L40 oder B42

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • L40 oder B42

      Rosenbauer DLA40 oder B42 37
      1.  
        Teleskopmast (24) 65%
      2.  
        Dreheliter (13) 35%
      Tag zusammen,

      aktuell sind wir am überlegen ob wir uns für eine Drehleiter oder eine Teleskopmastbühne entscheiden sollen. Es gibt einen Chemiepark auf der Karte der etwas groß geworden ist. In diesem Park selbst wird auf Grund der Größe ein RTW, HLF und ein GTLF stationiert. Für die große Feuer und Rettungswache ist dann eine DLA oder TMB geplant.

      Auf Grund der Tatsache das diese oft in den Park alarmiert werden kann würde sich optische eine TMB anbieten.

      Wie sieht’s bei euch aus? ?( :smile_blaulicht:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KayAmZocken ()

    • Ich bin verwirrt, gehts jetzt um Emergency (dann falsche Rubrik) oder ums Reallife?

      In Emergency würde ich die DLA(K) bevorzugen, da sie sich leichter umsetzen lässt.
      Im Reallife allerdings würde ich eher auf eine TMB setzen, da man hier mit dem längeren Gelenkarm, gerade in einem Chemiepark der sehr verwinkelt sein dürfte, mehr Stellen erreicht.
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • Für ne Mod alleinig aus optischen Gründen ein TM.

      Im Reallife sehe ich aber in nem TM auch ne Menge Vorteile. Als Beispiel sei hier der TM der FF Landau genannt ohne den man in großen Teilen der dortigen Stadt kein nutzbares Hubrettungsfahrzeug hätte. In einem Chemiepark wird es wohl gerade im Bereich von Arbeitsunfällen sicherlich auch Sinn machen nen TM zu nutzen.

      Was auch cool wäre, im RL mindestens einmal vorkommt, und gerade in nem Chemiepark sogar sehr sinnvoll sein könnte ist es den Feuerwehr-TM auch als Hubarbeitsbühne für Nicht-Blaulichtzeug zu nutzen. Gerade in nem Chemiepark imho relativ unproblematisch, in dem bspw. der TM von Werkfeuerwehrlern besetzt wird die dann direkt ab Arbeitstelle einsatzklar sind. Bei nem größeren Chemiepark fände ich es dann sinnvoll, wenn das Fahrzeug quasi auf Bereitschaft ist beim Arbeiten aber als Erstausrücker auch eine DLK vorhanden ist und der TM nur dann Blaulicht fährt, wenn er benötigt wird.
    • AaronKl schrieb:

      Was auch cool wäre, im RL mindestens einmal vorkommt, und gerade in nem Chemiepark sogar sehr sinnvoll sein könnte ist es den Feuerwehr-TM auch als Hubarbeitsbühne für Nicht-Blaulichtzeug zu nutzen.
      Gelebte Praxis!
      Als wir 2014 den Multistar von FAG Schaeffler in Schweinfurt fotografien durften (guckst du) wurde uns auch gesagt, dass der Mast bis dahin fast ausschließlich für Arbeitszwecke und dann meistens auch noch im Kranbetrieb genutzt wurde.
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • AaronKl schrieb:

      Als Beispiel sei hier der TM der FF Landau genannt ohne den man in großen Teilen der dortigen Stadt kein nutzbares Hubrettungsfahrzeug hätte.
      Kann ich nicht verstehen. Was wäre der Grund?

      Für mich macht ein TM erst bei großen Höhen und als Arbeitsgerät, nicht Rettungsgerät, ab 50m Sinn.

      Vorher hat eine DLK ein geringeres Gewicht, schneller Rüstzeiten, ist in der Bedienung einfacher, gerade in Hinblick auf Oberleitungen oder andere Hindernisse, es können geringere Bauhöhen erreicht werden und die maximale Abstützung ist in der Regel kürzer.


      JuniorKDK schrieb:

      Gelebte Praxis!
      Als wir 2014 den Multistar von FAG Schaeffler in Schweinfurt fotografien durften wurde uns auch gesagt, dass der Mast bis dahin fast ausschließlich für Arbeitszwecke und dann meistens auch noch im Kranbetrieb genutzt wurde.

      Als Rettungsgerät ist das Fahrzeug auch nicht zu gebrauchen!
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • str1k3r schrieb:

      Kann ich nicht verstehen. Was wäre der Grund?
      Es ist wohl so, dass der Teleskopgelenkmast in der Altstadt erheblich besser nutzbar ist als ne DLK. So jedenfalls die Aussage der Feuerwehr dazu - und da ne DLK + TM wohl zu teuer wäre, haben die halt nur einen TM. In Großstädten mit mehreren Löschzügen isses natürlich sinnvoll ne DLK als Erstangreifer zu haben und zentral nen TM vorzuhalten.
    • str1k3r schrieb:

      Als Rettungsgerät ist das Fahrzeug auch nicht zu gebrauchen!
      Nicht als Vollwertiges Rettungsmittel vielleicht, da die Leiter fehlt.
      Aber ein vollwertiger Rettungskorb ist vorhanden!

      Und für weitere Sinnhaftigkeiten eines Multistars verweise ich nur auf diesen Thread: Auslagerung der Diskussion rund um das Thema "Drehleiter mit Pumpe, Wasser, 4er-Kabine"
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • AaronKl schrieb:

      Es ist wohl so, dass der Teleskopgelenkmast in der Altstadt erheblich besser nutzbar ist als ne DLK. So jedenfalls die Aussage der Feuerwehr dazu
      Mag vor einigen Jahren so gewesen sein. Spätestens seit Anfang dieses Jahrzehnts gibt es für mich keinen Grund mehr mit Einführung überhangfreier Drehkränze und teleskopbierbarer Gelenkarme, die inzwischen ähnliche Längen haben wie ein Korbarm eines Teleskopmastes oder Rettungskörbe die inziwschen auch Traglasten von 500kg bei ner DLK23/12 erreichen.

      Meiner Meinung sind die TMF im Bereich 30m eine Modeerscheinung der letzten 15 Jahre, weil man was besonderes haben wollte oder auf Lasten der Rettungsfähigkeit Geld sparen konnte.
      Seit 2010 haben die Drehleitern aber nochmal einen großen Sprung nach vorne gemacht und sind für mich einem Teleskopmast deutlich überlegen.
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • str1k3r schrieb:

      AaronKl schrieb:

      Es ist wohl so, dass der Teleskopgelenkmast in der Altstadt erheblich besser nutzbar ist als ne DLK. So jedenfalls die Aussage der Feuerwehr dazu
      Seit 2010 haben die Drehleitern aber nochmal einen großen Sprung nach vorne gemacht und sind für mich einem Teleskopmast deutlich überlegen.
      Da kann ich str1k3r nur zustimmen. Ich sehe das ähnlich. Die elementaren Vorteile einer TMB gegenüber einer DLK sind seit einigen Jahren nicht mehr dominant. Die moderne Drehleitertechnik ermöglicht heute viel mehr und macht in meinen Augen keinen nennenswerten Unterschied mehr, der die Nachteile (sie fehlender Rettungsweg) wettmacht.
      In diesem Sinne...
      BF-Berlin

      Ich sage was ich sage - was du interpretierst, ist deine Sache! Achtung: Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus und Objektivität beinhalten!
      Avatar: Florian Gersdorf 11/23-01 (TLF 16/24 Tr.). Eigenfotografie
    • Die größere Rettungshöhe von Teleskopmasten +30m (und wahrscheinlich auch bei Überlänge-Drehleitern) bringt im Alltagsbetrieb ein nicht zu vernachlässigendes Risiko mit sich: Nämlich ein deutlich höheres Gewicht. Die Feuerwehr-Aufstellflächen im deutschen Baurecht sind nämlich auf genormte Drehleitern ausgelegt und wenn ich da dann meinen Riesen-Teleskopmast hinstellen will, um ins 4. OG eines Wohnhauses zu kommen, dann könnte der mir mal ganz schnell trotz zugelassener Aufstellfläche einsinken oder durchbrechen.
      Bei einer Werkfeuerwehr sieht das anders aus, da kann man die Aufstellflächen direkt entsprechend dimensionieren, aber dem Normalbürger kann man so was nicht aufzwingen.