"Lord Helmchen" | Neue Schutzkleidung der Polizei Bayern

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • ich bin kein Waffenfan - es ist ein Gewehr, welches Dauerfeuer abgeben
      kann. So etwas betitel ich als Maschinengewehr. Mag sein, es ist formell
      ein Sturmgewehr. Irgendwo im Internet wird sich schon finden lassen,
      was die Polizei so einsetzt...

      Kermit schrieb:

      ja entschuldige, die Abgrenzung MG zum Sturmgewehr ist klar Grundwissen eines jeden friedliebenden Bürgers. Ich les es mir nicht mal jetzt durch, wo ich erfahren habe, dass es einen Unterschied gibt. Beides macht Aua und ich will es nicht in meiner Nähe haben, das reicht mir.
      Ich verstehe nicht warum du dich jetzt so anstellst.
      Ist ja nicht unsere Schuld, dass du etwas forderst von dem keinerlei Ahnung hast was es ist.
    • ? was fordere ich denn ?

      ich habe nur behauptet, dass auf manchen hier rumfahrenden Polizeiautos sehrwohl ein "automatisch feuerndes Gewehr" vorhanden ist. Also bitte nichts verdrehen.

      Aus meiner Sicht ist jedes Minimalinteresse für Waffen bereits zu viel. Würde sich kein Schwein dafür begeistern können (anderes Wort für interessieren) - dann würde sich auch niemand Waffen besorgen...
    • Kermit schrieb:

      ? was fordere ich denn ?

      ich habe nur behauptet, dass auf manchen hier rumfahrenden Polizeiautos sehrwohl ein "automatisch feuerndes Gewehr" vorhanden ist. Also bitte nichts verdrehen.
      Tut mir Leid, da habe ich nicht richtig gelesen.
      Ich habe jetzt schon so oft gelesen wie verschiedene Leute Sturmgewehre und Maschinengewehre für die Polizei gefordert hatten, dass ich dachte du wärst einer von Denen.
      Wobei... aber das weißt du jetzt ja: Ein "automatisch feuerndes Gewehr" ist nicht zwangsläufig ein MG.
      Aus meiner Sicht ist jedes Minimalinteresse
      für Waffen bereits zu viel. Würde sich kein Schwein dafür begeistern
      können (anderes Wort für interessieren) - dann würde sich auch niemand
      Waffen besorgen...
      Ein kindischer naiver Gedanke!
      Wer an Waffen interessiert ist, wird nicht zum Verbrecher. Dagegen interessieren sich Verbrecher erst für Waffen, nachdem sie ein Verbrechen planen.
      Es tötet sowieso nicht die Waffe, sondern der Mensch dahinter und dies macht er mit jedem Gegenstand der sich Ihm bietet.
      Beschäftigst du dich auch nicht mit Giften, Messern, Fahrzeugen, Chemikalien etc.? Kann ja schließlich auch als Waffe dienen...

      Btw. sollte man ein gewisses Grundwissen als Mitglied einer BOS einfach haben, gerade in den heutigen Zeiten.
    • Ich denke mal Kermit meint mit Waffen auch wirklich den großen Begriff einer Waffe, und meiner Ansicht nach ist das kein kindischer Gedanke. Es ist einfach nur leider ein Gedanke der niemals in der Realität vorkommen wird, doch das ist sich jeder bewusst.

      Nur ganz ehrlich zu dem gesamten Thema, denkt ihr wirklich das eine MP im FuStw sofort was ändert, die Kugel in der MP tötet genauso wie die in der Walther an der Seite, welche Kugel einen durchbohrt ist ganz egal. Die Bobbys in England haben es meist auch ganz ohne Schusswaffe hinbekommen (leider weiß ich nicht wie es aktuell da so ist)

      RedWolf schrieb:

      Btw. sollte man ein gewisses Grundwissen als Mitglied einer BOS einfach haben, gerade in den heutigen Zeiten.

      Ganz ehrlich, das finde ich nicht! Als Mitglied einer BOS wie der Feuerwehr bzw DRK, THW et. möchte ich niemals irgendetwas als Waffe gegen einen Anderen verwenden, natürlich weiß ich was Gefahr bedeutet. Die Frage ist was du als Grundwissen meinst ob Verteidigung oder "Angriff", ich hoffe Verteidigung bzw. Selbstschutz. Gerade in der Feuerwehr ist man ja zum Glück in solchen Situation im Einsatz meist nicht alleine, ich denke mal jeder hat da schon seine eigenen Erfahrungen mit gemacht, leider.

      Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden
    • BASTIAN schrieb:

      Ich habe gehört, dass die Mobilmachung an den Landesgrenzen zu Bayern der Polizeien hiermit verschleiert werden soll, um das Aufrüsten zu legitimieren. (Verschwörungstheorie - swoooOooOooossssh)

      haha...und wollen die die Flüchtlinge an der Grenze, jetzt einfach mit ihren neuen Helmen erschrecken? ;)

      nix für ungut, nur spass.

      aber damit hast du wohl recht, denn Aufrüstung ist nie ein gutes Pressethema für unsere Länder....dann lieber schnell durchziehen, wenns eh grad vom Volk "erwünscht" ist. (wegen Frankreich, usw..)

      Florian 11/33/1 schrieb:

      Nur ganz ehrlich zu dem gesamten Thema, denkt ihr wirklich das eine MP im FuStw sofort was ändert, die Kugel in der MP tötet genauso wie die in der Walther an der Seite, welche Kugel einen durchbohrt ist ganz egal. Die Bobbys in England haben es meist auch ganz ohne Schusswaffe hinbekommen (leider weiß ich nicht wie es aktuell da so ist)
      nun ja, es ist schon etwas anderes, ob ich eine Pistole mit 15 Schuss Einzelfeuer, oder ob ich eine MP5 dabeihabe mit 30 Schuss Magazin und der Option Salven/Dauerfeuer. Durch die Schulterstütze, können die 30 Schuss sogar im Dauerfeuer auf einen Radius von 10-15cm, bei ca. 20m Entfernung gesetzt werden. Selbst einen Schützen mit Kugelsicherer Weste, haut eine Salve 9mm Kugeln aus den Latschen! Das ist ein nicht zu verachtender taktischer Vorteil! Genau wie Ballistische Schutzhelme, denn meist ist der restliche Körper eh hinter einer Deckung geschützt. Für die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ist das schon ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

      Nicht unbedingt, um die Situation zu lösen, aber so kann der Verdächtige festgesetzt werden, ohne das er sich so ohne weiteres, den Weg freischießen kann, bis Verstärkungen eintreffen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von FireDude ()

    • Schutzhelme für die Polizei sind gut keine Frage, aber bei der Bewaffnung weiß ich wirklich nicht ob das deeeeen Effekt hat, natürlich kommt es immer auf die Situation drauf an nur, wann werden diese 30 Schuss verschossen außer in amerikanischen Actionfilmen und manchmal allem Anschein nach auch im echten Leben dort. Vor allem wann stehen die Beamten auch Gegnern mit diesen Schutzwesten gegenüber. Gerade wenn der auf den ich ziele nicht unbedingt hops gehen soll ist es doch besser eine Kugel gezielt zu setzen als eine Salve oder in Panik das ganze Magazin in den rein zu blasen, aber da sollen sich die Experten in Sachen Polizei und Waffen ihren Kopf zerbrechen, dafür bekommen sie ja auch ihr Geld.

      Autoren im Thread der Mod zu finden! - Es könnte sein das meine Beiträge nicht immer zu 100% stimmen. Für diese evtl. Fehler kann ich nicht haftbar gemacht werden
    • RedWolf schrieb:

      ]Ein kindischer naiver Gedanke!
      Wer an Waffen interessiert ist, wird nicht zum Verbrecher. Dagegen interessieren sich Verbrecher erst für Waffen, nachdem sie ein Verbrechen planen.
      Es tötet sowieso nicht die Waffe, sondern der Mensch dahinter und dies macht er mit jedem Gegenstand der sich Ihm bietet.
      Beschäftigst du dich auch nicht mit Giften, Messern, Fahrzeugen, Chemikalien etc.? Kann ja schließlich auch als Waffe dienen...

      Btw. sollte man ein gewisses Grundwissen als Mitglied einer BOS einfach haben, gerade in den heutigen Zeiten.
      naiv ja, weil es nie so kommen wird. Der Vergleich hinkt aber gewaltig. Ein Auto ist konstruiert um damit zu fahren, man kann es aber auch als Waffe benutzen. Ein Hammer ist konstruiert um Nägel einzuschlagen, man kann ihn aber auch als Waffe benutzen. Ein Messer... Und jetzt kommt es: Eine Waffe ist dazu konstruiert zu töten - man kann damit nichts anders machen! Natürlich wird man nie Waffen aus der Welt verbannen müssen und rein beruflich muss ich mich mit Schusswaffen auch auseinandersetzen. Aber mein persönliches Interesse an weiterem Detailswissen ist marginal - und nebenbei wäre das berufliche Interesse auch verschwindend gering, wenn nicht so viele Leute gerne Waffen besitzen würden.

      Daher: Naiv - ja klar. Realistisch gesehen wird es niemals eine Welt ohne tödliche Waffen geben.
    • FireDude schrieb:

      nun ja, es ist schon etwas anderes, ob ich eine Pistole mit 15 Schuss Einzelfeuer, oder ob ich eine MP5 dabeihabe mit 30 Schuss Magazin und der Option Salven/Dauerfeuer. Durch die Schulterstütze, können die 30 Schuss sogar im Dauerfeuer auf einen Radius von 10-15cm, bei ca. 20m Entfernung gesetzt werden. Selbst einen Schützen mit Kugelsicherer Weste, haut eine Salve 9mm Kugeln aus den Latschen! Das ist ein nicht zu verachtender taktischer Vorteil! Genau wie Ballistische Schutzhelme, denn meist ist der restliche Körper eh hinter einer Deckung geschützt. Für die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ist das schon ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

      Was für ein Schwachsinn!
      Schonmal nee Waffe abgeschossen, geschweige dauerfeuer? Da triffst du alles, aber sicher nichts innerhalb eines 30cm Kreises. Abgesehen davon, dass der Feuerstoß sicherlich nicht für die gezielte Schussabgabe trainiert wird und beim Streifenpolizisten eigentlich nichts verloren hat, sind die Vorteile der MP5 eine höhere Geschossenenergie und eine höhere Genauigkeit im Einzelfeuer!
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • das reicht auch aus.
      Da der gemeine Streifenpolizist nicht John Rambo ist und daher nicht im Alleingang irgendwelche Gebäude stürmt oder solche Lagen offensiv "aufräumt" braucht es Dauerfeuer schonmal garnicht.
      Salven könnte man zur Unterdrückung verwenden, da dürfte aber ja auch der Einzelschuss-Modus ausreichen.

      Dass die generell ne MP5 haben und nicht "nur" ihre Pistolen aus der Deckung halten ist denke ich genau die richtige Strategie.
      Sturmgewehre wären natürlich auch ok wenn man die Stellung halten will, aber wie gesagt sollte die MP5 da auch ausreichen - ohne dass ich Waffenexperte oder sonstiges bin! (ist also keine maximal qualifizierte Aussage über die wir jetzt hoch-professionell diskutieren müssen ;) )
    • Florian 11/33/1 schrieb:

      Die Bobbys in England haben es meist auch ganz ohne Schusswaffe hinbekommen (leider weiß ich nicht wie es aktuell da so ist)
      Guck dir mal an wie oft die deutsche Polizei ihre Waffe benutzt, ich glaube letztes Jahr waren es so um die 13 mal? (Zumindest auf den Streifendienst bezogen)

      Florian 11/33/1 schrieb:

      Vor allem wann stehen die Beamten auch Gegnern mit diesen Schutzwesten gegenüber.
      Wir haben hier immer noch unsere Rockerclubs die nicht grade schlecht bewaffnet sind, auch wenn man davon ausgeht das eine Terrorgefahr steigt ist es nicht unwahrscheinlich vor solchen Gegnern zu stehen. Aber anders gefragt warum werden Massenweise Antidote aufm RTW vorgehalten wenn man nur alle 5 Jahre mal eins davon braucht?

      Kermit schrieb:

      Und jetzt kommt es: Eine Waffe ist dazu konstruiert zu töten
      Also bei deinem vergleich mit dem Messer, ich weiß ja nicht das ist ja eher dazu konstriuert etwas zu schneiden. Fleisch, Obst, Gemüse, Käse, etc natürlich kann ich damit jemanden töten aber ich stand jetzt noch nie in der Küche mit meinem Brötchenmesser und habe mir gedacht "Lieber Staat rette mich sonst streich hier nicht mein Brötchen sondern filetiere Oma"

      Im Grunde denke ich aber nicht das jeder der ein Interesse an Waffen hat auch gleich wen umbringen will, jemand der Autorennen schaut fährt ja auch nicht automatisch wie die Rennfahrer durch den Ort...
      Schenkt euch Liebe
    • Notruf-112 schrieb:

      Florian 11/33/1 schrieb:

      Die Bobbys in England haben es meist auch ganz ohne Schusswaffe hinbekommen (leider weiß ich nicht wie es aktuell da so ist)
      Guck dir mal an wie oft die deutsche Polizei ihre Waffe benutzt, ich glaube letztes Jahr waren es so um die 13 mal? (Zumindest auf den Streifendienst bezogen)


      2014

      insgesamt 10336 Schüsse, davon 133 auf Personen. Dabei sind 7 Personen tödlich getroffen worden und 31 verletzt worden. 1 unbeteiligte Person wurde dabei auch getroffen und verletzt.

      Das ganze gibt's noch nach Anlässen sortiert: 71 Notwehr/Verteidigung, 22 Strafvereitelung, 40 Fluchtversuche
      5 Schüsse gegen Personen wurden 2014 als unzulässig erklärt, dabei wurde eine Person verletzt


      und jetzt glaubt bitte nicht, dass hier 90% das SEK geschossen hat...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kermit ()

    • das Bundesministerium des Inneren veröffentlicht dies jedes Jahr, zudem gibt es mehrere Seiten im Internet, die diese Statistiken nochmals aufbereiten und mit passenden Pressemitteilungen vergleichen. Sogar auf Wikipedia stehen die Zahlen (aber derzeit nur bis 2013). Quellen gibts tausende, ich habs aus einem Skript einer Fortbildung - aber eben einmal nachgegoogelt und mehrmals identische Zahlen gefunden, z.B.: schusswaffeneinsatz.de