Markierung HRT - STP 8000

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Markierung HRT - STP 8000

      Moin werte Schwarmintelligenz,

      einmal eine Frage an die Elektrotechniker/Funktechniker unter euch...
      Bei uns ist geplant, die Antennen der HRT Geräte mit Markierungs-Schrumpfschläuchen um die Antennen zu versehen.

      Hat von Euch schon jemand Erfahrungen damit, ob sich dies nachteilig auf die Empfangs- und Sendeleistung auswirkt, besonders in der DMO-Betriebsart?
      Aus meiner Sicht wird damit die Dämpfung höher und damit die Leistung geschwächt, oder sehe ich dies falsch?

      Auch wenn es sich um keine metallische Ummantelung handelt, so hat doch auch Kunststoff eine dämpfende, wenn gleich auch nicht so starke, Wirkung.
    • Bei uns im Landkreis hat das BRK Schrumpfschläuche an den Antennen. Und die funktionieren immernoch ;)

      DrDrummer schrieb:

      Darf ich rein interessehalber wissen was genau diese Makierungen dann bedeuten sollen?
      Bei uns steht auf den Schrumpfschläuchen der Funkrufname des Geräts.
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • Macht doch auf den Akku einen großen Aufkleber.
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • Bei uns in der Gemeinde bekommen manche Geräte eine ein farbiges Gehäuse um die Tastatur (wir haben die Sepura-Geräte) und andere wiederum bekommen werden an der Antenne mit einem 1cm-breiten roten Klebestreifen, der einmal drumherum geht, markiert.
      Da bei uns erst die Umstellung von 2m-analog auf DMO-Digital umgestellt wurde, kann ich aktuell nicht genau sagen, was was bedeutet. Eine Markierung sagt aus, dass dieses Funkgerät die Funktion "Gateway" besitzt und die andere Markierung kennzeichnet das erste HRT des Fahrzeuges, da dieses auch Statusmeldungen abgeben kann und immer im TMO sein muss.

      Bei uns sind die Funkrufnamen auf die Gürtelklipps gefräst.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Bei uns ist es folgendermaßen:
      Schwarzes Tastaturfeld sind ganz normale Handfunkgeräte. Gedrückte Statis werden nicht an die Leitstelle weitergeleitet und anrufen kann man nicht.
      Gelbes Tastaturfeld sind die HRTs für die Fahrzeuge. Statis werden weitergeleitet und man kann anrufen.
      Blaues Tastaturfeld haben Repeater-Funktion, sind sonst normale Handfunkgeräte.

      MfG
    • Erst einmal: Ja, es handelt sich um Sepura Geräte.

      Die Markierung soll für die verschiedenen Trupps und Geräte sein.
      Einerseits für die Erkennung im Falle eines Notfalls (Totmannfunktion bei zwei HRT standardmäßig für die Atemschutztrupps aktiv), andererseits für die Funktion des Geräts (Repeater/geschaltete Rufgruppe).

      Tastaturfelder sind durchaus auch eine Alternative.
      Die Kommune/der Dienstherr möchte jedoch die Geräte an den Antennen mit besagten Schrumpfschläuchen markieren, daher meine Frage.

      Vorteil wäre, dass man direkt sieht, welches Gerät man greift, auch wenn das Tastenfeld nicht erkennbar ist.
    • Gegen Schrumpfschläuche dürfte nichts sprechen.
      Probiert es sonst erstmal einfach mit buntem Isolierband. Das kann man ggf. einfacher entfernen.
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • Hallo,

      wir haben bei uns die selben Endgeräte und haben diese auch Truppweise mit Schrumpfschlauch farblich gekennzeichnet. Damit wurden dann so Kennzeichnungen gemacht wie:

      Truppführer (Farbe rot): 2 Streifen mit etwas Abstand fixiert(jew. H=10mm)
      Truppmann (Farbe rot): 1 Streifen (H=20mm)

      Ich finde das System relativ praktisch, da du damit eine klare Kennzeichnung für die Funkgeräte schaffst und damit auch jeder Trupp weiß, welches Gerät ihm zur Verfügung steht (Wie du ja auch schon sagst: Totmannfunktion oder andere Rufgruppen o.ä.).


      MfG
    • sb-modder schrieb:

      Hat der Trupp bei euch 2 Funkgeräte?


      Luxusprobleme :lol:
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • Jenkyll schrieb:

      Luxusprobleme
      Dann bitte so:
      ein Steifen grün = Gruppenführer
      zwei Steifen weiß = Maschinist
      ein Steifen weiß = Melder
      zwei Steifen rot = Angriffstruppführer
      ein Steifen rot = Angriffstruppmann
      zwei Steifen blau = Wassertruppführer
      ein Steifen blau = Wassertruppmann
      zwei Steifen gelb = Schlauchtruppführer
      ein Steifen gelb = Schlauchtruppmann
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • Ok, das sind aber noch immer 5. Ich biete 3. Staffelbesatzung. Aber das driftet hier ab...
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • Jenkyll schrieb:

      sb-modder schrieb:

      Hat der Trupp bei euch 2 Funkgeräte?
      Luxusprobleme :lol:
      Nabend,

      um mal direkt beide Beiträge zusammen aufzufassen: Nein. Von einem Luxusproblem möchte ich hier nicht sprechen. Auf einem Standart-Löschfahrzeug (Besatzung Staffel/Gruppe) hier in der Kommune befinden sich 7 HRT. Davon ist eins für den MA, zwei für den GF (Gruppentrennung, also einmal EST-Funk und Führungskanal), für den AT zwei Geräte sowie für den WT zwei Geräte. Melder und Schlauchtrupp fallen dabei weg. Ob diese Aufteilung nun so sinnvoll ist, oder nicht, obliegt einzig und alleine der Wehrleitung, bzw. der Kommune und ist an dieser Stelle Off-Topic.

      Zwei Geräte sind aber auch ganz sinnvoll, falls einer der beiden (PA-)Trupps die Repeater-Funktion nutzen möchte. ;)

      Whatever, wir schweifen hier zu sehr ab. :saint: Eine der Grundfragen war ja, ob die Leistung durch Anbringung eines solchen Schrumpfschlauches gemindert wird. Und dazu: Du wirst ja wahrscheinlich nicht die komplette Antenne mit dem Material ummanteln. Bei uns hat sich auf jeden Fall noch keine Einschränkung durch die Kennzeichnung bemerkbar gemacht. :)


      LG :santa:

      PS: Vielleicht schaffe ich es morgen mal ins Gerätehaus. Ich kann dann mal bei Bedarf von der Antennenkennzeichnung eine Fotografie anfertigen.
    • Wer so Repeater einsetzt darf sich nicht wundern, wenn der „tolle“ Digitalfunk nicht funktioniert...
      Repeater sollten so eingesetzt werden wie verstärkerpumpen in einer langen Schlauchstrecke. Mit Plan und System, da wo sie gebraucht werden und in der kalten Lage getestet!
      Maleben aus „Spaß“ einen Repeater zu setzen ist ja fast schon grob fahrlässig.
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)