NEF auf Ford Ranger

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Du spielst sicherlich auf die SUV's an. Die sind auch selten dämlich. Geländewagen für die Stadt :D
      "Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt.
      Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung.
      Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein."

      ________________________________________________________________~ Volker Pispers
    • str1k3r schrieb:

      Sharan und ein entsprechend aufgebauter Amarok mit Doka und Hardtop liegen übrigens gar nicht so weit auseinander bei der Zuladung

      Ne nur 639 kg (Maximale Zuladung eines Sharan)
      zu
      1205 kg (Maximale Zuladung Amarok DOKA abzüglich hardtop von RoadRanger)

      Ganz ehrlich die werden sich dabei schon was gedacht habe..

      Und auch wenn man es zu 99,9999 % nicht braucht, ist die Geländegängigkeit eine Geländefahrzeugs wie eines Fords PickUps oder Amarok nicht mit der eines Serien T5 zu vergleichen, selbst wenn er Straßen Allradantrieb hat.
    • Das die Geländegängigkeit allein auf die Bodenfreiheit betrachtet enorm unterschiedlich sein kann und da ein PickUp selbst ohne Allrad seine Vorteile haben kann keine Frage.
      Doch, wo ist der Sinn darin ein NEF, das im direkten Vergleich nur ein Bruchteil aller Einsätze fährt, mit Allrad und oder großer Bodenfreiheit zu versehen und die RTW auf Straßenfahrgestell und oder niedriger Bodenfreiheit zu beschaffen? Rein logisch gesehen brauche ich in einem Einsatzgebiet entweder RTW und NEF geländegängig oder eben nicht, die alleinige Geländegängigkeit von einer Komponente ist inkonsequent und bringt nichts.

      Die Nummer "die werden sich schon was dabei gedacht haben" ist für mich übrigens ein schlechtes Argument, denn mit dieser Begründung ist überwiegend sehr viel an Unfug jenseits jeglicher Norm bzw. jenseits jeglichen Sinns verbrochen worden.
    • dnm schrieb:

      Ne nur 639 kg (Maximale Zuladung eines Sharan)
      zu
      1205 kg (Maximale Zuladung Amarok DOKA abzüglich hardtop von RoadRanger)

      Ich weiß ja nicht wo du deine Zahlen her hast, aber stimmen tun die schonmal nicht. Sharan max 714kg als Allrad. Der Amarok hat als Doka mit verstärkten Federn etwas über 1000kg. Ohne diese und mit großen Motoren und Ausstattung kann die auch mal auf unter 800kg sinken. Die Differenz zwischen den beiden kann also deutlich geringer sein.

      dnm schrieb:

      Und auch wenn man es zu 99,9999 % nicht braucht, ist die Geländegängigkeit eine Geländefahrzeugs wie eines Fords PickUps oder Amarok nicht mit der eines Serien T5 zu vergleichen, selbst wenn er Straßen Allradantrieb hat.

      Amarok hat in der Serie kein Allrad, dann meistens noch mit Straßenreifen, da frag ich mich, wo außer bei der Bodenfreiheit die Geländegängikeit sein soll...
      Die ganze Ausstattung, die ich dazu kaufen muss um den wirklich hoch geländegängig machen zu können gibts zum Großteil auch für den T5 und das ab Werk. Dann erreiche ich übrigens auch die Bodenfreiheiten eines Pick-Up.
      Aber das scheint wohl nicht ins Weltbild zu passen, dass diese "Geländefahrzeuge" eben nicht konkurrenzlos sind.

      BlueCool schrieb:

      nur der Motor scheint im Moment im Rettungsdienst ein Knackpunkt zu sein.

      Das stimmt, betrifft aber in erster Linie nur den Biturbo und mit dem "T6" gibt es eh neue Motoren.
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • str1k3r schrieb:

      Ich weiß ja nicht wo du deine Zahlen her hast, aber stimmen tun die schonmal nicht.

      Das Frage ich mich grade auch...

      Eigentlich hatte ich die Daten aus dem Sharan Prospekt, welches noch auffen Desktop bei mir liegt....
      Natürlich ist 714 Richtig.

      Bei Amarok hab ich ein kleines Detal überlesen.. die Gewichte die ich gesehen hatte waren von nem DOKA Fahrgestell
      da ein Hardtop (gängiges modell von RAODRANGER9) nur bis zu 55kg wiegt ladet manb immer mnoch 300kg über nem Sharan...
      wenn man dann keine Doka nimmet (wozu auch?) hätte man sogar noch mehr..

      Ich will mich hier auch gar nicht um einzelne Kilos streiten, Fakt ist, der Amarok hat einfach mehr!

      Es mag übrigens einige Leute Erschüttern, aber Geländegängikeit hängt nicht nur mit Allradantrieb zusammen. Inbesondere dinge wie differenzailsperren untersetzungen und Bodenfreiheit sind eben entscheidend.

      Nun ist natürlich ein Amarok in keinem Fall ein Geländewagen.

      Das hat nichts meit einem Weltbild zu tun (das nur zwei europäische Gelände PKW kennt)

      Und nur um das mal klar zu stellen... T5 hat in der Serie kein Allrad, dann meistens noch mit Straßenreifen, da frag ich mich, wo dann auch noch ohne die Bodenfreiheit die Geländegängikeit sein soll...

      ;)

      Du kannst es dir schön reden wie du willst, der Amarok hat fürs Gelände die besseren Gene...

      P.S. Eine einerlegende Wollmilchsau bitte...

      P.P.S. wer ein wirklich geländegängiges Fahrzeug sucht.. die Bundeswehr hat BV 206 abzugeben...