Zimmerbrand in Musterstadt

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

  • Medino13 schrieb:

    Frage: Welche Aufgaben sollen eventuelle nachgeforderte Kräfte übernehmen?
    Stellen weiterer Sicherheitstrupps, bzw eines Trupps in größerer Stärke, ansonsten Personalreserve an AGT zur Ablösung der Kräfte im IA und für Nachlöscharbeiten.

    Medino13 schrieb:

    An dieser Stelle möchte ich euch nun bitten den Zugführerbefehl mit den Inhalten
    An GF1 und GF2 zur Lage: Ein in der Brandwohnung befindliches Kleinkind, eine vermisste Person, möglicherweise im Treppenhaus oder 2. OG linke Wohnung.
    HLF1 ein Verteiler vor das Treppenhaus, ein Trupp übers Treppenhaus einer über DLK in die Brandwohnung zur Menschenrettung
    HLF2 Verteiler Hausvorderseite für die DLK, ein Trupp im IA zur Wohnung 2.OG zur Menschenrettung, stellen des Sicherheitstrupps.

    Medino13 schrieb:

    MELDEN-Schema
    Hier Florian xxx, Einsatzort Innenstadtring 12, Wohnungsbrand im 1. OG, ein in der Brandwohnung befindliches Kleinkind und eine weitere vermisste Person. Drei Trupps unter PA zur Menschenrettung im Innenangriff. Benötigen weitere Kräfte und AGT, Erhöhung der Alarmstufe.
    Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
  • Ihr holt euch eure Fahrzeugführer und gebt folgenden Befehl:

    Lage: Feuer im 1. OG - Ein Kleinkind in der Brandwohnung - Eine weitere vermisste Person möglicherweise im Treppenraum oder in der Wohnung 2. OG Links.

    FzF HLF 1: Auftrag Menschenrettung in der Brandwohnung - Ein Trupp im IA über den Treppenraum - Ein Trupp über die DLK in die Brandwohnung vor - DLK wird dir unterstellt - Sicherheitstrupp kommt vom HLF 2.

    FzF HLF 2: Auftrag Menschenrettung im Treppenraum sowie der Wohnung im 2. OG links - Ein Trupp im IA über den Treppenraum vor - Stellung des Sicherheitstrupps - Einspeisung der DLK.

    FzF DLK: Auftrag Herstellung eines zweiten Angriffsweges in die Brandwohnung über die DLK - Einspeisung der DLK erfolgt vom HLF 2.

    Anschließend gebt ihr über den 01-11-02 folgende Rückmeldung:

    "Leitstelle Musterstadt von 01-11-02 kommen!"


    "Leitstelle Musterstadt hört kommen!"


    "Hier der 01-11-02 von der Einsatzstelle Innenstadtring 12 - Wohnungsbrand im 1. OG - Ein Kleinkind in der Brandwohnung vermisst sowie eine weitere vermisste Person im Objekt - Im Einsatz drei Trupps unter PA im Innenangriff - Sicherheitstrupp ist gestellt - Erhöhung der Alarmstufe auf FEUER 3 Y, kommen!"


    "Das wurde so aufgenommen 01-11-02, Erhöhung auf FEUER 3 Y wird durchgeführt!"

    ALARM FÜR DEN LÖSCHZUG NORDWACHE - B-DIENST - AB ATEMSCHUTZ - RTW 6 - NEF 2
    I FEUER 3 Y - WOHNUNGSBRAND - MENSCHENLEBEN IN GEFAHR I 2 VERMISSTE PERSONEN I
    INNENSTADTRING HAUSNUMMER 12 - 1. OBERGESCHOSS - LZ HAUPTWACHE VOR ORT



    Während diese Kräfte auf Anfahrt sind erhaltet ihr folgende Rückmeldung von den FzF:

    FzF HLF 1: Wohnung steht in Vollbrand - Vorgehen für die Trupps sehr schwierig - Wohnungstür zur Brandwohnung offen - Rauchschutzvorhang gesetzt - Über die DLK wird aktuelle die Ausbreitung über die Fassade verhindert - Eindringen in die Brandwohnung von Außen noch nicht möglich - Frage: Soll der Treppenraum belüftet werden ? - Rauchgrenze liegt aktuell auf Höhe des 1. OG - Abluftöffnung im 3. OG möglich.



    FzF HLF 2: Eine Person, männlich aus dem Treppenraum gerettet und an den RD übergeben - Alle Wohnungstüren im Treppenraum, außer der zur Brandwohnung geschlossen - Frage: Weiterer Auftrag für den Trupp (Restdruck 180 bar)?



    NEF NFS: Aktuell zwei Patienten der Kategorie ROT werden vom Personal des RTW 1, RTW 3 sowie des NEFs versorgt. 1. Patient kurz vor Transport.



    Was sind eure weiteren Maßnahmen? Was sagt ihr dem B-Dienst bei der Übergabe?



    Sorry für die späte Rückmeldung. Stressiges Wochenende :)
  • Medino13 schrieb:

    Frage: Soll der Treppenraum belüftet werden ? - Rauchgrenze liegt aktuell auf Höhe des 1. OG - Abluftöffnung im 3. OG möglich.
    Nein, habe ich aktuell ja nicht wirklich Kräfte für. Aktuell erkenne ich da keinen Vorteil drin für die Menschenrettung im 1. OG. Eher dei Brandwohnung belüften, dann müsste ich aber noch den Rauchschutzvorhang abnehmen und eigentlich vom Vorgehen über die DLK in die Wohnung verabschieden.

    Medino13 schrieb:

    Weiterer Auftrag für den Trupp (Restdruck 180 bar)?
    Entweder Unterstützung im IA oder Außenangriff, dass der Trupp über die DLK schneller in die Wohnung kann, dafür muss aber ja erstmal wieder neues Rohr gelegt werden. Würde ich abhängig machen von der Brandausbreitung an der Fassade. Also neue Lagebeurteilung.


    Medino13 schrieb:

    Was sind eure weiteren Maßnahmen? Was sagt ihr dem B-Dienst bei der Übergabe?
    Nach Lagebeurteilung Einsatz vom A-TRupp HLF2, ansonsten würde ich das erstmal weiterlaufen lassen.
    Der B-Dienst bekommt die aktuelle Lage, also Wohnung in Vollbrand, eine gerettete Person aus Treppenhaus, ein vermisstes Kind in der Brandwohnung, Anzahl der Trupps im IA und meine Einschätzung dass der 2. Zug erstmal gebraucht wird um den Rettungstrupp zu verstärken und als Personalreserve, wenn der A-Trupp HLF 1 raus aus dem IA muss.
    Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
  • Medino13 schrieb:

    Frage: Soll der Treppenraum belüftet werden ?
    Hier bin ich zwiegespalten und ich müsste mehrere Faktoren berücksichtigen:
    1. was für eine Art von Lüfter haben wir? Überdrucklüfter oder Strömungslüfter? Welchen Antrieb? Personal zum stellen hätte ich: Den 2. Mann von der DLK und den Maschinist ELW oder HLF2.
    2. Welche Antriebsart hat der Lüfter? Benzin oder Elektrisch oder mit Wasser?
    Einen Überdrucklüfter, der mit Benzin betrieben wird, würde ich auf jeden Fall mal in Bereitschaft bringen (eingeschaltet, aber im Leerlauf und im 90°-Winkel zur Eingangstür) stellen.
    Dann habe ich ihn auf jeden Fall vorne, wenn er benötigt wird. Einen Strömungs-/Injektionslüfter würde ich nicht in Betrieb nehmen wollen, da mir dieser im ersten Moment eher mehr Rauch in den Treppenraum fördert.

    Bei einem Restdruck von 180 bar hat der Trupp noch eine normale Arbeitszeit von 18 Minuten. Aber mir nützt die Angabe nichts, wenn ich nicht weiß, in welcher Zeit sie die anderen 120 bar verbraucht haben. Wenn diese unter 6-10 Minuten verbraucht waren, würde ich den Trupp eher ablegen lassen und im Außebereich unterstützen lassen. Wie sie tätig werden, ist nicht die Sache von uns als EL, darüber sollen sich die Fahrzeugführer Gedanken machen.

    Dem B-Dienst kann ich schon auf der Anfahrt über Funk die aktuelle Lage mitteilen: Wohnungsvollbrand mit Brandausbreitungsgefahr auf das darüber liegende Geschoss. Min. noch eine Person vermisst.
    Bei der Übergabe würde ich dies nochmal sagen plus zusätzlich die getroffenen Maßnahmen, also 2 Trupps unter PA im IA, ein Trupp unter PA über die DLK (hat der Trupp überhaupt angeatmet oder stehen die mit angeschlossenem Lungenautomat in der Rauchfreien Zone?)
    Dann würde ich noch mitteilen, dass der RD eine V-Sammelstelle errichtet hat (ich zähle jetzt auch die unverletzten Bewohner zu den Verletzten, da diese ja auch betreut werden müssen).
    Wenn der B-Dienst vor dem 2. Zug eintrifft, ist mir egal, welche Aufgaben dieser bekommt, da ich dann als Zugführer nur noch für meinen Zug verantwortlich bin. Dann verteilt der B-Dienst die Aufträge.
    Sollte der 2. Zug nach dem B-Dienst eintreffen, dann behalte ich die Gesamteinsatzleitung, bis der B-Dienst eintrifft und teile dem Zugführer des 2. Zuges mit, welche Aufgaben er mit seinem Zug absolvieren soll.

    Was auf jeden Fall gemacht werden muss und mich interessiert: wie viel Wasser (l/min) geben wir aktuell ab und wie viel Wasser steht uns mit den beiden HLF zur verfügung (Frage deshalb, da z.B. nicht jedes HLF die gleiche Menge an Wasser mitführt und ich wissen muss, ob die Wassermenge bis zum Eintreffen des 2. Zuges langt oder ob vorher eine WV aus einem Hydrant hergestellt werden muss.)


    110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
  • Auf jedem HLF ist ein benzinbetriebener Überdrucklüfter verlastet. Einen davon lasst ihr über den FzF HLF 1 vor der Hauseingangstür vorbereiten.

    Den FzF HLF 2 weist ihr im Rahmen der Auftragstaktik an, den Trupp selbstständig sinnvoll einzusetzen. Der Trupp unterstützt im Treppenraum beim Schlauchmanagement für den vorgehenden Trupp.

    Über die Wasserversorgung müsst ihr euch keine Gedanken machen, die FzF haben sich mithilfe der Maschinisten gekümmert, sodass beide HLFs über eine getrennte, ausreichende Wasserversorgung verfügen.

    Der B-Dienst und die weiteren Kräfte biegen gerade auf den Innenstadtring ein,da erhaltet ihr weitere Rückmeldungen:

    FzF HLF1: Brand in der Wohnung vorläufig unter Kontrolle - 1. Trupp im IA über DLK mit C-Rohr im Einsatz - 5 Zimmer im ersten Durchgang durchsucht, ohne Erkenntnis - Ein Zimmer, das mit dem Balkon nach vorne, vermutlich das Wohnzimmern, noch nicht durchsucht - Benötige 2 weiter Trupps zur abschließenden Brandbekämpfung und zweiten Suche.



    FzF HLF 2: Ein Kleinkind aus der Wohnung gerettet und an RD übergeben - Kein Trupp mehr im IA - Keine Trupps mehr zur Verfügung.



    NEF NFS: Patient 1 (Frau) ROT transportiert durch NEF 1 und RTW 3 - Patient 2 (Mann) ROT wird noch vom NEF 2 und RTW 6 versorgt - Patient 3 (Kleinkind) wurde als SCHWARZ gesichtet - RTW 1 in Bereitstellung - Wir benötigen die Notfallseelsorger zur Einsatzstelle!



    Bei Eintreffen des B-Dienstes wird eine Lagebesprechung mit der offiziellen Übergabe durchgeführt:

    Bei Eintreffen Wohnung im 2. OG in Vollbrand - 2 Personen aus Gebäude gerettet - 2 ROTE Patienten und ein Kleinkind SCHWARZ - Insgesamt 3 Trupps unter PA mit 2 C-Rohren im IA - Brand unter Kontrolle - EA RD eingerichtet unser der Führung des NEF 2 inzwischen.

    Der B-Dienst übernimmt die Einsatzleitung und überträgt dir die Abschnittsleitung des Einsatzabschnittes Gebäudevorderseite mit dem Auftrag der abschließenden Brandbekämpfung in der Brandwohnung. Unterstellte Einheiten sind HLF 1 HW, DLK HW sowie das HLF 1 NW, die DLK NW sowie das WLF Mit dem AB Atemschutz.

    Welche Aufträge verteilt ihr an die FzF?



    Welche Gefahr besteht im Rahmen der besonderen Einsatzsituation "Kleinkind verstorben" für eure Einsatzkräfte und welche Maßnahmen trefft ihr?



    Fast geschafft!
  • Medino13 schrieb:

    Welche Aufträge verteilt ihr an die FzF
    FzF HLF1 NW: Unterstützung der Brandbekämpfung im Innenangriff und Stellen eines SiTrupps für unsere EA
    DLK NW: Anleitern an genannten Balkon und von dort diesen Bereich Kontrollieren bzw. Angriffsweg sicherstellen.
    FzF HLF1 HW: Trupps erstmal ausruhen lassen und dann Unterstützung an der DLK NW.
    DLK HW: Standort beibehalten und Bereitstellung.
    GW-A: Bereitstellung und Vorbereitung PA für min. den Tausch der gebrauchten PA.

    Wir haben jetzt die Gefahr der psychischen Belastung unserer E-Kräfte. Ich hätte daher gerne vom B-Dienst oder RD 2 Notfallseelsorger an der ESt - einer für die Mutter und einer als Anlaufstelle für die Einsatzkräfte.


    110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!