RTW Beispiel: Suizidandrohung

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • RTW Beispiel: Suizidandrohung

    Es ist kurz vor 24Uhr, als euer Melder euch mit folgender Meldung weckt: "P_Tür MUSTERSTRASSE 31 MUSTERSTADT MUSTERMANN SUIZIDANDROHUNG Ihr steigt in euer Fahrzeug, den 6/RTW-2 und düst los. Auf der Fahrt zum Einsatz klärt euch die Leistelle darüber auf, dass die Feuerwehr und die Polizei mit alarmiert sind, und die Person sich nach Angaben des Anrufers, welcher wohl die Mutter sei, in der Wonhung verschanzt hat. Weiteres könne man euch nicht sagen.
    Ihr seid die ersten am Einsatzort, nehmt euer Equipment und geht direkt hoch auf die dritte Etage. Die Mutter erwartet euch schon vor der Haustür der Wohnung. Die sagt das ihr Sohn sie vorhin angerufen hätte, und meinte das er keinen Ausweg mehr sehen würde. Seine Freundin hätte sich von ihm getrennt, wo er sie doch über alles geliebt hätte und sie nun einen neuen Freund habe.
    Ihr klopft an der Tür. Keine Antwort. Auch nach mehrmaligem klopfen und Aufforderungen, die Tür die öffnen kommt keine Antwort zurück.
    Da ihr die Tür nicht öffnen könnt, wartet ihr auf die Feuerwehr. Da die Wache nur 2 Minuten von dem Haus entfernt ist, ist diese dann auch relativ schnell vor Ort.
    Die Feuerwehr öffnet euch die Tür, ihr betretet die Wohnung und findet den jungen Mann schließlich in der Küche auf dem Boden liegend.

    Jetzt seid ihr wieder dran, bitteschön!

    Unterstützung:
    9/RTW-2 12min
    4/RTW-1 8min

    NEF trifft in 12min ein, kommt aus der Nachbarstadt.

    Krankenhaus:
    Mit SOSI 5min
    Ohne SOSI 11min
  • Dann stellen wir uns mal brav vor und gucken ob er reagiert.
    Wenn er ansprechbar ist erklären wir ihm das seine Mutter sich sorgen um ihn macht und wir deswegen gerufen wurden. Dann reden wir halt ein bisschen mit ihm und ermitteln die Vitalparameter.

    Falls der Patient nicht ansprechbar ist untersuchen wir ihn nach dem ABC-Schema und legen ihn dann erstmal in die stabile Seitenlage. Dann ermitteln wir noch RR, HF& SpO2. Wie sieht der Patient aus, hat er z.B. Schnittwunden oder eine Zyanose?
    Außerdem fragen wir die Mutter nach bekannten Krankheiten, Allergien u.Ä. (SAMPLE).

    Sieht man in der Wohnung irgendetwas was auf einen Suizidversuch hindeutet (Messer, Medikamentenpackungen, etc.)?
  • Wunden desinfizieren macht der Rettungsdienst eigentlich nicht und schon gar nicht größere, ggf. lebensgefährliche Wunden. Um die wird sich im Krankenhaus gekümmert.
    Was man noch macht ist gröberen Schmutz z.B. mal mit Ringer-Lösung ausspülen.

    @Rtwfan
    Sieht so aus als meldet sich keiner mehr, dann könntest du ja bitte weitermachen :)
  • Sorry, ich hatte das Fallbeispiel ganz vergessen. :D

    So, der Patient ist Soporös und sitzt im Sessel. SpO² ist bei 94, Puls bei 89. RR 120/90. Auf den ersten Blick seht ihr nichts auffälliges, außer die Insulinspritze auf dem Tisch. "Er ist Diabetiker müssen sie wissen!" Sagt die Mutter.
    Bekannte Krankheiten und Allergien hat er laut der Mutter nicht, außer dem Diabetis Typ II.
    Ihr legt einen i.v. Zugang und gebt dem jungen Herrn ein wenig Flüssigkeit.
    Wenig später trifft der NA ein. Weiteres Vorgehen?
  • Erstmal fragen wie sich das neue NEF so fährt ;)

    Ich würd dem Notarzt die Situation schildern und alle Informationen weitergeben und ihn nochmal gucken lassen, während ich mir das Zimmer des Patienten zeigen lasse(Abschiedsbriefe, Hilfsmittel,...)
  • Das neue NEF fährt sich sehr gut, ist ja schließlich n Audi Q8. ;)

    Einen Abschiedsbrief gibt es nicht. Medis sind außer Ibu nix zu finden. Wollt ihr noch Maßnahmen durchführen? Gibt bis jetzt noch keine Verdachtsdiagnose eurerseits. Wollt ihr nicht nochmal die Mutter befragen?