18 Tote, 30 Verletzte bei Busunglück in Bayern

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • 18 Tote, 30 Verletzte bei Busunglück in Bayern

      Ein schwarzer Tag gestern für den Landkreis Hof...
      Auf der A9 ereignete sich ein schweres Busunglück. Mehr möchte ich in diesem Moment allerdings nicht dazu schreiben, außer: Mein Beileid den Angehörigen und gute Genesung den Verletzten.

      Einige Links dazu:
      brk.de/fachbereiche/ils-hochfr…1b88e43e982049d77f3b0d1b5

      frankenpost.de/region/oberfran…Verletzte;art2388,5602316

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bayern-Modder ()

    • Doch, das sowohl er als auch N24 sich für die Aussage entschuldigt haben.
      facebook.com/112willkommen/vid…00857496/?hc_ref=NEWSFEED
      EDIT: Wen die blanken Fakten interessieren, einmal der Abschlussbericht der ILS Hochfranken
      brk.de/fachbereiche/ils-hochfr…1b88e43e982049d77f3b0d1b5
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JuniorKDK ()

      Beitrag von FeuerwehrDortmundLP ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Einsatzleiter 911 schrieb:

      Freiwillige Feuerwehr Leute als nicht Profis zu bezeichnen...
      Womit der Reporter doch auch recht hat! Denn eine Bedeutung von Profi ist etwas beruflich zu tun, im Gegensatz zum Amateur der dieses freiwillig ohne Gegenleistung macht. Das Amateure dieses schlechter machen als Profis ist dann dem eigenen Verständnis geschuldet.

      Und ohne die Aussage des Reporters im Wortlaut zu kennen, dass Kräfte der BF in Summe mehr Erfahrung, häufig bei schweren Einsätzen, haben und in Summe der Ausbildungstand, was Anzahl der Lehrgänge aber auch die "tägliche" Ausbildung vor Ort angeht meistens höher ist als bei einer FF.

      Edit: Abgesehen davon, dass auch die Ausbildungsstunden bei einer BF eine ganz andere ist als bei einer FF.
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von str1k3r ()

    • In meinen Augen ist es für jede Freiwillige Feuerwehr ein Schlag ins Gesicht, so vor der Öffentlichkeit als unprofessionell abgestempelt zu werden.

      Weil de Fakto haben die Ehrenamtlichen unzählige Arbeitsstunden mit ihrem Gerät und ihren Fahrzeugen verbracht, und sind in der Lage so einen Einsatz genau so "Professionell" ab zu Arbeiten wie die Berufsfeuerwehr auch !

      Mal auf den generellen Ausbildungsstand, das Tägliche Arbeiten mit den Geräten und die Erfahrungen ge****


      In meinen Augen ist es Falsch diese Kräfte dann als Unprofessionell abzustempeln !
    • Kurz dazu:

      Definition Profi :"Ein Profi, Kurzwort von veraltet Professionist, ist jemand, der im Gegensatz zum Amateur oder Dilettanten eine Tätigkeit beruflich oder zum Erwerb des eigenen Lebensunterhalts als Erwerbstätigkeit ausübt."

      Was im moment passiert ist wirklich ein Armutszeugnis für die Freiwillige Feuerwehr. Natürlich war die Wortwahl des Journalisten nicht richtig aber was im Internet aktuell von Freiwilligen Feuerwehrleuten gepostet wird geht absolut zu weit...
    • Um die Grundsatz Definition von Professionell brauchen wir hier überhaupt nicht Diskutieren.
      Das sollte jedem Klar sein, der die Deutsche Sprache beherrscht.

      Es geht um das "Wie" und das es grade nach so einem Einsatz nicht in Ordnung ist zu defirenzieren.

      Mir geht es nur um diesen Einsatz nicht um Allgemein.


      Das die BF Allgemein gesehen alleine vom Ausbildungsstand und der Einsatz Erfahrung her "Professioneller" agieren kann ist Logisch, jedoch sind die Freiwilligen bei weitem keine Amateure.



      @DrDrummer es ist mehr als Armseelig. Viele kennen auch das Video nicht wo sich für diese Aussage Entschuldigt wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McGarett ()

    • Florian_S. schrieb:

      DrDrummer schrieb:

      Der Reporter hat in seinem Interview die Freiwilligen Helfer als professionel, die Berufsfeuerwehrleute als Profis bezeichnet.
      Ist übrigens genau andersherum :P "[...] es sind natürlich auch Profis, aber es ist eben doch nicht die professionelle Feuerwehr"
      und genau diese Aussage ist unglaublich, eine Freiwillige Feuerwehr ist eine professionelle Feuerwehr in sehr vielen teilen von Deutschland gibt es nichts anderes. Tut mir leid aber sowas sollte man als Journalist wissen. Jedoch sollte man Fehler auch verzeihen.

      @str1k3r sorry aber deine Aussage ist einfach unverständlich. Die Ausbildung ist größtenteils gleich gerade an den Feuerwehrschulen

      Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden
    • Ehrlich gesagt, das ist mir sowas von egal. Ich weiß, viele Kameraden fühlen sich von der Aussage dieses Reporters jetzt angegriffen & das kann ich auch gut nachvollziehen. Ich persönlich mach mir da nicht viel draus.
      Ja, ich finde das auch ziemlich verwerflich, aber ich meine der Mann hat sich entschuldigt und über Einsatzkräfte wurden garantiert schon viel Verwerflichere Sachen berichtet.

      Im Endeffekt, ich mache dieses Ehrenamt (und auch meinen Hauptberuf) nicht um Lob zu bekommen. Ich mache beides (ehrenamtlich FF & hauptamtlich RD) gerne, weil es meine Leidenschaft ist und mit dem einen verdiene ich halt noch meinen Lebensunterhalt.

      Und diese Leidenschaft werde ich mir auch nicht von irgendeinem dahergelaufenen 0815-Reporter nehmen lassen, nur weil der offensichtlich unwissentlich Müll redet.
      Klar, mann kann sich jetzt mega aufregen und diskutieren wie die Aussage des Reporters genau gemeint war und und und...

      Aber mal ehrlich, ich hab schon eindeutig schlimmeres gesehen als einen Reporter der Mist erzählt hat. Also bei den Typen die beim Eintreffen an der Einsatzstelle mit Glasflaschen auf das Löschfahrzeug und den RTW geschmissen haben, hab ich mich irgendwie mehr aufgeregt... :blackeye:

      In die Diskusion, ob FFler auch "Profis" sind will ich mich garnicht einmischen. Aber ich meine, was ist denn so schlimm daran, dass die BF (wenn es eine gibt) mehr Ausbildung hat?
      In meiner Stadt sind FF und BF vollkommen gleichgestellt, nur die BF hat halt ein paar Spezialausbildungen für gewisse Sonderaufgaben.

      Und ehrlich gesagt da bin ich froh drüber, dass wir das nicht auch noch übernehmen müssen. Schließlich hat jeder der in der FF ist, auch noch andere Sachen zu tun und ein Leben außerhalb der Feuerwache und der Feuerwehrschule ;)
      Life is simple.
      Eat. Sleap. Safe Lives.
    • Florian_S. schrieb:

      Ist übrigens genau andersherum
      "[...] es sind natürlich auch Profis, aber es ist eben doch nicht die professionelle Feuerwehr"
      "aber es ist eben doch nicht die professionelle als Beruf betriebene Feuerwehr" was ist sachlich falsch an dem Satz?

      Einsatzleiter 911 schrieb:

      In meinen Augen ist es für jede Freiwillige Feuerwehr ein Schlag ins Gesicht, so vor der Öffentlichkeit als unprofessionell abgestempelt zu werden.
      Wie gesagt ohne dass Originalzitat zu kennen. Hat der Reporter sie als unprofessionell beschrieben? Oder hat er nur gesagt das ist nicht die professionelle Feuerwehr. Also die Beurfsfeuerwehr?

      Florian 11/33/1 schrieb:

      sorry aber deine Aussage ist einfach unverständlich. Die Ausbildung ist größtenteils gleich gerade an den Feuerwehrschulen
      Welche Grundausbildung von BF und FF findet denn zusammen statt?
      Und zum Vergleich mal FwDV 2 gegen Ausbildungsvorschrift Niedersachsen für die BF
      • Grundausbildung BF 1040 Stunden, in der FF bis inkl. TF 366 Stunden

      • Lehrgang Atemschutz BF 53 Stunden, in der FF 25 Stunden
      • Lehrgang technische Hilfeleistung BF 166 Stunden, in der FF 35 Stunden
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • @str1k3r an den Feuerwehrschulen! Also Gruppenführer usw.... Es ist nunmal eine respektlose Aussage, auch wenn sie unbeabsichtigt getan wird. Die Freiwillige Feuerwehr arbeitet genauso professionell wie eine berufliche, jedenfalls ist dies meine Erfahrung zudem ist es nunmal in den größten teilen Deutschlands der professionelle Brandschutz dies wird sich auch nicht ändern

      Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden
    • Muss man dieses Thema jetzt ernsthaft kapern, nur um klar zu stellen, dass man selbst ein Profi ist?!?
      Sorry, aber was hier gerade läuft ist weder professionell, noch gehört es hier her!
      Ich empfehle in diesem Zusammenhang übrigens dringendst sich 1. mal gedanklich in die Situation des Reporters zu begeben und 2. als Profi auch entsprechend aufzutreten und das heißt auch entsprechend professionell mit einer solchen Situation umzugehen.

      Jetzt sollte es damit aber auch mal gut sein.

      Interessant und beachtenswert finde ich übrigens, dass dieser Einsatz mit 6 Patienten SK I;2 Patienten SK II und 22 Patienten SK III mit "nur" 7 Patienten gestemmt wurde. Auch die Verteilung der Patienten bis nach Halle und Leipzig finde ich sehr beachtenswert.

      Persönlich zolle ich allen beteiligten großen Respekt und hoffe, dass es keine weiteren Opfer des Vorfalls gibt.
    • Es gab Schwerstbrandverletzte und die Region im nördlichen Oberfranken ist nicht so reich mit eben solchen Betten gesegnet, will heißen es gibt sie schlicht und ergreifend nicht. Die nächsten Krankenhäuser sind da Halle, Leipzig und Nürnberg.
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)