Krankenpflege Ausbildung auf Rettungsdienst Fortbildung anrechenbar?

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Krankenpflege Ausbildung auf Rettungsdienst Fortbildung anrechenbar?

      Hallo zusammen!

      Wie der Titel schon sagt würde ich gerne wissen, ob meine Krankenpflege Ausbildung (1. Lehrjahr) auf die 30 Fortbildungsstunden (habe bereits 15 ) anrechenbar ist?

      Die Ausbildung findet in NRW statt.

      Viele Grüße

      Rtw-fan
    • Schade.
      Ein paar Inhalte überschneiden sich ja doch schon mit bestimmten Fortbildungsthemen, daher dachte ich unter bestimmten Umständen wäre eine Mitnahme der Stunden in den Rettungsdienst möglich.

      Wenn wir aber grade schonmal dabei sind:

      Hat jemand zufällig Ahnung wo in NRW ich meine restlichen Fortbildungsstunden sammeln kann?

      Meine Hiorg bietet erst wieder Ende des Jahres Fortbildungen an.

      lg

      Rtw-fan
    • Viele Krankenhäuser, insbesondere die Unikliniken bieten immer mal wieder Fortbildungsabende an.
      Manchmal muss man sich vorher anmelden, da die Plätze begrenzt sein können, ich würde daher einfach mal auf den Internetseiten verschiedener Kliniken nachschauen.
      In Duisburg ist glaub ich bald wieder so ein Abend, und die Uniklinik Aachen ist auch recht häufig dabei, einfach mal schauen was grad aktuell ist.

      "Wir sind alle unterschiedlich!" "Ich nicht!"
    • RTW-fan schrieb:

      Hat jemand zufällig Ahnung wo in NRW ich meine restlichen Fortbildungsstunden sammeln kann?

      Bevor du irgendwo irgendwelche Fortbildung machst solltest du dich erkundigen ob diese und in welchen Umfang diese durch deinen Rettungsdienst / die Organisation bei der du fährst anerkannt wird. Nicht immer werden externe Fortbildungen anerkannt, auch wenn die Themen gleich erscheinen gibt es mitunter doch Unterschiede bei den Inhalt und damit nur eine beschränkte oder gar keine Anerkennung durch andere Organisationen.

      FD-hater schrieb:

      Viele Krankenhäuser, insbesondere die Unikliniken bieten immer mal wieder Fortbildungsabende an.

      Diese Fortbildung haben ohne Zweifel eine gute bzw. tlw. sogar sehr gute Qualität, allerdings werden sie für das nichärztliche Rettungsdienstpersonal im Bezug auf die Fortbildung nicht anerkannt. Ebenso wie bei den Uni Fortbildungen verhält es sich mit privat besuchten Kursen (z.B. PHLS oder EKG), entsprechende Kurse können auch nur dann ggf. der Fortbildung zugerechnet werden, wenn genau diese Kurs durch genau den Anbieter Bestandteil der Fortbildung ist.
    • BlueCool schrieb:

      Bevor du irgendwo irgendwelche Fortbildung machst solltest du dich erkundigen ob diese und in welchen Umfang diese durch deinen Rettungsdienst / die Organisation bei der du fährst anerkannt wird. Nicht immer werden externe Fortbildungen anerkannt, auch wenn die Themen gleich erscheinen gibt es mitunter doch Unterschiede bei den Inhalt und damit nur eine beschränkte oder gar keine Anerkennung durch andere Organisationen.
      Muss ich aus eigener Erfahrung leider zustimmen obwohl es im §5 RettGNRW anders steht... :cursing:
      Mach dich vorher schlau, bevor du hinterher da stehst und noch nen zweiten machen musst ;)
    • BlueCool schrieb:


      Diese Fortbildung haben ohne Zweifel eine gute bzw. tlw. sogar sehr gute Qualität, allerdings werden sie für das nichärztliche Rettungsdienstpersonal im Bezug auf die Fortbildung nicht anerkannt.


      Bei uns im Rettungsdienstbereich überhaupt kein Problem. Im Gegenteil, einer unserer Maximalversorger lässt über den Träger des Rettungsdienstes das Personal explizit einladen. Auch aus anderen Krankenhäusern werden solche Bescheinigungen ohne Murren akzeptiert.
      Das ich mich vorher informiere, ob diese Veranstaltung in meinem Bereich akzeptiert wird oder nicht, habe ich einfach mal vorausgesetzt.

      "Wir sind alle unterschiedlich!" "Ich nicht!"
    • Das mit der Anerkennung der Stunden ist das kleinere Problem.

      Das Hauptproblem ist, das die anderen Hiorgs auch größtenteils erst wieder Ende des Jahres Fortbildungen anbieten, ich das ganze aber gerne jetzt vom Tisch hätte.
      Zwar fangen bei der LANO in Düsseldorf zwar ab Juni wieder RettSan Kurse an, aber die würden mich auch 250€ kosten die ich als Azubi leider nicht habe.
    • Wobei selbst die Version sich in einen RettSan Kurs zwecks Fortbildung zu setzen nicht unbedingt anerkannt werden dürfte.
      Rettungsdienstfortbildungen haben an sich immer ganz eigene Themen mit eigenen Inhalten / Schwerpunkten, deshalb ist es so gut wie unmöglich sich irgendwelche klinische Fortbildungen oder Inhalte eine RettSan / RettAss Ausbildung nach dem absolvieren des Kurses als Fortbildung anerkennen zu lassen.

      Grundsätzlich rate ich dir dringend dich mit der Organisation bezüglich Fortbildung in Verbindung zu setzen bei der du fährst, nur dort kann man dir sagen ob und wie externe Fortbildungen anerkannt werden. Auch kann man dir nur dort sagen ob es Möglichkeiten zur Fortbildung abgesehen von der am Jahresende gibt, denn tlw. werden für Aushilfen und Co. frühzeitig Fortbildungen angeboten.
      Willst du nicht am Regelrettungsdienst als festes Crewmitglied teilnehmen ist es übrigens fraglich ob du überhaupt die Fortbildung brauchst, denn Praktikanten müßen diese zum Beispiel nicht haben und Personen die RTW und Co. aus San-Diensten außerhalb der Regelvorhaltung besetzen tlw. auch nicht.
    • Das hängt in erster Linie vom Landesrettungsdienstgesetz ab und in der zweiten vom ÄLRD.
      Da Praktikanten (z.B. RettSan i.A. oder ehrenamtliche SanH) nicht zur festen Besatzung eines Rettungsmittels gehören kann hier das LRettDG in aller Regel nicht greifen. Greifen kann es nur bei RettAss i.P., da diese in der Regel auf der zweiten Position fahren und damit fester Bestandteil der Besatzung sind.

      RettG NRW schrieb:

      § 1 (Fn 6)
      Geltungsbereich

      (1) Dieses Gesetz gilt für die Notfallrettung, den Krankentransport und die Versorgung einer größeren Anzahl Verletzter oder Kranker bei außergewöhnlichen Schadensereignissen im Sinne des § 2.

      (2) Das Gesetz gilt nicht für

      1. die Sanitätsdienste der Bundeswehr, der Polizei, der Bundespolizei und des Katastrophenschutzes (Abwehr von Großschadensereignissen);

      2. Beförderungen zur Versorgung einer größeren Anzahl Verletzter oder Kranker bei außergewöhnlichen Schadensereignissen auf Anforderung der für die Gefahrenabwehr zuständigen Behörde;

      3. Beförderungen mit Fahrzeugen des Krankenhauses innerhalb des Krankenhausbereichs;

      Dieser Passus zeigt für NRW eindeutig auf das Rettungsmittel die im Sanitätsdienst oder im Katastrophenschutz vorgehalten werden bzw. eingesetzt werden von der Fortbildungspflicht ausgenommen werden, da sie unter §1 Absatz 2 Nr. 1 und oder 2 fallen und damit vom Gesetz ausgenommen sind. Eine entsprechende Verpflichtung zur Absolvierung der Pflichtfortbildung für den Rettungsdienst kann ggf. nur durch die betreibende Organisation und oder den ÄLRD erfolgen.
    • Hallo,

      was mir aus dem Thema noch nicht ganz ersichtlich wurde:

      Geht es dir um die kompletten 30 Stunden, die du absolvieren musst, oder nur um 6 "zusätzliche" Stunden.
      Ich kann das Thema nur aus dem Bereich RLP beleuchten:
      Hier haben wir 3 Tage = 24h Fortbildung, 6 weitere Stunden müssen als Online-Training bzw als anderweitig anerkannte Veranstaltung gemacht/besucht werden.
      Alle weitere Stunden, die du ergänzend zu den 6 Pflichtstunden sammelst, kannst du dir nur schwer anerkennen lassen, da die 24h Fortbildung festgelegte Themen sowie standartisierte Abläufe hat und als solche in Gänze besucht werden muss.
      Jedoch weiß ich nicht, wie das in NRW aussieht.

      Zum Thema Fortbildung Ja/Nein:
      In vielen LandesRettDGs steht, dass Helfer im Sanitätsdienstlichen Bereich oder im Katastrophenschutz keine aktuelle RD-Fortbildung vorweisen müssen (teilweise auch garnicht anders möglich...), sobald die Kräfte jedoch im Bereich Regelrettungsdienst eingesetzt werden - hier egal ob Ehrenamt, Nebentätigkeit oder Hauptamt - muss die Fortbildung nachgewiesen werden. Bei RettAss. (in RLP) auch mit bestandener EVM / SOP Prüfung.

      Liebe Grüße