RTW bei einer Freiwilligen Feuerwehr

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • also eine "Kleine" FFW wie du oben beschrieben hast wird dies einfach nicht besitzen, da fehlen einfach Zeit und Ausbildung auch gibt es ja "Rettungszweckverbände" oder wie auch immer das in entsprechenden Region heißen die den Rettungsdienst regeln und Ausschreiben man kann ja nicht einfach sagen ja wir kaufen denn jetzt n RTW sollen die mal machen! Da steckt ja viel mehr dahinter!

      Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden
    • Also Freiwillige Feuerwehren, deren Mitglieder bei medizinischen Notfällen ein First-Responder-Fahrzeug besetzen und als Ersthelfer zum Einsatz fahren, kenne ich genug. Dass dafür ein RTW als Fahrzeug dient, habe ich bei Freiwilligen Feuerwehren noch nicht gesehen, nur bei Hilfsorganisationen (Stichwort "Unterstützungsgruppe Rettungsdienst" oder mancherorts tatsächlich auch bei HvO-Gruppen).
      Liegt aber wahrscheinlich daran, dass eine Freiwillige Feuerwehr (gerade in kleineren Orten) einfach zu wenig Verwendungsmöglichkeit für so ein teures Fahrzeug haben dürfte. Es geht ja nur darum, die Erstversorgung eines Patienten zu übernehmen bis der öffentlich-rechtliche Rettungsdienst da ist. Patienten auch zu transportieren ist ja nicht deren Aufgabe, das darf in der Regel sowieso nur der öffentliche Rettungsdienst. Da macht es mehr Sinn, einen in der Regel deutlich günstigeren PKW o.ä. für den First-Responder-Dienst zu beschaffen oder ein vorhandenes Fahrzeug der Feuerwehr zu nutzen.
    • Ich werfe jetzt einfach mal total dreist wie ich bin einen RTW des BRK hier rein. Und zwar den RTW der BRK BS Sonnefeld, der im Feuerwehrhaus steht und im Design der FF Sonnefeld beklebt ist und auch sonst BRK und FF da kooperieren (steht aber auch in der Beschreibung warum, weshalb, wieso und hast du nicht gesehen).
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • Eine der deutschen Großstädte setzt zur Verstärkung der Regelvorhaltung auf RTW bei FF, zu finden ist das Ganze in Berlin. Wie man hier lesen kann geht es da rein um das Fahrzeug bzw. die Hilfsfrist, die Besatzung ist in dem Fall "vollkommen" egal. Googlet man die Begriffe FF Berlin & RTW kommt man übrigens schnell darauf das es sich um keinen Scherz handelt, es mehrere FF mit RTW gibt und ggf. damit auch Transportiert wird.

      Außerdem gibt es wie oben angesprochene eine FF die einen RTW zum Eigenschutz bzw. zur Entlastung des Rettungsdienstes bei Brandeinsätzen vorhält, auch hier geht es bei der Besatzung nach meinem Wissen aber fragwürdig zur Sache.

      Es gibt aber auch positive Beispiele, wie die FF Oer-Erkenschwick. Meist ist es aber bei den positiven Beispiele so, dass die Fahrzeuge direkt in die Regelvorhaltung eingebunden sind.


      Persönlich habe ich kaum Probleme mit einem RTW bei einer FF, solang dieser ordentlich ausgestattet und besetzt ist und dieser nicht vorgehalten wird um mit der "örtlichen" HiOrg in Konkurrenz zu treten.
    • Wirklich lobenswert bzw. sinnvoll finde ich die Sache nicht.
      Auch wenn sich der Text schlüssig liest, wie selbst dargestellt kann / ist die Besetzung ggf. ein Problem. Außerdem tritt man mit dem RTW in direkten Wettbewerb mit dem Ortsverein vor Ort, da man auch den Sanitätsdienst bei "Feuerwehr-Veranstaltungen" übernimmt. Betrachtet man sich dann die weitere Struktur vor Ort findet man übrigens auch ein allgemeines Krankenhaus und daran angeschlossen eine Rettungswache mit KTW; RTW und NEF.
      Der RTW bei der FF macht also nur bedingt einen Sinn und ist daher eher ein teurer Luxus. Eine gute Betreuung und Erstversorgung wäre auch mit weit geringeren Mittel und Aufwand möglich, entsprechend eingespartes Geld könnte dann an anderer Stelle sinnvoll wendet werden.
    • Ach da fällt mir doch ein, ich hab doch glatt den RTW, ne halt Moment, das LRF, nee auch nicht, ach jetzt hab ichs, das KlaF der FF Coburg ganz vergessen.

      feuerwehr-coburg.de/texte/seite.php?id=127983
      bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/505/Florian_Coburg_6501
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)
    • BlueCool schrieb:

      Wirklich lobenswert bzw. sinnvoll finde ich die Sache nicht.
      Auch wenn sich der Text schlüssig liest, wie selbst dargestellt kann / ist die Besetzung ggf. ein Problem. Außerdem tritt man mit dem RTW in direkten Wettbewerb mit dem Ortsverein vor Ort, da man auch den Sanitätsdienst bei "Feuerwehr-Veranstaltungen" übernimmt. Betrachtet man sich dann die weitere Struktur vor Ort findet man übrigens auch ein allgemeines Krankenhaus und daran angeschlossen eine Rettungswache mit KTW; RTW und NEF.
      Der RTW bei der FF macht also nur bedingt einen Sinn und ist daher eher ein teurer Luxus. Eine gute Betreuung und Erstversorgung wäre auch mit weit geringeren Mittel und Aufwand möglich, entsprechend eingespartes Geld könnte dann an anderer Stelle sinnvoll wendet werden.
      Ich bin im Landkreis Northeim im Rettungsdienst tätig und kann ein paar Infos beisteuern.

      Zum ersten hat die Feuerwehr nichts mit SEG oder San-Diensten am Hut, sondern benutzt den RTW ausschließlich für den Eigenschutz bei FW-Einsätzen.
      Fast alle Mitglieder der San-Gruppe sind hauptberuflich im Regelrettungsdienst tätig, dazu kommt eine Reihe von (Not-)Ärzten aus der Stadt.

      Das allgemeine Krankenhaus kann wenn überhaupt Husten Schnupfen Heiserkeit und Hüftprothesen, richtige Notfallpatienten gehen nach Northeim (20min), Seesen (25min) oder Göttingen (40min)

      Die Rettungswache Bad Gandersheim ist ziemlich alleine auf weiter Flur, nachrückende Kräfte brauchen dementsprechend mindesten 15-20 Minuten.

      Im Regelrettungsdienst habe ich diess Fahrzeug noch nie gesehen, egal wie sehr die Welt unterging. Auch bei größeren Unfällen beschränkt man sich meines Wissens auf die Behandlung vor Ort.
      Das Fahrzeug wurde wohl sehr günstig geschossen, ob es jemals ersetzt wird steht wohl in den Sternen.

      Leider gibt es im Landkreis trotz struktureller Defizite im Rettungsdienst und motivierten Feuerwehren keine HvO/First-Responder-Systeme, und diese sind auch nicht erwünscht. Daher wird auch der RTW der FF Bad Gandersheim völlig aus der Akutversorgung rausgehalten.

      Es gibt im Landkreis übrigens auch ein Feuerwehr-NEF für den Eigenschutz, dass allerdings auch gelegentlich von der Leitstelle primär alarmiert wird:
      umweltfeuerwehr.de/einheiten/arztgruppe
      Standard nicht Standart :evil:
    • Also folgendes hatte ich nochmal auf der KFV-Northeim Seite gefunden:


      Die Primäraufgabe der Sanitätsgruppe der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim ist die Sicherstellung des Eigenschutzes von Feuerwehrkameraden bei Einsätzen und Übungen. Die Sanitätsgruppe ist voll in das Rettungskonzept der Kreisfeuerwehr Northeim integriert und kann im Bedarfsfall bei Einsatzätzen kreisweit angefordert werden. Auch im Rahmen von SEG-Einsätzen (SEG -> Schnelleinsatzgruppe) und zum Eigenschutz der Kameraden der Umweltfeuerwehr (FB IV) kommt die SAN-Gruppe häufig zum Einsatz.


      Die Kameraden der SAN-Gruppe sind auch für die Erste Hilfe Ausbildung der Feuerwehrmitglieder der Stadt Bad Gandersheim zuständig. Darüberhinaus werden aber auch anerkannte Erste Hilfe Kurse für Privatpersonen und Feuerwehrmitglieder anderer Städte und Gemeinden von der SAN-Gruppe Bad Gandersheim angeboten. Die Gruppe setzt sich aus folgenden personalen zusammen:

      - 1 Lehrrettungsassistent und Ausbilder für Erste Hilfe
      - 4 Rettungsassistenten, davon 1 Erste Hilfe und Frühdefibrilator Ausbilder
      - 1 Examinierter Krankenpfleger
      - 4 Rettungssanitäter, davon 1 Erste Hilfe Ausbilder
      - 1 Rettungshelfer und Ausbilder für Erste Hilfe
      - 10 Sanitätshelfer

      Quelle: KFV-Northeim.de
    • ff-hamburg schrieb:

      Zum ersten hat die Feuerwehr nichts mit SEG oder San-Diensten am Hut,
      Das steht aber irgendwie im Widerspruch zu folgendem Zitat aus der Beschreibung der San-Gruppe:

      www.gandersheimer-feuerwehr.de schrieb:

      aber auch bei Veranstaltungen der Feuerwehr.
      Das liest sich für mich ganz klar so, dass man auch Sanitätsdienste übernimmt. Auch entspricht das der Schilderung der Aufgaben vom KFV Northeim, siehe eins über mir und die Aufführung der Sicherstellung bei Einsätzen der Umweltfeuerwehr und bei Übungen.

      ff-hamburg schrieb:

      Auch bei größeren Unfällen beschränkt man sich meines Wissens auf die Behandlung vor Ort.
      Dafür braucht es doch aber nicht ernsthaft ein RTW oder? Das kann man auch mit einer "ordentlichen" Notfallausrüstung (erweiterter Notfallrucksack; Sauerstofftasche/-rucksack & AED) hinbekommen und das zu einem Bruchteil der Kosten eines RTW. Außerdem stellt sich mir die Frage ob man hier nicht auch das örtliche DRK einbinden kann und mit diesen kooperieren kann, da dürften sich beide Seiten keinen Zacken aus der Krone brechen und so lange nichts passiert hat die FW 1-2 Kräfte mehr zur Verfügung.

      ff-hamburg schrieb:

      Das Fahrzeug wurde wohl sehr günstig geschossen, ob es jemals ersetzt wird steht wohl in den Sternen.
      Die Anschaffung macht ja nur einen kleinen Teil der Kosten aus, das ständige aktuell halten vom Material; die anfallenden STK und Unterhaltungskosten (Reparatur; Wartung; TÜV) sind es die da relevant und interessant sind. Betrachtet man sich das alleine eine STK bei einem Defi/EKG schon gut und gerne mal 300,-€ kostet merkt man schnell das es hier um erhebliche Summen geht, die unter anderem auch jedes Jahr anfallen.

      Wie gesagt gegen einen ordentlich & zeitgemäß ausgestatteten; mit einer ordentlichen Besatzung (RS & RettAss/NotSan) und in Gebieten ohne Konkurrenz zu einer HiOrg spricht für mich nichts. Aber bei diesem ist die Besatzung fraglich und er steht mit seinem Tätigkeitsfeld und dem was seine Besatzung macht (z.B. EH-Ausbildung) in direkter Konkurrenz zu dem was die HiOrg vor Ort macht, damit wird die Nummer für mich fragwürdig.