Suche kompakte Notfalltasche

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Nehmen wir an du hast einen Unfall... niemand der Ersthelfer (die Wahrscheinlichkeit das hier SAN oder höher dabei sind, ist natürlich gering) wird im ersten moment einen Blick in deinen Kofferraum werfen und die dort eigenst zusammengestelle Notarzt-Tasche nutzen. Das er dabei in Gefahr läuft würde Material zu nutzen welches nicht zugelassen oder abgelaufen ist lasse ich jetzt mal außen vor.

      Wer unbedingt ausgerüstet sein möchte wie ein NEF lässt sich von Fakten aber natürlich nicht ablenken ;)
    • DrDrummer schrieb:

      Wer unbedingt ausgerüstet sein möchte wie ein NEF lässt sich von Fakten aber natürlich nicht ablenken
      Ständige Wartung in Verbindung mit entsprechenden Kosten muss man da nun mal in Kauf nehmen. :)
      Und nicht jeder bekommt Nitro-Sprays und Infusionslösungen. Dazu braucht es einen Arzt, der beispielsweise einen First Responder unterstützt. O-)

      Da ich mich bei dem Thema angesprochen fühle, sage ich ganz klar: Ich habe eine riesige "Autoapotheke". :P

      Für 100 Euro... na ja. Was kriegt man da. Nicht allzu viel würde ich meinen.

      Lg
      Michael :)
    • Tucktuck schrieb:

      Gelegenheit macht Diebe. Wenn es auffällig ist, und der Kleinkriminelle die oben genannte "Autoapotheke" erwartet, kann es passieren, dass du nach einer Nacht in der Tiefgarage deine Scheiben zusammenkehren darfst...
      Das ist ja wohl die Ausnahme. Wer vergreift sich schon an einem in einer Garage geschützten Fahrzeug, wo nur Mieterinnen und Mieter Zugang haben. So jedenfalls habe ich das mit der Garage verstanden. Also bei mir kam noch nie was weg.

      Mach ihm doch keine Angst, Tucktuck. xD
    • niemand der Ersthelfer [...] wird im ersten moment einen Blick in deinen Kofferraum werfen und die dort eigenst zusammengestelle Notarzt-Tasche nutzen
      Sofern der Kofferraum zu öffnen geht wäre das eigentlich eines der ersten Sache, die ich mache wegen des Warndreiecks des Unfallfahrzeugs (meist als zweites Warndreieck, evtl. auch als einziges) und Verbandskasten - muss ich mir keinen neuen kaufen.

      Sollte dort ne Sanitätstasche drin sein würde ich die dann natürlich auch mitrausnehmen wenn es offenbar Verletzte gibt. Bei sterilem Material würde ich natürlich kurz auf das Ablaufdatum gucken.

      Das er dabei in Gefahr läuft würde Material zu nutzen welches nicht zugelassen oder abgelaufen ist lasse ich jetzt mal außen vor.
      Naja, was benutz ich i.d.R. als Erst-Helfer bei nem Unfall wo ich durch das Absichern, Überblick verschaffen (falls net nur ein Verletzter) statt 10-15 Minuten auch nur noch 5-10 Minuten auf den Rettungsdienst warten muss während ich Patienten versorge? In erster Linie Verbandsmaterial, da kann man kurz draufschauen obs noch steril und nicht abgelaufen ist und evtl. Stifneck. Bei ner Rea halt noch nen Beatmungsbeutel. Aber sonst käme mir da jetzt nicht viel in den Sinn... Gerade wenn ich den Rucksack net kenne werde ich ja auch net alles einfach so finden. ^^

      Und wenn ich mehrere Schwerverletzte habe würde es bei den einzelnen wohl eh bei absoluten Basismaßnahmen ausem EH-Kurs bleiben bis Rettungsdienst da ist.
    • Michaelp800 schrieb:

      Für 100 Euro... na ja. Was kriegt man da. Nicht allzu viel würde ich meinen.
      Na aber darum geht es doch eben. Ich will für möglichst wenig Geld eine kleine Ausrüstung haben, damit ich nicht bei den 0 bis 2 Notfällen pro Jahr, zu denen ich privat komme, helfen muss, ohne das tun zu können, was mich meine Ausbildung eigentlich gelehrt hat.

      Deswegen soll es auch nur Material sein, was in den ersten 10 Minuten wirklich Leben retten kann. Nicht mehr. Und da das nicht lose im Auto herum fliegen soll, suche ich eine unauffällige Tasche, in der ich alles übersichtlich verstauen kann.
      Das ist der ganze Zweck dieser Tasche und dieses Threads :)
    • AaronKl schrieb:

      Nehmen wir an du hast nen Unfall und es ist ein SAN oder höher als Erst-Helfer da. ... , also will der deinen Verbandskasten nutzen. ... . Ist er aber unauffällig, wird das nicht passieren.
      Genau da punktet der unauffällige Rucksack, denn ob aus meinem Verbandkasten und oder meiner San-Tasche / meinem San-Rucksack gearbeitet wird entscheide ich. Ganz davon ab würde ich niemanden den ich nicht kenne einfach und blind meinen San Rucksack in die Hand drücken, denn ersten weiß ich nicht was der andere tatsächlich ist / kann; 2. habe ich keine Kontrolle darüber was er mit dem Material macht und 3. (ganz entscheidend!!!) der andere kennt sich in meiner Tasche bzw. meinem Rucksack nicht aus und daher gibt es sehr wahrscheinlich ein ziemliches Chaos.
      In aller Regel dürfte es auch so sein, dass gerade entsprechende Leute bei einer Versorgung wenn ein privater PKW anhält nicht den Patienten verlassen, da wird höchstens gerufen das man weiterfahren kann oder seinen Verbandkasten mitbringen soll. Gerade im Straßenverkehr aus Land-/Bundesstraßen und Autobahnen ist es in einer solchen Situation auch so, dass ein entsprechender Ersthelfer schon sein Material bei sich hat.

      AaronKl schrieb:

      Unter Umständen helfen floureszierende Grundfarbe und Reflexstreifen auch bei der Absicherung,
      Sehr fraglich, das kann / mag maximal dann helfen, wenn ich selbst eine Panne habe. Komme ich zu einem Unfall mit (fraglichen) Personenschaden dazu werde ich meine Ausrüstung mitnehmen bzw. in meiner Nähe lassen, denn diese brauche ich um einen Patienten ggf. betreuen / versorgen zu können.
      Bevor man seine San-Tasche / seinen San-Rucksack zur Absicherung der Unfallstelle verwendet sollte man sich für wenige Euro ein zweites Warndreieck und ggf. 2-3 Knicklichter zulegen, denn das sind Sachen die auch auffällig sind; die bei anderen Autofahrer keine Fragezeichen aufkommen lassen und es gibt mir dir Möglichkeit mit meinem San-Material zu arbeiten.

      Eine bunte / auffällige Tasche ist schick und kann auch praktisch sein keine Frage. Eine entsprechende Tasche bzw. ein entsprechender Rucksack sieht aber auch schnell mal unschön aus (gerade die Reflexstreifen sind anfällig!)und kann auch nur halbwegs erkennbar im PKW gelagert diesen für Ganoven interessant machen, schließlich kann der Fahrer ja für diese interessante Medikamente mit sich führen.

      Ob bunt/auffällig oder eben dezent muss jeder für sich entscheiden und nach seinen Geschmack entscheiden, im reinen privaten Bereich gibt es aber keinen Grund warum man unbedingt eine bunte / auffällige Ausführung braucht.
    • BlueCool schrieb:

      Genau da punktet der unauffällige Rucksack, denn ob aus meinem Verbandkasten und oder meiner San-Tasche / meinem San-Rucksack gearbeitet wird entscheide ich. Ganz davon ab würde ich niemanden den ich nicht kenne einfach und blind meinen San Rucksack in die Hand drücken, denn ersten weiß ich nicht was der andere tatsächlich ist / kann; 2. habe ich keine Kontrolle darüber was er mit dem Material macht
      Das stimmt auch wieder, hab ich so nicht wirklich betrachtet. Ich hab jetzt natürlich angenommen, dass jemand auch nur mit Material arbeitet, mit dem er sich auskennt und bei dem es ihm nicht an Übung mangelt... Und wegen Chaos: Natürlich such ich keine 5 Stunden nach nem Guedeltubus oder so, während mir der Patient gerade wegstirbt. Aber gerade in kleineren Taschen oder Rucksäcken findet man imho zumindest etwas größere Sachen (Stifneck, nicht extra klein faltbarer Beamtungsbeutel, Verbandmaterial) schon meist schnell.

      BlueCool schrieb:

      Gerade im Straßenverkehr aus Land-/Bundesstraßen und Autobahnen ist es in einer solchen Situation auch so, dass ein entsprechender Ersthelfer schon sein Material bei sich hat.
      Würde ich so nicht sagen. Wenn ich alleine bin würde ich zuerst mein Warndreieck aufstellen und dann erstmal Überblick verschaffen und gucken ob ich Verbandskasten und gerade weitere Warndreiecke aus Unfallfahrzeug(en) rauskriege, dann evtl. die weiteren warndreiecke noch aufstellen und dann erst mit Verbandskasten - nach Möglichkeit aus unfallauto - arbeiten, also hab ich dann noch kein Material bei mir. Wenn jemand anderes absichert würde ich wahrscheinlich die Handschuhe aus meinem Verbandskasten nehmen und mir erstmal nen Überblick verschaffen - dann hätte ich den Verbandkasten aber wohl tatsächlich schon dabei und würde nur evtl. nach weiteren Warndreiecken gucken.



      BlueCool schrieb:

      das kann / mag maximal dann helfen, wenn ich selbst eine Panne habe. Komme ich zu einem Unfall mit (fraglichen) Personenschaden dazu werde ich meine Ausrüstung mitnehmen bzw. in meiner Nähe lassen, denn diese brauche ich um einen Patienten ggf. betreuen / versorgen zu können.
      Stimmt. er kann aber durchaus meine eigene Sichtbarkeit am Patienten erhöhen und darum ging es mir - gerade bei ner Warnweste ohne Schulterstreifen kann die komplette Reflexfläche durch aufem Boden arbeiten unsichtbar werden und dann ist ein Reflexstreifen am Rucksack dann doch ganz geil. Genauso wie tagsüber mehr floureszierende Fläche bei mir bzw 9 sichtbar ist (gerade bei Tasche - bei nem Rucksack weniger wenn er geöffnet aufem Boden liegt).
    • AaronKl schrieb:

      gerade bei ner Warnweste ohne Schulterstreifen kann die komplette Reflexfläche durch aufem Boden arbeiten unsichtbar werden und dann ist ein Reflexstreifen am Rucksack dann doch ganz geil.
      Genau so ist es richtig gesagt! ;) :P Eine bunte / auffällige Tasche mit viel Reflex ist geil, schließlich hat tlw. selbst der Rettungsdienst so etwas nicht.
      Deine Logik hat aber einen kleinen, aber feinen und wichtigen Haken. Kniest du am Boden um eine Person anzusprechen oder gar zu versorgen wirst du die Tasche bzw. den Rucksack auf dem Boden neben dir haben, damit bringen dir die evt vorhandenen Features nichts. Versorgst du den Patienten aus der Tasche wirst du sie mit der Öffnung zu dir stellen und den Deckel von dir weg klappen, damit ist er dann genauso auffällig, wie ein Rucksack bzw. eine neutrale Version.
    • BlueCool schrieb:

      Kniest du am Boden um eine Person anzusprechen oder gar zu versorgen wirst du die Tasche bzw. den Rucksack auf dem Boden neben dir haben, damit bringen dir die evt vorhandenen Features nichts
      Eben nicht. Der oder die Retroreflektierende Streifen kann/können trotzdem auf den Verkehr zeigen.

      BlueCool schrieb:

      Versorgst du den Patienten aus der Tasche wirst du sie mit der Öffnung zu dir stellen und den Deckel von dir weg klappen, damit ist er dann genauso auffällig, wie ein Rucksack bzw. eine neutrale Version.
      Bei unserer Sanitätsdienst-Tasche(!) nicht... Wenn man die Tasche mit Öffnung zu einem hinstellt ist der Reflexstreifen auch bei geöffnetem Deckel sichtbar, weil er auf dem Deckel angebracht ist. Bei Rucksack stimme ich dir aber zu. Und der praktische Nutzen mag auch gegen null tendieren - ist aber eben nicht null. ^^

      Muss wohl jeder für sich selber entscheiden. Hat beides Vor- und Nachteile. Ich würde mir z.B. nur nen (leucht-)roten kaufen oder nen "neutralen" mit EH-Zeichen o.Ä. drauf - aber auf jeden Fall nix völlig unauffälliges. ^^
    • DrDrummer schrieb:

      Nehmen wir an du hast einen Unfall... niemand der Ersthelfer (die Wahrscheinlichkeit das hier SAN oder höher dabei sind, ist natürlich gering) wird im ersten moment einen Blick in deinen Kofferraum werfen und die dort eigenst zusammengestelle Notarzt-Tasche nutzen. Das er dabei in Gefahr läuft würde Material zu nutzen welches nicht zugelassen oder abgelaufen ist lasse ich jetzt mal außen vor.

      Wer unbedingt ausgerüstet sein möchte wie ein NEF lässt sich von Fakten aber natürlich nicht ablenken ;)
      :thumbsup:

      Und je unübersichtlicher die Lage am Anfang ist, desto weniger Material als Ersthelfer benötigt man.
      Ehrlich gesagt, habe ich als Ersthelfer noch nie einen Gudeltubus oder Stifneck vermisst. Und das, obwohl ich eine gute RD-Ausbildung hinter mir habe. Das einzige, womit ich meinen EH-Kasten im Auto aufgepimpt habe, ist eine Taschenmaske.
    • Dumpfbacke schrieb:

      DrDrummer schrieb:

      Nehmen wir an du hast einen Unfall... niemand der Ersthelfer (die Wahrscheinlichkeit das hier SAN oder höher dabei sind, ist natürlich gering) wird im ersten moment einen Blick in deinen Kofferraum werfen und die dort eigenst zusammengestelle Notarzt-Tasche nutzen. Das er dabei in Gefahr läuft würde Material zu nutzen welches nicht zugelassen oder abgelaufen ist lasse ich jetzt mal außen vor.

      Wer unbedingt ausgerüstet sein möchte wie ein NEF lässt sich von Fakten aber natürlich nicht ablenken ;)


      Ich fühle mich teils angesprochen.

      Deshalb habe auch ich einen normalen SAN-Koffer im Auto. Orange mit EH-Zeichen darauf.
      Daneben gleich ein Feuerlöscher und ein Faltdreieck mit der Aufschrift "Unfall".

      Ich sage nicht, dass man eine erweiterte Ausrüstung benötigt. Wenn man aber das Budget und eine entsprechende Ausbildung hat, kann das nicht schaden.
      Bei einem First Responder wie mir (mit Alarmierung nicht nur bei klassischen FR-Einsätzen) ist es logisch, dass die Ausrüstung nun mal erweitert ist und mir ein Arzt gewisse Medikamente und Infusionslösungen verschreibt.

      @Threadersteller

      Hast du meinen Vorschlag angesehen?
    • Michaelp800 schrieb:


      Ich fühle mich teils angesprochen.

      Deshalb habe auch ich einen normalen SAN-Koffer im Auto. Orange mit EH-Zeichen darauf.
      Daneben gleich ein Feuerlöscher und ein Faltdreieck mit der Aufschrift "Unfall".

      Ich sage nicht, dass man eine erweiterte Ausrüstung benötigt. Wenn man aber das Budget und eine entsprechende Ausbildung hat, kann das nicht schaden.
      Bei einem First Responder wie mir (mit Alarmierung nicht nur bei klassischen FR-Einsätzen) ist es logisch, dass die Ausrüstung nun mal erweitert ist und mir ein Arzt gewisse Medikamente und Infusionslösungen verschreibt.

      Wir haben mittlerweile alle (aus verschiedenen Beiträgen in verschiedensten Threads) verstanden, dass du super ausgestattet bist... muss man da wirklich zu jeder Gelegenheit ne "Diskussion" provozieren bzw. irgendwelche "Rechtfertigungen" in den Raum stellen? Hat ja niemand gesagt, dass es "du als First Responder" (hust) keine tausende Euro in deinen Kofferraum investieren darfst..?