SpaceX Falcon Heavy Test Flight

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Als Elon Musk Anfang der 2000er Jahre SpaceX gründete, wurde er von allen Seiten nur müde belächelt. Jedes Jahr, wenn Musk neue Visionen teilt, wird er müde belächelt. Mittlerweile hat SpaceX allerdings die komplette US-Raumfahrt und die komplette Raumfahrt weltweit auf den Kopf gestellt und Geschichte geschrieben... Die Leistungen sind einfach unglaublich:
      • Innerhalb von 6 Jahren Entwicklungszeit die erste komplett privat entwickelte Flüssigtreibstoffrakete in den Orbit geschossen
      • Gezeigt, dass Raumfahrt auch kommerziell erfolgreich sein kann und nicht zwingend von staatlichen Organisationen getrieben sein muss
      • Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt die erste Stufe einer Rakete auf dem Land gelandet
      • Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt die erste Stufe einer Rakete auf einer schwimmenden Plattform im Ozean (!) gelandet
      • Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt die erste aktiv gelandete Stufe einer Rakete wiederverwendet
      • Die meisten Raketenstarts im Jahr 2017, vor allen anderen Organisationen


      Gerade heute sind mit der Falcon Heavy einzigartige Bilder entstanden: Man hat zwei Booster nahezu zeitgleich nebeneinander auf dem Festland landen lassen und gleichzeitig die erste Raketenstufe auf einer Plattform im Ozean gelandet. Und ganz nebenbei wurde auch noch werbewirksam ein Tesla Roadster ins All geschossen...
      Gesamtleitung || Benutzerbetreuung EMERGENCY | Benutzerbetreuung User Content | Innovation / Weiterentwicklung
    • Sarah schrieb:

      Schön Weltraummüll auf Subventionen

      Das Problem: Subventionen gibt es in der gesamten Raumfahrt. Allerdings mit dem Unterschied, dass die privaten Unternehmen mittlerweile sehr viel mehr Gegenwert dafür bieten, als staatliche Organisationen und SpaceX unabhängig von Subventionen trotzdem kommerziell erfolgreich ist bzw. ihre Starts kommerziell gut vermarkten können und die Eigenentwicklung unabhängig von staatlichen Zuwendungen weiter vorwärts treiben. SpaceX ist mittlerweile der günstigste und effizienteste Anbieter im Markt. Und wenn man keinen Tesla hochgeschossen hätte, wäre es eine Beton- oder Stahlkugel geworden - ohne Testgewicht geht's nämlich nicht. ;)
      Gesamtleitung || Benutzerbetreuung EMERGENCY | Benutzerbetreuung User Content | Innovation / Weiterentwicklung
    • NASA oder ESA nehmen dabei aber nun mal wissenschaftliche Projekte von Studenten mit anstatt nur unnötigen Ballast zu tragen.

      Und es war auch nicht SpaceX die irgendwas besonderes getan haben, die ersten wirklich kommerziell erfolgreiche privaten Weltraumgesellschaften gibt es schon viel länger, nämlich Arianespace und ULA.

      SpaceX ist effektiv Ryanair des Weltraums. (Mit nem besseren Marketingteam)
    • Sarah schrieb:

      Und es war auch nicht SpaceX die irgendwas besonderes getan haben, die erste wirklich kommerziell erfolgreiche privaten Weltraumgesellschaften gibt es schon viel länger, nämlich Arianespace und ULA.

      Da muss man genauer differenzieren: ArianeSpace ist ansich zwar ein Unternehmen, bekommt aber von der ESA komplette Entwicklungsaufträge für Ariane-Raketen. D.h. die komplette Entwicklung inklusive Kostensteigerungen wird erstmal durch den Steuerzahler finanziert. Die ersten Atlas- und Delta-Raketen von ULA waren auch Aufträge der US-Regierung. Grundsätzlich sind beide Raketentypen auch für eine kommerzielle Nutzung verfügbar, allerdings werden sie momentan schlichtweg nicht angeboten bzw. genutzt, weil sie einfach zu teuer sind und sich der Betrieb nur mit Regierungsaufträgen lohnt...
      Gesamtleitung || Benutzerbetreuung EMERGENCY | Benutzerbetreuung User Content | Innovation / Weiterentwicklung