Beförderung ablehnbar (FF)?

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Beförderung ablehnbar (FF)?

      Hallo Leute,

      ich habe zwar auf den ersten Blick eine komische Frage, aber ich konnte nach entsprechender Suche nichts finden.
      Und zwar: Ist es im Bundesland Hessen möglich bei den Freiwilligen Feuerwehren eine Beförderung abzulehnen?
      Man findet ja immer Infos, wann man befördert werden kann. Aber wie sieht es aus, wenn einem FF'ler
      die Streifen völlig egal sind und man beispielsweise aus persönlichen Gründen auch nicht befördert werden möchte?
      Besteht die Möglichkeit die Beförderung auszuschlagen?
      Die Gründe warum und wie möchte ich jetzt erstmal außen vor lassen. Es geht wie gesagt nur um die Frage,
      ob das grundsätzlich möglich ist und was sich ggf. daraus ergibt.

      Danke schonmal und liebe Grüße
    • Einfach mit der Wehrführung sprechen das du das nicht möchtest.
      Normalerweise, also zumindest bei uns, wird man sowieso nur dann wirklich medienwirksam befördert wenn man eine Führungsfunktion, Gruppenführer oder Zugführer, übernommen soll.
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • Auf deine Frage kann ich JuniorKDK nur zustimmen, spreche mit deiner Wehrführung. Bei uns gibt es auch den ein oder anderen denn dass nicht wirklich interessiert, der lässt sich Befördern trägt aber weiterhin die Schulterstücken vom FM, letzten Endes ist es ja auch wiederum egal zu was du befördert wurdest, deinen Dienstgrad sieht man die ohne Uniform ja eh nicht an ;)
    • Ich würde einfach mal behaupten, dass man so ziemlich überall eine Beförderung ablehnen kann. Sicherlich ist das vielleicht nicht üblich, aber was sollte dagegen sprechen.
      Ich meine dank unserer schönen Angleichung der Dienstgrade an die Berufsfeuerwehr, hatte ich letztes Jahr die "Ehre" zum Oberbrandmeister ernannt zu werden. Ehrlich gesagt interessiert mich dieser ganze Dienstgradkram aber so gar nicht.
      Life is simple.
      Eat. Sleap. Safe Lives.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flo. Weserbergland ()

    • Dumpfbacke schrieb:

      Welche neuen Aufgaben kommen mit der Beförderung auf einen zu?
      Oder ist es nur, der ist jetzt 10 Jahre in der FF und hat somit einen Balken mehr auf der Schulterklappe?
      Zumindest bei uns hängt der Dienstgrad eher von der Ausbildung/Funktion ab. Also nach dem Motto "Für den Dienstgrad brauchst du die und die Lehrgänge bzw. musst die und die Position haben".
      Für langjährige Mitgliedschaft gibts dann noch so schöne Ehrennadeln.
      Life is simple.
      Eat. Sleap. Safe Lives.
    • Dumpfbacke schrieb:

      Welche neuen Aufgaben kommen mit der Beförderung auf einen zu?
      Oder ist es nur, der ist jetzt 10 Jahre in der FF und hat somit einen Balken mehr auf der Schulterklappe?
      Es kommen bei folgenden Dienstgraden keine neuen Aufgaben auf dich zu, es sei den du meldest dich Freiwillig für ein Amt, als Beispiel Geräte - oder Kassenwart.. beides ist aber nicht mit einem Dienstgrad verbunden.

      Bei einer Beförderung zählt immer die Zeit die du bei der Feuerwehr bist, und die Lehrgänge die du Besucht hast. (Atemschutz, Sprechfunk, Truppführer)
      (Feuerwehrmann, Oberfeuerwehrmann, Hauptfeuerwehrmann, 1 Hauptfeuerwehrmann)

      Ab dem Dienstgrad Löschmeister ist man dann meistens/bzw muss man bereits eingesetzter & ausgebildeter Gruppenführer sein.

      So ist es in NDS geregelt
    • Einsatzleiter 911 schrieb:

      als Beispiel Geräte - oder Kassenwart.. beides ist aber nicht mit einem Dienstgrad verbunden.
      Doch, der Gerätewart z.B. mit dem (ersten) Hauptfeuerwehrmann. Insbesondere wenn man auf Gemeindeebene Aufgaben übernimmt oder Jugendwart ist kann man einen höheren Dienstgrad bekommen ohne die entsprechende Führungsausbildung zu haben.
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • str1k3r schrieb:

      Doch, der Gerätewart z.B. mit dem (ersten) Hauptfeuerwehrmann. Insbesondere wenn man auf Gemeindeebene Aufgaben übernimmt oder Jugendwart ist kann man einen höheren Dienstgrad bekommen ohne die entsprechende Führungsausbildung zu haben.
      Kann, eventuell und vielleicht. Wie immer in der Feuerwehr werden wahrscheinlich mindestens 16 unterschiedliche Regelungen existieren wenn nicht gar mehr. Deshalb finde ich eine Diskussion darüber eher schwierig...

      Sonst halt einfach mit der WL reden. Die wissen schon was zu tun ist

      Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden
    • Ja, dieser wunderbare Föderalismus macht es natürlich schwer hier irgendwas pauschal zu beantworten.
      Zum einen welchen Sinn Dienstgrade bei der FF haben bzw. für was man beördert wird. Es ist schon so, dass man am Anfang relativ schnell nach mehr oder weniger beliebigen Lehrgängen befördert wird, um die Leute zu motivieren. Dann kommen in manchen Bundesländern Beförderungen nach Dienstzeit dazu, sofern man die nicht direkt mit einem Führungslehrgang überspringt. Und dann gibt es meistens höhere Dienstgrade, die an Führungslehrgänge gebunden sind.
      Ich denke davon könnte es auch abhängig sein, ob man die Beförderung ablehnen kann, oder nicht. Die Beförderung/Ernennung vom Feuerwehrmannanwärter zum Feuerwehrmann wird man wahrscheinlich nicht ablehnen können. Auch bei der Beförderung zum Brandmeister, nach erfolgreichem Gruppenführer-Lehrgang (zumindest in RLP) hat ja schon den Sinn, die Leute mit Führungsausbildung irgendwie heraus zu stellen. Aber ob man jetzt Oberfeuerwehrmann oder Hauptfeuerwehrmann ist, ist jetzt nich so die kreigsentscheidende Sache. Oder noch irrelevanter ist ob man Oberlöschmeister oder Hauptlöschmeister ist.

      Wie schon vonm anderen vorgeschlagen, wende dich einfach an den Menschen, der bei dir für die Beförderung zuständig ist. Also wahrscheinlich erstmal Wehrführer, Löschzugführer oder wie auch immer der örtliche Chef heißt. Und wenn der sich nicht zuständig sieht, wird er dich an den nächst höheren Chef, Wehrführer, Wehrleiter oder wie auch immer, verweisen. Wenn du dem das im Vorfeld sagst, wird er dich gar nicht erst zur Beförderung vorschlagen, wodurch du dann auch nicht die Beförderung ablehnen musst.