Faltleittafel

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Ich hab das schonmal in echt gesehen. Die sind total süß. Allerdings war das da nur in einer Fußgängerzone aufgespannt, um den Fußgängerstrom in ein Geschäft zu leiten. :D
      Ich versuche mal ansonsten meine Meinung dazu aufzubröseln.
      Von der grundsätzlichen Idee her ist das schon gut. Man kann damit dem Verkehr deutlich anzeigen, was er zu tun hat. Nämlich auf einer bestimmten Seite vorbei fahren. Das ist deffinitiv deutlicher, als nur Blaulicht und Warnblinker. Ich habe mal gelesen, dass es effektiver sein soll den richtigen Weg für den Verkehr zu kennzeichen, als die komplette Einsatzstelle blinken zu lassen, wodurch der Verkehrsteilnehmer zwar die Einsatzstelle frühzeitig erkennt, jedoch nicht sieht, wo er dran vorbeifahren soll. Dass man die Matte einfach zusammenrollen oder bei Bedarf recht flexibel aufs Auto oder auf die Absperrung klemmen kann, ist natürlich praktischer als eine Heckwarnanlage, vor allem in dieser Größe.
      Die Lampen sind allerdings nicht sonderlich stark. Um einen Fußgängerstrom zu leiten beispielsweise eignen die sich schon gut. Vielleicht auch noch um den Verkehr innerstädtisch zu lenken. Bei höherne Fahrgeschwindigkeiten dürfte es mit der nötigen Weitwarnwirkung recht schnell eng werden. Im Gegensatz zu korrekten, zugelassenen, teueren Verkehrswarnleuchten oder eine Heckwarnanlage am Einsatzfahrzeug. Leider das selbe Problem wie die Powerflare. Ich kann mir übrigens auch nur schwer vorstellen, dass diese Matte eine offizielle Zulassung als Verkehrswarngerät hat.

      Und letztlich kommt im Fw-Bereich noch das hinzu, was hier schon angesprochen wurde: Das Lenken des Verkehrs, wozu dieses Teil ja offensichtlich da ist, ist der Feuerwehr lediglich in Bayern erlaubt. Von daher auch nicht legal zu betreiben.

      Ohne jetzt viel Ahnung von Hubschraubereinsätzen zu haben, kann ich mir auch kaum vorstellen, dass diese Tafel da so sinvoll ist. Erstmal müsste man die Dinger FEST verankern, damit sie nicht wegfliegen, wenn der Heli kommt. Dann müsste man auch wirklich einen guten Landeplatz haben, auf den man den Heli lotsen will. Da es den Feuerwehrleuten oftmals an Fachkenntnis in dem Bezug mangelt, kommt es nicht selten vor, dass der Pilot einfach durchstartet und sich seinen eigenen, geeigneten Landelatz sucht, während der Feuerwehrtyp du unten am Boden wütend hinterher winkt. Auch hier muss man wieder die Weitwarnwirkung ansprechen. Damit der Heli das sieht, muss es weit sichtbar sein. Auffälliger dürfte da das blaue Blinklicht der Einsatzfahrzeuge sein, die da ohnehin rumstehen werden. Und der eigentliche Landeplatz muss sowieso durch weißes Flutlicht ausgeleichtet werden.
    • Wir hatten einen auf unserem alten KdoW verladen, die Matte wurde bei schlechten Sichtverhältnissen oft genutzt, und sie leuchtete ziemlich hell. Was die Markierung von Heli-Landeplätzen betrifft, ich glaub kaum dass sie wegfliegt, da die Dinger dann doch relativ schwer sind (zumindest unsere). Auch der Zoll hat sie bei uns zumindest auf den Zivil-Fahrzeugenn verladen.
    • BestSlasher schrieb:

      aber auf beispielsweise schnellstraßen (Nachts) währe das doch eigentlich ganz nüzlich oder ?
      (wenn sie legal wären)
      Die Dunkelheit bei Nacht täuscht über die geringe Lichtleistung dieses "Verkehrswarngeräts" hinweg. Bei Nacht erscheint selbst ein Powerflare als leistungsstark, obwohl er bei Tag hoffnungslos versagt.

      Bei Nacht mag diese Pfeilmatte eine einigermaßen gute Leistung haben, aber was nützt uns ein Gerät welches nur bei kompletter Dunkelheit sinnvoll einzusetzen ist und einer Aufgabe dient die zu jeder Tageszeit anstehen kann? Die Feuerwehr braucht Gerät das immer und zu jeder Zeit sinnvoll nutzbar ist und damit fällt diese Matte auch schon raus. Weil bei Tag auf einer Schnellstraße kannst du das Ding schon wieder getrost vergessen. Wenn der herankommende Fahrer die Pfeilmatte richtig wahrnimmt ist er vermutlich schon so nahe, das ein Ausweichen fast nicht mehr möglich ist.
    • Der gesunde Menschenverstand und das Denkvermögen benötigen keine Leitpfeile, die wie auf einem Jahrmarkt die Nacht zum Tag machen.

      Chroffer schrieb:

      Wenn der herankommende Fahrer die Pfeilmatte richtig wahrnimmt ist er vermutlich schon so nahe, das ein Ausweichen fast nicht mehr möglich ist.

      Richtig, deshalb ist eine Reflexfolie schonmal besser, als diese "Neon-Dinger".


      Ich habe mal auf dem westlichen Berliner Ring (A10) gegen 22:00 Uhr einen LKW-Fahrer wahrnehmen müssen, wie er fast kläglich versuchte seinen komplett elektronisch ausgefallenen Sattelzug auf der Standspur zu sichern, mit einer Halogentaschenlampe, wie sie überall im Regal zu liegen scheinen. Das wilde Herumfuchteln war die einzige Erkennbarkeit - zu diesem Zeitpunkt, und der Situation wäre eine solche Tafel recht sinnvoll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BASTIAN ()

    • BASTIAN schrieb:

      Ich habe mal auf dem westlichen Berliner Ring (A10) gegen 22:00 Uhr einen LKW-Fahrer wahrnehmen müssen, wie er fast kläglich versuchte seinen komplett elektronisch ausgefallenen Sattelzug auf der Standspur zu sichern, mit einer Halogentaschenlampe, wie sie überall im Regal zu liegen scheinen. Das wilde Herumfuchteln war die einzige Erkennbarkeit - zu diesem Zeitpunkt, und der Situation wäre eine solche Tafel recht sinnvoll.
      Kurz mal OffTopic :D Aber wenn der Fahrer so versucht hat seinen liegen gebliebenen Lastwagen zu sichern, dann ist so einiges schief gelaufen. Jedes Kraftfahrzeug über 7,5 t muss zwei Warndreiecke und zwei Warnleuchten zur Absicherung von Gefahren-/ Pannenstellen mitführen. Das ist genauso Pflicht wie der Verbandskasten in jedem Auto. Mit diesen vier Helferlein sollte man einen Pannen-LKW eigentlich problemlos und halbwegs vernünftig absichern können.
    • mp94 schrieb:

      Wir hatten einen auf unserem alten KdoW verladen, die Matte wurde bei schlechten Sichtverhältnissen oft genutzt, und sie leuchtete ziemlich hell. Was die Markierung von Heli-Landeplätzen betrifft, ich glaub kaum dass sie wegfliegt, da die Dinger dann doch relativ schwer sind (zumindest unsere). Auch der Zoll hat sie bei uns zumindest auf den Zivil-Fahrzeugenn verladen.
      Hast du ne Ahnung. Ein Heli pustet alles weg, darum muss ein Landeplatz auch absolut frei von irgendwelchem Mist sein. Keine Pylone, keine Matten, Scheinwerfer auf den Stativen nicht ausziehen aber trotzdem gut abspannen und vor allem auf den Boden und gegen den Wind richten.

      Vor gar nicht allzu langer Zeit hat mir ein recht hohes Tier von der Thüringischen Polizeischule gesagt dass eigentlich auch das Absperren einer Straße eine Maßnahme der Verkehrslenkung ist und wir als Feuerwehr selbst das nicht wirklich dürften wenn man den Gesetztestext ernst nimmt.
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • Chroffer schrieb:

      Kurz mal OffTopic :D Aber wenn der Fahrer so versucht hat seinen liegen gebliebenen Lastwagen zu sichern, dann ist so einiges schief gelaufen. Jedes Kraftfahrzeug über 7,5 t muss zwei Warndreiecke und zwei Warnleuchten zur Absicherung von Gefahren-/ Pannenstellen mitführen. Das ist genauso Pflicht wie der Verbandskasten in jedem Auto. Mit diesen vier Helferlein sollte man einen Pannen-LKW eigentlich problemlos und halbwegs vernünftig absichern können.

      Erzähle das mal einem litauischen/ lettischen/ weißrussischen/ ukrainischen Fahrer! ^^
    • BASTIAN schrieb:


      Ich habe mal auf dem westlichen Berliner Ring (A10) gegen 22:00 Uhr einen LKW-Fahrer wahrnehmen müssen, wie er fast kläglich versuchte seinen komplett elektronisch ausgefallenen Sattelzug auf der Standspur zu sichern, mit einer Halogentaschenlampe, wie sie überall im Regal zu liegen scheinen. Das wilde Herumfuchteln war die einzige Erkennbarkeit - zu diesem Zeitpunkt, und der Situation wäre eine solche Tafel recht sinnvoll.



      Ich fände es auch ziemlich nützlich wenn lkw`s so eine Tafel hätten, allerdings sollten es dann auch sehr hohe strafen geben für Fahrer die diese tafel unwillkürliche nutzen.
    • Du meinst genauso hohe Strafen wie für das nichtbilden einer Rettungsgasse oder für das benutzen von Handys während der Fahrt?


      Hahaha, selten so gelacht.
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • BestSlasher schrieb:

      Ich fände es auch ziemlich nützlich wenn lkw`s so eine Tafel hätten, [...]
      Für was denn? Ein LKW MUSS nach derzeitiger Vorschrift zwei Warndreiecke und zwei Warnlampen mitführen. Das sollte zur Absicherung einer Gefahrenstelle durch einen Laien ausreichen. Warum dem LKW noch eine derartige Matte verordnen? In der Regel sind die LKW-Fahrer doch leider schon mit der Benutzung des jetzt schon mitgeführten Materials überfordert.