen?
    Haben wir ein Alarmfax/Ausdruck mit weiteren Informationen? Vielleicht war die Leitstelle ja so gnädig da etwas mehr draufzuschreiben? Notfalls bei der Leitstelle erfragen.

    DrDrummer schrieb:

    Welche Autos sollen mit mit welchem Personal ?
    HLF20 und GW-Technik vollbesetzt. Ich würde aber eher zum GW-Nachschub tendieren. Das Rüstholz könnte nützlich sein und der Powermoon sorgt für zusätzliches Licht.
  • Ich würde dazu tendieren, wie folgt auszurücken:

    Ich selber auf dem ELW 1/0/0
    HLF mit ZF als GF 1/5
    den Rest der Mannschaft, wenn qualitativ möglich, auf DLK, GW-Tech und GW-N aufteilen.

    Die Kommunikation mit der Leitstelle kann ich als Einsatzleiter mit einem Handfunkgerät selber vor Ort übernehmen. Und so habe ich für den Fall der Fälle alles nötige Material vor Ort. Die Mannschaft von evtl nicht benötigten Fahrzeugen kann ich dann für andere Aufgaben nutzen.
  • Fassen wir zusammen, wir haben 11 Leute + mich also 12. Dann machen wir es uns doch einfach:

    ElW 1/1
    HLF 1/5
    GW Technik 1/1

    2 Maschinisten lasse ich mir auf Bereitschaft in der Wache. Dann habe ich immernoch die möglichkeit mind 2 Fahrzeuge bei bedarf mit 0/1 nachzuholen.

    Weiterhin hätte ich gerne ein paar infos der Leitstelle. Der RTW wird ja etwas mehr erzählt haben bei seiner Nachforderrung
  • Ihr funkt die Leistelle an bezüglich weiterer Infos..

    "Nach Rückmeldung des RTW soll dort ein Gabelstapler beim Verladevorgang rückwärts aus dem LKW gestürzt sein und hängt jetzt wohl zwischen dem LKW und der Laderampe. Der Fahrer ist nicht eingeklemmt, klagt aber über extreme Rückenschmerzen."


    Wenn ich so durchschaue sagt ihr relativ übereinstimmend ELW 1/1 ,HLF 1/5 und GW-T 1/1.
    Soll sonst noch was mit oder reicht euch das ?
  • Gut, das entkräftigt meine Meinung die DLK mitzunehmen. Bei unklarer Lage hätte ich die Leiter mit rausgeholt, da der Gabelstapler ja sonst wo hin einen Abflug gemacht haben könnte (Unterflurbetrieb, Absturzsicherung / Tiefenrettung über DLK, event. Kranbetrieb, etc.).

    Ich würde jetzt eher auf den GW-Nachschub setzen, zum einen damit die restlichen 2 Mann auch an die Einsatzstelle kommen, zum anderen erscheint mir das zusätzliche Rüstholz ganz praktisch, da ich davon ausgehe das wir den Gabelstapler nicht bewegen werden, sondern stabilisieren und eine patientenschonende Rettung durchführen werden.
    Life is simple.
    Eat. Sleap. Safe Lives.
  • DrDrummer schrieb:

    "Nach Rückmeldung des RTW soll dort ein Gabelstapler beim Verladevorgang rückwärts aus dem LKW gestürzt sein und hängt jetzt wohl zwischen dem LKW und der Laderampe. Der Fahrer ist nicht eingeklemmt, klagt aber über extreme Rückenschmerzen."
    Mir ist noch nicht wirklich klar, wozu wir nachgefordert wurden? Rettung der Person? Wieso kann das der RTW nicht alleine, was ist mit nem NEF?
    Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
  • DrDrummer schrieb:

    hängt jetzt wohl zwischen dem LKW und der Laderampe.
    Das deutet doch meiner Meinung nach auf eine Zwangslage des Fahrers hin. Ich gehe ohne weitere Informationen vom "klassischen" VU-Szenario aus, das ein Patient zwar nicht direkt eingeklemmt ist, aber sich nicht selbst befreien kann.


    str1k3r schrieb:

    Wieso kann das der RTW nicht alleine
    Wenn ich jetzt einfach mal von So einem Gabelstapler ausgehe und mir vorstelle das der in irgendeiner Schräglage zwischen ner Laderampe und nem LKW hängt kann ich mir gut vorstellen das es für ne RTW-Besatzung nicht möglich ist, dem Fahrer einfach ein Spineboard unterzujubeln und ihn da rauszuziehen.

    Bei starken Rückenschmerzen (Verdacht HWS-Verletzung) schließe ich die theoretische Möglichkeit den LKW nach vorne wegzufahren und den Stapler mit Manpower zu stützen und wieder grade aufzurichten auch mal aus.


    str1k3r schrieb:

    was ist mit nem NEF?
    Wenn die Lst schlau ist oder zumindest ihre AAO berücksichtigt wird sie spätestens jetzt eins mitgeschickt haben, wenn nicht - theoretisch nicht unser Bier. Wir wenden uns an der Lst an den in dem Moment Verantwortlichen vom RD und stimmen mit ihm das weitere Vorgehen ab. Ob das jetzt ein RettAss, NotSan, NA oder LNA ist kann uns als Einsatzleiter Feuerwehr egal sein.
    Life is simple.
    Eat. Sleap. Safe Lives.
  • FFWMOG schrieb:

    Was spricht den dagegen mit dem ELW und HLF vor zufahren und NACH einer ersten Erkundung entsprechendes Material gezielt nachzufordern?
    Ich finde es gerade bei einer Menschenrettung immer besser, etwas da zu haben und evtl nicht zu brauchen, als etwas zu brauchen, dass erst mal nicht da ist. Es ist ja hier im Prinzip nicht anders als bei einem „normalen“ VU. Stichwort „Golden Hour of Shock“.
  • Willicher schrieb:

    FFWMOG schrieb:

    Was spricht den dagegen mit dem ELW und HLF vor zufahren und NACH einer ersten Erkundung entsprechendes Material gezielt nachzufordern?
    Ich finde es gerade bei einer Menschenrettung immer besser, etwas da zu haben und evtl nicht zu brauchen, als etwas zu brauchen, dass erst mal nicht da ist. Es ist ja hier im Prinzip nicht anders als bei einem „normalen“ VU. Stichwort „Golden Hour of Shock“.
    Laut Leitstelle und Rückmeldung vom RTW fahren wir aber zur Unterstützung Rettungsdienst und das ist perse nix anderes als Tragehilfe oder Türöffnung. Und mit der normbeladung + die sechs Mann auf dem HLF kann ich halt schon viel Hilfe leisten ohne den anderen die Nacht künstlich zu verkürzen.
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona