TSA/MSA, wie steht ihr dazu?

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Das hört sich sehr nach Chaos bei euch an, zumindest was man eben so gelesen hat.

      In meiner Ortswehr (Ortsfeuerwehr mit Grundausstattung) stehen momentan noch ein 40 Jahre altes TSF und der Samtgemeinde ELW. Momentan deshalb, weil das TSF nächstes Jahr gegen ein TSF-W auf Iveco Daily mit Rosenbauer-Aufbau getauscht wird und der ELW unserem neuen MTF weichen muss. Wird man dann sehen ob die Samtgemeinde uns noch einen Stellplatz gönnt oder eben irgendwo anders einer ausgebuddelt wird.

      Und trotz unseres momentan relativ alten Fahrzeuges schaffen wir es oft vor unserer Stützpunktwehr, auch bei denen im Ort (Distanz sind etwa 6 km), am Einsatzort zu sein. In der Regel sind wir aber zweites Fahrzeug vor Ort und bauen entsprechend die Wasserversorgung auf und stellen den 2ten Angriffstrupp oder Sicherheitstrupp, je nachdem was benötigt wird oder durch das andere Fahrzeug gestellt wird. Und das klappt mittlerweile auch sehr gut.

      Aber um auf die eigentliche Frage zurück zukommen. In einigen Regionen in Deutschland würde ich den TSA in Verbindung mit einem TSF oder eben TSF-W durchaus als Vorteil sehen. Nur TSA finde ich persönlich in der heutigen Zeit nicht tragbar, TSF/KLF ist das absolute Minimum.
      "Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen"
      George Bernard Shaw

      "Ich muss Politik und Krieg studieren, damit meine Söhne die Freiheit haben Mathematik und Philosophie zu studieren"
      John Adams

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Th3Wall ()

    • Das mag ich auch nicht abstreiten. Bei uns läuft es so das unsere 6 Abteilungen in 3 Ausrückebereiche á 2 Abt zusammen gefasst wurden (inkl. Kernwehr) und die Einzeln ARB rücken bei Gruppeneinsätzen alleine aus ggf. wird die Führungsschleife der Kernwehr alarmiert bei Zugeinsätzen kommt die Kernwehr hinzu. Damit lässt sich die "Hilfsfrist" vom Land einhalten welche fordert innerhalb von 10 Min eine Gruppe und nach weiteren 3 Min eine 2. Gruppe (18 Funktionen) beim AGBF-Standardeinsatz. Und als Standardmittel sind für eine Gemeindewehr (Kernwehr) ein LF 10 vorgesehen, und bei den Abt-Wehren ein MLF / TSF-W.
      Das heißt
      Wenn 2 Ortsteile 500m auseinander sind und Ortsteil A ein TSF und Ortsteil B ein MLF hat dann ist das Konform allerdings muss eben Zusammen alarmiert / ausgerückt werden.

      Das ganze ist natürlich nicht sehr einfach auf andere Regionen übertragbar und wurde hier im Thema schon gut mit Wörtern beschrieben.

      Das Th3Wall als Beispiel nennt ist auch ein Argument eben die passende Zusammenarbeit. Die Situation ein TSF-W / MLF mit TSA oder vergleichbarem Wert ist auch sehr Sinnvoll hier zu zwei Beispiele

      Das mit dem Heimatverein stimme ich dir zu aber ob es dann einen Unterschied gibt ob ich ein TSF oder ein TSF-W habe?

      Beitrag von Nick112FFW ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().