Die Gefahr von Zügen...

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Die Gefahr von Zügen...

      Vorerst ein paar Informartionen: Dieser Fall basiert auf einem echten Einsatz meines Löschzuges, allerdings habe ich die Anfahrtszeiten der Fahrzeuge sowie deren Beladung ein bisschen bearbeitet.

      Nun zu euch: Ihr seid der Zugführer einer zentral gelegenen Freiwilligen Feuerwehr, bei Einsätzen rückt ihr sowohl als Zugführer sowie auch als Gruppenführer des ersten Löschgruppenfahrzeuges aus.

      Ihr werdet Mittwoch Nachts mit dem Einsatzstichwort Feuer CBRN zum Güterbahnhof alarmiert, nachdem ihr euch im Gerätehaus umgezogen habt rückt ihr mit folgenden Fahrzeugen aus:

      • XY-LF10-1 Besatzung 1ZF/8/9 – 4 AGT (Beladung nach Norm)
      • XY-LF20-1 Besatzung 1/8/9 – 4 AGT (Beladung nach Norm)
      • XY-GW-Tech-1 Besatzung 1/2/3 – 2 AGT (Besonderheiten: Ausrüstung für CBRN -> 4 leichte CSA, 4 mittlere CSA, 1 Dekontaminationszelt für Personen, Boxen für kontaminierte CSA)
      Folgende Fahrzeuge von eurem Löschzug können nachalarmiert werden:

      • -XY-LF10-2 Besatzung 1/8/9 – 4 AGT (Beladung nach Norm)
      • -XY-MTF-1 Besatzung 1/7/8 – 0 AGT (Besonderheiten: Werkzeugkasten)
      • -XY-LF20-KatS-1 Besatzung 1/8/9 – 4 AGT (Besonderheiten: eingeschobene TS)


      Ihr seid nun auf Einsatzfahrt zum Güterbahnhof

      wollt ihr irgendwelche Informationen von der Leitstelle haben ?

      Gott hat dem Menschen das Feuer gezeigt, weil er von selbst weiß wie man es wieder löscht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Y112 ()

    • Mich würde von der Leitstelle folgende Punkte interessieren:
      • Ist bekannt, ob es sich um ein Schienenfahrzeug handelt, dass brennt und ob der Notfallmanager DB alarmiert ist
      • Ist bekannt, um welche Art von Gefahrstoff es sich handeln soll? (CBRN = Chemisch, Biologisch, Radioaktiv, Nuklear; früher unter ABC-Einsätzen bekannt)
      • Sind weitere Einheiten, auch bezüglich Gefahrgut - alarmiert bzw. auf Anfahrt?
      • Gibt es genaue Hinweise zum Standort des brennenden Objektes bzgl. Anfahrt.


      Bei Ankunft erstmal Sicherheitsabstand von ca. 50 Metern einhalten und Erkunden.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Falls ich einen gescheiten Leitstellendisponenten habe, wird er mir dass eigentlich alles mitteilen was ich wissen muss... :saint:

      ansonsten wüsste ich ganz gerne:
      -was ihn auf dass Stichwort CBRN gebracht hat (muss ja irgend einen Grund haben, dass es nicht als normales Feuer alarmiert wird)
      -evtl. weitere Details was brennt
      -weitere Kräfte auf Anfahrt (Rettungsdienst, etc...)

      da wir uns wahrscheinlich auf Bahngelände befinden und das Stichwort was größeres erwarten lässt würde ich schonmal auf Anfahrt überlegen ob ich einen DB Notfallmanager haben möchte.
    • sb-modder schrieb:

      Ist bekannt, ob es sich um ein Schienenfahrzeug handelt, dass brennt ob der Notfallmanager DB alarmiert ist
      Es handelt sich um einen Kesselwagen, der Notfallmanager wurde bereits alarmiert und ist in 6 Minuten am Einsatzort.



      sb-modder schrieb:

      Ist bekannt, um welche Art von Gefahrtsoffen es sich handeln soll?
      Nein. Der Stoff der sich im Kesselwagen ist unbekannt.




      sb-modder schrieb:

      Sind weitere Einheiten, auch bezüglich Gefahrgut - alarmiert bzw. auf Anfahrt?
      Der CBRN-Zug wurde bereits alarmiert er besteht aus einem ABC-Erkunder, Dekon-P, MTF und einem GW-G.
      Er wird in ungefähr 8 Minuten an der Einsatzstelle sein.


      sb-modder schrieb:

      Gibt es genaue Hinweise zum Standort des brennenden Objektes bzgl. Anfahrt.
      Ihr erfahrt das ihr das Gelände über Pforte 5 befahren sollt, weiter erfahrt ihr das der brennende Kesselwagen neben Lagerhalle 3 steht.

      Ihr kommt mit dem Löschzug an der Lagerhalle 3 an.
      Der Notfallmanager kommt mit euch an der Einsatzstelle an.


      Was macht ihr an der Einsatzstelle als erstes ?

      Gott hat dem Menschen das Feuer gezeigt, weil er von selbst weiß wie man es wieder löscht.
    • Na dann gehn wir doch mal nach Lehrplan vor, da wir ja anscheinend keine Spezialisten sind kommt für uns wohl die GAMS-Regel zum tragen.

      Wir erkunden unter gebotenem Abstand und unter Beachtung der Windrichtung
      -ob Personen in Gefahr sind/verletzt sind
      -in welchem Ausmaß es brennt
      -wie groß die Gefahr einer Ausbreitung ist
      -ob es Hinweise auf den geladenen Stoff gibt

      erkenne ich am Kesselwagen einen orangen Querstreifen?

      Der Notfallmanager soll mal schauen ob er die Rangierpapiere bekommen kann, ich würde nämlich gerne mehr wissen, und wenn er schon am telefonieren ist kann er auch gleich die Oberleitung abschalten lassen.

      Mein Atemschutztrupp rüstet sich auf jedenfall schonmal mit körperschutzform 1 und einem Gaswarngerät aus. ich wüsste schon ganz gerne bescheid bevor mir alles um die Ohren fliegt

      Desweiteren würde ich mir schonmal eine präventive NOT-DEKON wünschen.
    • Erstmal 50 Meter Abstand (2) vom Kesselwagen einhalten und nach der GAMS-Regel vorgehen.
      • Gefahr erkennen (1)
      • Absperrbereich festlegen (2)
      • Menschenrettung durchführen (3)
      • Spezialkräfte nachfordern. (4, aber da Gefahrstoffzug auf Anfahrt, nicht mehr nötig)
      Dabei erkunde ich als aktueller Einsatzleiter die Lage:
      • Ist mittels Feldstecher erkennbar, welche Gefahrensymbole und Stoffnummer (oder wie das heißt, Name ist mir entfallen) erkennbar sind? (1)
      • Ich erkundige mich, ob eine zuständige Person greifbar ist und diese mir etwas über den gelagerten Stoff erzählen kann. (1)
      • Droht das Feuer auf die Lagerhalle 3 überzugreifen?
      • liegt eine verletzte Person in der Nähe des Kesselwagens?
      Solange nicht bekannt ist, was für ein Stoff gelagert ist und brennt, wird nicht mittels Wasser und/oder Schaum vorgegangen, da nicht bekannt ist, ob der Stoff mit Wasser reagiert.
      Evtl. schonmal die Lagerhalle evakuieren lassen, damit sich keine weitere Person mehr dort befindet. (3)
      Ebenso frage ich beim Notfallmanager Bahn nach, ob die Oberleitung stromlos und geerdet ist.
      Ein Trupp kann sich schonmal unter PA fertig machen. Auf CSA verzichte ich für die Brandbekämpfung, da diese nicht dafür ausgelegt ist.

      Ist die Bundespolizei auf Anfahrt?


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Stimmt die Lagerhalle hatte ich überlesen, aber ich hoffe doch, dass sich das Bahnhofspersonal an die Räumungspläne gehalten hat...
      Absperren dürfte sich tatsächlich auf meinen 50m Sperrradius begrenzen so ein Bahnhofsgelände ist ja meistens eingezäunt.
      Die Absperrmaßnahmen drücke ich dem Gruppenführer vom LF 20 aufs Auge, ich habe mit meiner Erkundung genug zutun?

      Evtl. schonmal über eine Wasserversorgung nachdenken. Falls ich die Lagerhalle abriegeln muss komme ich mit 3.200 Litern nicht weit...
    • sb-modder schrieb:

      Auf CSA verzichte ich für die Brandbekämpfung, da diese nicht dafür ausgelegt ist.
      Falsch, je nach entweichenden Stoffen muss ich CSA tragen. Dann muss eben die Wurfweite der Strahlrohre ausgenutzt werden. Je nach Typ sind CSA übrigens durch aus gegen Hitzestrahlung und Kontakthitze ziemlich unempfindlich.
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • FlorianVellmar schrieb:

      in welchem Ausmaß es brennt
      Zu eurer überraschung ist kein Feuer zu sehen was aber nicht direkt heißen muss das es keins gibt...



      sb-modder schrieb:

      Droht das Feuer auf die Lagerhalle 3 überzugreifen?
      Augenscheinlich nein.




      sb-modder schrieb:

      Ist mittels Feldstecher erkennbar, welche Gefahrensymbole und Stoffnummer (oder wie das heißt, Name ist mir entfallen) erkennbar sind?
      Ihr könnt der Gefahrentafel entnehmen das es sich um Aceton handelt.






      sb-modder schrieb:

      Ist die Bundespolizei auf Anfahrt?


      Ja diese wird in ungefähr 5 Minuten eintreffen.


      Der Notfallmanager hat die Leitung stromlos schalten lassen und diese geerdet. Desweiteren konnte er nur herausfinden das der Waggon einem Chemiekonzern gehört und sich seit 2 Tagen auf dem Bahnhofsgelände befindet.



      Ihr habt zu Sicherheit das Dekontaminationszelt aufgebaut



      Der Trupp unter Atemschtutz bzw.CSA kann aus der Nähe ebenfalls kein Feuer feststellen auch die Gascam zeigt nichts an und der Waggon scheint auch nicht undicht zu sein



      Auf dem Kesselwagen liegt eine regungslose Person wie geht ihr vor ?



      Der CBRN-Zug trifft ein welche Befehle gebt ihr diesem ?

      Gott hat dem Menschen das Feuer gezeigt, weil er von selbst weiß wie man es wieder löscht.
    • Ich mag trotzdem ein bisschen mit der WBK spielen, so erkenne ich nämlich ganz gut den Behälterfüllstand und die Außentemperatur.
      Die ERICard sagt mir dass ich im Wirkungsbereich des Stoffes unter CSA vorgehen soll. Da Aceton narkotisch wirkt, wird es vermutlich zu einem Stoffaustritt gekommen sein. ich würde
      mich ganz gerne darauf vorbereiten den Behälter zu kühlen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FlorianVellmar ()

    • Der Gefahrgutzug bekommt folgende Aufgaben:
      -Bereitstellung eines Simultantest auf Aceton
      -Ihren GW Dekon bereit machen (warum soll ich mein Material verheizen, wenn ich Profis vor Ort habe
      -Der Zugführer soll sich schonmal überlegen wie er den Tankwagen leer/ dicht bekommt falls dieser beschädigt ist.

      Vom Zugführer des Gefahrgutzuges möchte ich außerdem gerne wissen, was meine Jungs anziehen sollen, wenn sie aufs Dach kraxeln um den Verletzten zu retten

      Rettungsdienst ist hoffentlich schon da ich hätte auch ganz gerne einen Notarzt
    • @FlorianVellmar Du kannst zwar mit der WBK spielen, aber das kann ggf. nichts bringen.
      Je nach Ausenwand vom Kesselwagen, wirst du dein Spielbild in der WBK sehen.

      Wenn der Trupp mit CSA ausgerüstet ist, sollte die bewusstlose Person erstmal gerettet werden.
      In der Zeit, in der der CSA Trupp vorgeht, soll ein provisorischer Dekonplatz (Leiterteile, Leine, Abdeckplane, C-Rohr)
      gerichtet werden.

      Lässt sich feststellen ob am Kesselwagen Ventile/Deckel offen sind? ...Ohne Grund liegt die Person nicht da.
      Sind weitere Waggons angekuppelt (ggf. Gefahrguttafel) bzw. bekannt welche es sind?

      Für mehr geile Mods in Emergency 4 und 5
    • FlorianVellmar schrieb:

      Vom Zugführer des Gefahrgutzuges möchte ich außerdem gerne wissen, was meine Jungs anziehen sollen, wenn sie aufs Dach kraxeln um den Verletzten zu retten
      Der Fachberater-Chemie empfiehlt den mittleren CSA anzulassen



      FlorianVellmar schrieb:

      Rettungsdienst ist hoffentlich schon da ich hätte auch ganz gerne einen Notarzt
      Nein.Dieser muss noch alarmiert werden.

      Der Angriffstrupp beginnt unter mittleren CSA mit der Rettung der Person



      Der Dekon-P beginnt mit dem Aufbau des Dekon-Zelts zur Dekontamination der Person



      wollt ihr den RD zur Einsatzstelle alarmieren ?



      Wie und womit wollt ihr den Kesselwagen kühlen ?



      Habt ihr noch andere Aufgaben für den CBRN-Zug ?

      Gott hat dem Menschen das Feuer gezeigt, weil er von selbst weiß wie man es wieder löscht.
    • Fire Dept. Boston schrieb:

      @FlorianVellmar Du kannst zwar mit der WBK spielen, aber das kann ggf. nichts bringen.
      Je nach Ausenwand vom Kesselwagen, wirst du dein Spielbild in der WBK sehen.
      sehe ich anders. Bei Wärmeeinwirkung auf den Behälter kann dieser bersten, siehe ERICard Aceton
      Desweiteren denke ich, dass man am Beispiel ganz unten auf der Seite doch schon einiges erkennen kann.


      Ich hatte es tatsächlich nicht mitbekommen, dass wir schon einen ausgerüsteten Trupp unter CSA haben, der soll dann auch ein Gaswarngerät mitnehmen, dann weiß ich gleich bescheid ob ich eine explosionsfähige Atmosphäre auf dem Kesselwagen habe.

      Den Rettungsdienst hätte ich schon bestellt, nachdem ich die bewusstlose Person während meiner Ersterkundung gesehen hätte. Ich war davon ausgegangen, dass sich bei diesem Stichwort schonmal mindestens ein Rettungswagen zur Eigensicherung mit auf den Weg macht.

      Beim Kühlen gilt Klotzen nicht Klecken: Ich würde sagen 1 B-Rohr ist schon mal ein guter Ansatz.
      Hier stellt sich nur die Frage, wie es mit der Wasserversorgung aussieht?

      Vom Gefahrgutzug hätte ich gerne einen zweiten CSA-Trupp in Bereitstellung die sollen dann am und auf dem Kesselwagen mittels Simultantest die AN- oder Abwesenheit von Aceton nachweisen.
    • RD auf Grund der bewusstlosen Person zur ESt bestellen.

      Den Kesselwagen würde ich mittels B-Rohr oder sogar mobilen Wasserwerfer kühlen, wobei ich darauf achte, nicht meine Leute und die verletzte Person zu treffen (Bei B-Strahlrohr nicht so geil)

      Der ABC-Zug soll mal mit ihren Material Messungen durchführen. Ebenso einen Sicherungstrupp unter mittleren CSA bereitstellen lassen und einen weiteren Trupp, der Erkunden soll, ob, wo und wie viel des Stoffes Aceton austritt.


      Mir stellt sich nur die Frage: Wie soll ich mittels CSA AUF den Kesselwagen steigen, finde ich etwas kompliziert. Da wir hier von einem Stoff ausgehen, der Narkotiserend wirkt, hätte ich einen Trupp unter PA vorgeschickt, aber ist jetzt so entschieden....

      So wie ich das sehe, bleiben wir Einsatzleiter.
      Dann würde ich gerne über die Leitstelle das Unternehmen ans Telefon bekommen, dem der Kesselwagen gehört. Ansonsten erstmal Menschrettung. Der Rest ist eigentlich Aufgabe der Profis vom ABC-Zug.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Ihr habt einen Rettungswagen und einen Notarzt zur Einsatzstelle alarmiert diese werden in 3 Minuten eintreffen



      Die Besatzung des LF 20 beginnt mit der kühlung des Kesselwagens eine Wasserversorgung wird über einen Hydranten auf dem Firmengelände aufgebaut



      Der Wassertrupp des LF 10 rüstet sich mit mittlerem CSA aus und dient nun als Sicherungstrupp



      Ihr gebt dem Angriffstrupp ein Gaswarngerät mit



      Ein Trupp des Gefahrgutzuges rüstet sich mit CSA aus und beginnt mit einem Simulatantest



      Welche Infos wollt ihr vom Unternehmen haben ?



      Welchen Bereich soll der Trupp mit dem Simultantest untersuchen, nur den Waggon oder den ganzen Zug ?



      Die Bundespolizei trifft ein welche Befehle gebt ihr dieser ?

      Gott hat dem Menschen das Feuer gezeigt, weil er von selbst weiß wie man es wieder löscht.
    • Y112 schrieb:

      Die Bundespolizei trifft ein welche Befehle gebt ihr dieser ?
      Ich gebe der Bundespolizei keine Befehle, da diese höher angesiedelt sind als wir. Im gemeinsamen Gespräch kann ich diese natürlich bitten, mehr über das Unternehmen herauszufinden. Eigentlich wollte ich die BP nur an der ESt haben, da Strecken der DB in deren Hoheitsgebiet fällt.

      Vom Unternehmen hätte ich gerne Infos bezüglich des Kesselwagens, ob dieser in letzter Zeit gewartet wurde oder schonmal Flüssigkeit oder ähnliches Verloren hat. Dann die gelagerte Menge an Stoff im Zug und ob weitere Gefahren vom Zug ausgehen können, die auf Grund fehlender Kennzeichnung nicht drauf sind (da zu wenig Gefahrenpunkte).

      Der Trupp soll erstmal den Waggon untersuchen, dann trotzdem den ganzen Zug, wobei ich hier gerne einen Abschnitt bilden würde mit dem Zugführer des ABC-Zuges als Abschnittsleiter, da dieser mehr Erfahrung in diesem Gebiet hat als wir "normale" Feuerwehrleute.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!
    • Der Messtrupp soll erstmal den Betroffenen Kesselwagen abschnüffeln. Wenn dort nichts gefunden wird könnte man die Suche ausweiten.

      Zeigt die bewusstlose Person irgendwelche Verletzungen?

      Die BPOL macht was die Polizei halt macht. Absperren und dafür sorgen dass mir keiner auf die nerven geht, Ermitteln ist jetzt gerade ganz schlecht

      Falls der Simultantest am betroffenen Kesselwagen negativ ausfällt, werden die anderen Kesselwagen gecheckt. Nicht dass am Ende mein Verletzter noch 15 Meter getorkelt ist bevor die Lichter ausgingen und der Wagon nebenan jetzt fröhlich Aceton in die Luft bläst .
    • FlorianVellmar schrieb:

      Zeigt die bewusstlose Person irgendwelche Verletzungen?
      Erstmal egal, zum einen Sache des Rettungsdienstes, zum anderen gilt erstmal eine schnelle Rettung aus der Gefahrenzone.

      Absperren macht eigentlich die Landespolizei, die BPol kan aber gerne unterstützen, was die machen, ist mir eigentlich egal, solange diese nicht im Gefahrenbereich rumlatschen oder mir in den Füßen stehen.

      Was mich noch interessiert: Wieso wurde Brandalarm gegeben? Wir haben ja bis jetz mal kein Feuer. Dann soll mal ein Trupp das Gelände absuchen, nicht das wir irgendwo zufälligerweiße auch ein Feuer hätten.


      110-Jungs die man ruft - 112-Männer die auch kommen!