Lego - Allgemeines Thema

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Lego - Allgemeines Thema

      Wir hatten hier ja schon mehrere Themen zum Thema "wie und wo verkaufe ich mein altes Lego", drum mache hier 'mal ein allgemeines Thema auf, in dem über alles mit Legobezug diskutiert werden kann.

      Dass Lego ein Spielzeug ohne Altersobergrenze ist, dürfte unbestreitbar sein und darum denke ich, dass es auch hier im Forum sicher den ein oder anderen Gesprächspartner geben wird.

      Sammelt ihr alte Legosets (Vielleicht sogar in OVP) und jagt diesen Sammlerstücken auf ebay hinterher?

      Kauft ihr euch noch aktuelle Legoartikel?

      Welche Serien bevorzugt ihr? (City,Technic,Star-Wars/Anderes Merchandise etc...)

      Was waren in eurer Kindheit eure Lieblingssets?

      Was habt ihr mit Lego alles so erlebt/angestellt?

      Hat Lego im Zeitalter von Playstation und anderen "Daddelkisten" noch eine Zukunft?

      Wann war die "goldene Zeit" von Lego? Sind die alten Sets die Besseren oder können sie mit den heutigen Sets mit ihren vielen Details nichtmehr mithalten?

      Was ist das bessere Spielzeug, Lego oder Playmobil?


      Ich persönlich hatte als Kind eine große Menge an Lego (Ca.6 große, und damit meine ich wirklich GROßE, Kisten) ,war ein riesiger Fan und habe auch oft selbst Städte,Fahrzeuge etc. ohne Anleitung konstruiert. Gespielt haben ich und meine Kumpels damit überwiegend "indoor", da es uns zu blöd war, die Teile immer in tausenden Ecken und im schlimmsten Fall im Rasen/Blumenbeet zu suchen, wenn draußen mal ein Bausatz herunterfiel.

      Von den Themen her hatte ich eine Mischung aus Feuerwehr,Polizei,Küstenwache (Res-Q), Städtischen Dienstfahrzeugen (Bagger,Kehrmaschine etc.) , also das, was damals noch "Lego Town" hieß und heute "Lego City" heißt, aber auch ein Paar Bionicles und Harry-Potter-Fanartikel waren dabei. Später kamen dann auch Sets von Lego-Technik dazu. Da ich kein Fan der Star-Wars-Filmreihe bin, besaß, bzw. besitze ich auch kein Merchandise.

      Einer meiner Freunde hatte eine äußerst umfangreiche Sammlung von Piratensets, ein anderer hatte fast alle Fußballsets.
      Ein Grund, beide des Öfteren zu besuchen. Teilweise haben wir uns die Sets auch untereinander ausgeliehen. ( "Ich gebe dir für 1 Woche meine Feuerwache und bekomme dafür dein großes Piratenschiff mit der Insel", waren damals häufige Dialoge)

      Das Highlight meiner Sammlung war das Set mit der Nummer 4561. (Ein 9volt- Zugset mit unzähligen Erweiterungspackungen wie z.B Zugwaschanlage , Tunnelbohrer und Zweiwegfahrzeug.)

      Toll fand' ich auch immer die Boote mit dem komplett versiegelten Rumpf, an denen man sogar einen Motor anbringen konnte. Diese fanden bei mir immer wieder ihren Weg in Badewannen, Teiche und Schwimmbäder. (Einzige Außnahme von der "Nicht-Draußenspiel-Regel" ^^ )

      Obwohl ich Lego nach wie vor sehr mag, habe ich vor einem Jahr aus Platzgründen meine gesamte Sammlung verkauft und damit auf ebay einen nicht unerheblichen Reibach gemacht. (Keine Sorge, ich bin kein Profitgeiler Mensch. Meine Playmobil-Sets und Matchbox-Autos haben ihren Weg in wohltätige Einrichtungen gefunden.
      ^^ )

      Das Einzige, was noch übrig geblieben ist, sind 3 Lego-Technic-Sets mit den Nummern 8436 , 8454 und 8298, da diese teilweise noch garnicht so alt waren.

      Da ich aber nicht ganz auf Lego verzichten kann, habe ich mir den offiziellen Lego-Sammlerkatalog besorgt, welcher alle Sets seit den 50ern bis 2011 mit Bild und Daten (Artikelnummer, Seltenheitswert, Anzahl der Steine) enthält. Aus diesem suche ich mir ab und an ein Set aus, welches ich damals immer haben wollte, aber nie hatte und stöbere dann etwas auf ebay oder bricklink, bis ich es zu einem annehmbaren Preis finde. (Alte Sets können seeeehr teuer sein) Um das ganze zusätzlich zu vertiefen und mich zu vergewissern, ob es sich wirklich lohnt, dieses Set zu holen, nutze ich Video-Reviews, z.B von Jangbricks.

      Aktuelle Legoartikel (Neuerscheinungen) kaufe ich mir höchstens 1 oder 2 Stück pro Jahr und auch nur wenn mich ein Modell wirklich überzeugt, da ich unter keinen Umständen vorhabe, wieder eine derart große Sammlung aufzubauen.

      Nun zu den etwas allgemeineren Themen:

      Hat Lego eine Zukunft?

      Ich denke, dass Lego in naher Zukunft ein wichtiger Bestandteil im Leben eines Kindes bleiben wird. Das belegen auch die Verkaufszahlen meines Onkels, der bei einer großen Spielwarenkette angestellt ist. Bei der immer weiter voranschreitenden "Elektrifizierung" unserer Gesellschaft wage ich aber keine Prognose für die nächsten 20-50 Jahre abzugeben.
      Vieles wird auch davon abhängen, wie gut Lego sich in diesen Fortschritt integrieren kann, um attraktiv zu bleiben.

      Wo wir von attraktiv sprechen: Wann war die "goldene Zeit":

      Ich habe für mich persönlich darauf eine glasklare Antwort: Das beste Lego gab es in der Zeit von 1882 bis 1997.

      Alles was vor 1982 verfügbar war, bot noch nicht die große Vielfalt an teilen, um sich total verwirklichen zu können.
      In der Phase von 1997 bis ca. 2004 war Lego ja bekanntermaßen kurz vor'm Bankrott und meinte dagegensteuern zu können, indem man die Lego-Sets mit immer größeren Platikteilen in der Produktion vereinfachte (So kamen Teile zustande, welche fast keine "Noppen/Zapfen mehr aufwiesen) , was natürlich gegen den Lego Grundsatz ging, alle Teile möglichst universell einsetzen zu können und bei der Fangemeinde garnicht gut ankam. ("Dark Ages") Zeitweise wurde die Produktion von Feuerwehr-/Polizeisets zugunsten von noch mehr Merchandise komplett eingestellt, was die Lage nur noch weiter verschlimmerte.

      Mitlerweile hat sich Lego finanziell wieder gefangen und ist mit den angebotenen Themen (City) wieder auf einem guten Weg.
      Dennoch werden auch heute, wenn auch für andere Zwecke (Mehr Realismus) wieder relativ große, nicht universelle Teile verwendet (Flugzeugkabinen etc.), weswegen ich diese heutigen Sets trotz größerem Funktionsumfang nicht auf Platz 1 meines Rankings wählen kann.

      Zum Schluss: Was ist besser, Lego oder Playmobil ?

      Meine Antwort: Keines von beiden ist "besser". Beide haben sich ausgleichende Vor- und Nachteile. Playmobil garantiert einen schnellern (fast nichts zusammenzubauen) und stabileren (weniger zerbrechlich) Spielspaß, wohingegen Lego mehr Vielfalt und mehr Möglickeiten bietet, logisches Denken zu fördern.
      Ich habe jedenfalls mit beidem gerne gespielt.

      JETZT SEID IHR DRAN!
    • Da kommen alte Erinnerungen hoch. :)
      Mit Lego habe ich bis ca. 13/14 noch viel Spaß gehabt. Lieber spielte ich mit Lego als mit anderen Spielsachen. Die Themenwelt "City" war mein Favorit, ich hatte fast alles davon, und hab auch alles irgendwie zusammengewürfelt um danach mehr Feuerwehr/Rettungsdienst Fahrzeuge zu haben. Schon da hatte ich halt die richtigen Interessen :P
      Es fördert definitiv die Kreativität. Ich war fast täglich am bauen, und deshalb habe ich wahrscheinlich heute auch meine Kreativität um Ideenreich und motiviert Sachen zu bauen.
      Das traurige momentan ist jedoch dass alles momentan bei mir auf dem Dachboden einstaubt. Spielen tuhe ich damit nicht mehr, und wenn ich alles nochmal zusammenbauen würde, was ich zwar vorhabe, würde ich mindestens ein Jahr brauchen. Und außerdem ist es mir etwas zu schade um es zu verscherbeln.
      „Meinst du, dass sie die Gedanken genommen haben, die wir gedacht haben und wollen, dass wir denken, dass unsere Gedanken, die wir gedacht haben, die Gedanken sind, die wir jetzt denken? Denkst du das?“ -Patrick Star
    • Bei meinen Eltern steht noch ein ganzer Kellerraum voll, LEGO war damals an regnerischen Tagen mitunter meine Hauptbeschäftigung. Die meisten meiner "Sets" habe ich als Geschenk zum Geburtstag bzw Weihnachten von der Verwandtschaft bekommen, selber gekauft habe ich mir - wenn überhaupt - nur die kleineren, da LEGO bekanntermaßen nicht das günstigste Spielzeug ist, vor allem mit dem normalen Taschengeld eines Grundschülers - oder wie alt auch immer ich war.

      "Sets" schreibe ich übrigens bewusst in Anführungszeichen, weil die gekauften Autos/Gebäude/Wasauchimmer nach erstmaligen Zusammenbau eigentlich nie lange gehalten haben, weil irgendwo immer ein paar nützliche Teile für meinen Fantasie-Düsenjet o.Ä. versteckt waren - heute habe ich eigentlich nur noch 4-5 Kisten, wo der Ganze Kram unsortiert zu staubt.

      Eigentlich müsste ich mal schauen ob ich die Verpackungen oder Anleitungen noch irgendwo habe, 10 Jahre alte Sets sollen auf Ebay ja doch recht gut weg gehen ^^
      Moderation || Benutzerbetreuung Notruf 112 & Rettungssimulationen | Benutzerbetreuung BOS | Beschwerdemanagement

    • Mal eine Frage weiß jemand ob die Sets aus den 90igern mit OVP und Anleitung noch gehandelt werden?
      Ich suche da welche

      Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Florian 11/33/1 ()

    • Also die meisten Sets aus den 90er Jahren sind grundsätzlich relativ leicht zu bekommen. Es gibt ein Paar seltene oder größere Sets, die dann auch teurer sind, aber die meisten bekommt man für um die 15-20 Euro.

      Auch Sets MIT OVP und Anleitung zu bekommen ist kein Problem. Das sind da meistens so 5 Euro mehr.

      SCHWIERIG und äußerst KOSTSPIELIG wird es allerdings, wenn du ein Set in UNGEÖFFNETER OVP möchtest.
      Das kann dann um das 10fache mehr kosten. 100 Euro aufwärts sind bei solchen Raritäten keine Seltenheit.
      Immerhin hat es jemand knapp 25 Jahre ausgehalten, das Set nicht zu öffnen. Und das lässt der sich jetzt halt bezahlen. ;)
    • Florian 11/33/1 schrieb:

      Mal eine Frage weiß jemand ob die Sets aus den 90igern mit OVP und Anleitung noch gehandelt werden?
      Ich suche da welche

      Also Anfang der 90er, Ende der 80er - das war so die beste Zeit von Lego (die Highlights hat der christoph 51 gar nicht mitbekommen) - da wirds schwierig mit OVP. Aber die Bausätze mit Anleitung ist kein Problem.

      Wie gesagt, die Hochzeit so Sortimentstechnisch waren die 80er bis ca. 95/96, die Bausätze sind aber seit 2005 (da war der grosse Relaunch von Lego, der das Unternehmen vor der Insolvenz rettete) besser und preiswerter geworden. Dafür hat die Qualität stark nachgelassen. Ausserdem sind die Bausätze insbesondere in den Bereichen Technik und City nicht mehr solanghe im Handel erhältlich. Wir werden 2016 im Januar, bzw. teilweise schon erhältlich - schon wieder ne neue Polizeiwache und ne neue Feuerwache kriegen - da traut man sich nicht mehr soviel, und geht eher auf Nummer sicher.

      So, warum besser und preiswerter? Die Modelle sind grösser, detailierter, haben einen höheren Spielwert und wesentlich mehr Bauteile im Gegensatz zu früheren Modellen bei gleichem Preisniveau. Aber wie gesagt, die Qualität hat abgenommen. Zum einen die Qualität der Verpackung, wo früher noch ne Kiste zum rausziehen dabei war, in die man gleich die Teile zum zusammenbau packen konnte ist das heute gar nicht mehr der Fall. Ausserdem sind ganz besonders Technikteile die auf Kreuzachsen geschoben werden extrem anfällig für Brüche und Risse. Und die Aufkleber halten auf den Bausteinen auch nicht mehr für die Ewigkeit. Ausserdem - aber das kann ein subjektiver Eindruck von mir sein - kommt es häufiger als früher vor, dass Teile fehlen. Da hat Lego aber einen hervorragenden Support.

      Lego versucht immer mehr auf PC und Konsolen Fuss zu fassen. Das sieht man auch mit Lego Worlds und Lego Dimension, dass hat aber leider auch zur Folge, dass der LDD (Lego Digital Designer) jetzt gar nicht mehr supportet und Aktualisiert wird. Ob das so die Weiseste Entscheidung ist, wage ich zu bezweifeln, da der LDD andere Zielgruppen bedient als die beiden anderen Spiele, von denen eines ausserdem noch Early Acsess - also mit Vorsicht zu genießen ist. Wobei Lego im Computerbereich letztendlich nur den Namen hergibt, ansonsten nichts damit zu schaffen hat. Mindstorms mal abgesehen.

      Ich sammel Lego seit 2006. In erster Linie aktuelle Bausätze, als Kind habe ich von 1986 an bis 1997 mit Lego gespielt. Meinen ersten Bausatz erhielt ich im Jahre 1984. In meiner Einzelhandels Prüfung war Lego ein fester Bestandteil. Ich kenne die Produkte wie meine Westentasche. Man kann sagen: Lego begleitet mein Leben. Und ich könnt hier exakt auflisten, was ich irgendwann mal besessen habe, oder aktuell besitze. Aber hab ich keine Lust zu, weil die Liste ist ellenlang.

      Was mich nervt am aktuellen Legosortiment sind 5 Millionen Bauanleitungen in einem City Bausatz. Und was mich an anderen Sammlern nervt ist dieses vorsortieren der Tüten (dank Nummern auf den Tüten) der wahre Legobastler kippt alles in eine Kiste, ignoriert die Nummern, und ab geht die Post. Das dauert zwar länger, macht aber mehr spass. :D

      Der letzte Bausatz war der Mercedes LKW aus dem aktuellen Techniksortiment. Das ist auch der, der am längsten beim zusammenbau gedauert hat. Warum auch immer, weil der grösste ist das nicht, den ich habe.

      So, nun reichts aber. Ich schweife aus. :)
    • Bei mir ist es so das ich recht viel aus den Themenwelten City und Star Wars habe.
      Allerdings habe ich irgendwann aufgehört mir Sachen von Star Wars zu holen weil ich die Filme nicht mehr gut finde. Allerdings auch weil die Sets immer uninteressanter wurden.
      City hole ich mir immer wieder sehr gerne. Es gibt halt einfach so viele gute Teile.

      Zum Thema Zukunft im Zeitalter der Technologie sage ich nur: jain

      Viele jüngere kennen den reiz von Lego gar nicht weil sie einfach vor die Glotze gesetzt werden.
      Einige werden denke ich aber noch auf die Idee kommen Lego zu bauen, auch wenn es bei weiten wohl nicht mehr so viele sind wie damals...