Grünes Blinklicht für Freiwillige Feuerwehrleute?

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Grünes Blinklicht für Freiwillige Feuerwehrleute?

      Bin über Facebook auf folgenden Bericht aufmerksam gemacht worden, in dem geht es darum das man per onlinepetition versucht Feuerwehrleuten ein grünes Blinklicht auf die privat PKW´s zu setzen. Ziel ist es das die FFler erkannt werden und zu simbolisieren das sie auf der Anfahrt zum GH sind.

      Meine Frage was sagt ihr dazu? Wo seht ihr Vorteile, wo Nachteile oder wo gar Gefahren?
      Schenkt euch Liebe
    • Vorteile: Gar keine eigentlich. Eventuell, dass einem doch mal einer aus Gründen der Freundlichkeit Platz macht.
      Nachteile: Ermutigt wahrscheinlich den ein oder anderen zur Raserei.

      Finde ich schwachsinnig. Es gibt keinen Grund zur Kennzeichnung der Sonderrechte. Etwas schneller fahren und unter gebührendet Vorsicht ne rote Ampel überfahren braucht keine Kennzeichnung.
    • Gar nichts, der Zeitvorteil dürfte marginal sein, außerdem wird grünes Licht ja nicht unbedingt mit Gefahr, Vorsicht oder Zurückhaltung assoziiert. Wenn dann sollte man das bekannte blaue Licht einsetzen dürfen. Wobei ich es auch für Zweifelhaft halte, wenn auf einmal 20 PKW mit Blaulicht durch die Stadt brettern und keine oder kaum noch Rücksicht nehmen.
      Die Ignoranz und Faulheit mancher überrascht mich immer wieder!
    • Was soll das denn bringen außer einen vermeintlichen "Coolness"-Effekt, weil man jetz ein blinkendes Licht aufm Dach hat? Man hat sich nicht über den restlichen Verkehr zu stellen, was mit diesem Blinklicht defitiv passieren würde. Denn mal ehrlich? Welcher über-engagierte* Feuerwehrler wartet denn trotz Blinklicht auf dem Dach an der roten Ampel oder stellt sich beim Stau hinten an? Keiner. Allein schon deshalb nicht, weil das Blinklicht zu Verwirrung anderer Autofahrer führen würde, von denen manche trotz des Nicht-vorhanden-seins von Wegerechten Platz machen würden und dem Feuerwehrler so noch mehr Anlass geben würden, sich wie in einem Einsatzfahrzeug zu fühlen.

      Aus reiner Freundlichkeit wird einem übrigens auch beim Einsatz eines Dachaufsetzers mal Platz gemacht.
      ´Mal ganz davon abgesehen, dass die Bevölkerung das wohl nicht so tolerieren würde, wenn x Leute mit Blinklicht durch den Ort rasen, und das teilweise hunderte male pro Jahr.



      * bewusst provokant formuliert, da sich dieses Blinklicht wohl hauptsächlich die Superhelden einer Feuerwehr anschaffen würden.
    • Das ganze wird ja (wie auch im Bericht schon geschrieben wurde, denke ich), schon in den USA praktiziert. Und das mit erfolg!

      Ich finde die Idee nicht schlecht! Das Problem hierbei ist jedoch, dass das ganze Projekt bekannt werden müsste. Sonst verwirrt das grüne Licht einfach nur. Ein anderes Problem das ich sehe ist, dass es ohne eine bestimmte Regelung zu "Tunings" der Fahrzeuge kommt :D Da werden dann vermutlich so viele Blitzer wie nur möglich verbaut... Siehe USA..

      Beispiel 1 , Beispiel 2, Beispiel 3, Beispiel 4 usw!
      "Indem wir allerdings Konsumenten von Cannabis in Deutschland immer noch kriminalisieren, während wir bei Alkohol andere Maßstäbe an den Tag legen, kann mit Vernunft und Rationalität nicht erklärt werden." -Cem Özdemir
    • 1. Wird es kaum zeitliche Vorteile bringen.

      2. Wird es junge übermotivierte Kameraden zu Raserei, Wegerechtsnutzer etc. pp. anreizen.

      3. Umso mehr es nutzen können um so höher ist die Wahrscheinlichkeit das es missbraucht wird.

      4. Den Verkehrsfluss im Ort will ich nicht sehen, wenn 30 Autos mit Blinklicht von allen Richtungen durch den Ort und über die Ampeln, Hauptstr., Einbahnstr....... rasen.

      5. Wie ist die Regelung für Ölspuren, Tierrettungen,... die nicht mit SoSi angefahren werden, darf man es dann nicht nutzen? Wenn ich dann erst noch überlegen muss ob ich es anmachen darf oder nicht.

      Kurz und grob zusammengefasst

      Vorteile:
      -> "schnellere Ausrückezeiten"
      -> Erkennen das es sich um einen Feuerwehrmann auf dem Weg zur Wache handelt.

      Nachteile:
      -> Finanzierung?
      -> Verwirrung anderer Verkehrsteilnehmer.
      -> Für einige "Freibrief"
      -> Ausbildung zur Nutzung des Grünlichtes - Regelungen???
      -> höhere Gefahr von Missbrauch
      -> Wann gerechtfertigt und wann nicht?
      Hier könnte ihre Werbung stehen!

      MFG maxxam
    • Gelblicht räumt keinerlei Sonderrechte ein ;) Es dient außschließlich als Warnlicht. Oder fährt die Müllabfuhr bei euch mit Gelblicht über rote Ampeln? :P

      Ich finde da aber keine Vorteile ;)
      Die "schnelleren" Ausrückezeiten sind minimal. Jenachdem, wie lang die Anfahrt zum GH ist, nichtmal ne Minute. Außerdem dient das grüne Licht nur als Hinweis, dass es ein Feuerwehr'ler auf Anfarht ist. Es ist keine Verpflichtung Platz zu machen. Und da deutsche Autofahrer schon bei der Rettungsgasse Probleme haben, wird es beim Grünlicht nicht anders sein.

      Allgemein wäre ich mit den Sonderrechten auf der Fahrt zum GH seeehr vorsichtig.
      ...Die Ausübung der Sonderrechte mit dem privaten Pkw endet da, wo andere Verkehrsteilnehmer in ihren Rechten eingeschränkt oder gar gefährdet oder geschädigt werden...
      Quelle.Bereits das Überfahren einer roten Ampel oder zu schnelles Fahren gefährdet andere Verkehrsteilnehmer und ist somit eigentlich nicht erlaubt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Florian17 ()

    • sollten Feuerwehrleute doch ihre PKW mit grünen Blinklichtern ausstatten. Diese sollen dann die Sonder- und Wegerechte der Kameraden anzeigen und für eine freie Fahrt sorgen.

      Dann kann man auch gleich Blaulicht und Martinshorn einbauen.
      Ich sehe das, wie alle, die bisher was gepostet haben. Es gibt genug Heißdüsen, bei denen ich schon ohne Blinklicht ein Problem habe, wenn die im Einsatz auf den Straßenverkehr losgelassen werden. Selbstüberschätzung, Verwirrung der anderen Verkehrsteilnehmer und ein Überfluten des Straßenverkehrs mit "Einsatzfahrzeugen" sind da schon nicht abzustreitende Probleme. Außerdem frage ich mich, wieso das jetzt unbedingt ein grünes Blinklicht sein soll. Hätte doch wohl die selbe Funktion wie ein gelbes oder blaues, mit dem Unterschied dass gelb oder blau als Farben sogar im Gesetz vorgesehen sind. Dazu kommt noch, dass man mit einem Blinklicht ohne Folgetonhorn zwar gesehen, aber nicht gehört wird. Oder soll man während der Anfahrt auch noch permanent seine Hupe gedrückt halten, um richtig Aufmerksamkeit zu bekommen?
      Ich könnte höchstens einen Sinn in so was sehen bei kleineren Feuerwehren, die nur ein Einsatzfahrzeug haben und bei denen die restliche Mannschaft dann mit Privatfahrzeugen zur Einsatzstelle hinterherfährt. Ansonsten ist das hier die selbe Sache, wie bei der Frage nach Blaulicht für Feuerwehrleute, nur eben in grün.

      Der Vergleich mit den USA ist übrigens schnell gemacht. Aber vielleicht sollte man hier mal tiefer nachfragen. In wie vielen Bundesstaaten ist das erlaubt? Wird das nur im ländlichen, oder im städtischen Bereich genutzt? Darf da jeder Feuerwehrmann sein Auto zu einer Diskokugel umbauen, oder nur bestimmte Funktionen? Wie sind bei denen die freiwilligen Feuerwehren besetzt? Welche Ausrückzeiten haben die? Welche Anfahrtswege haben die von zu Hause zum Feuerwehrhaus und vom Feuerwehrhaus zum Einsatzort? Wie sind die Straßen in diesen Regionen ausgebaut? Wie viel Verkehr herrscht dort?
      Alles Punkte, die für eine Meinung, ob das auf Deutschland übertragbar ist, interessant sein könnten.
    • Zum Thema grüne Leuchten auf dem Dach, das ist wie am Beispiel mit dem schlußgebenden Fahrzeug einer (zumeist behördlichen) Kolonne einzusehen. War zu sehen auf einem Wartburg der Volkspolizei der DDR, der als letztes Fahrzeug die Panzerkolonne abschloss (selbst gesehen zu den 1.-Mai-Paraden der NVA und Sowjets).

      Zum Thema Freiwillige Feuerwehr, kenne ich aus den tiefen 90ern ein einziges Beispiel. Ich hatte in der weiteren Nachbarschaft einen Mann mittleren Alters wohnen der bei der FF Berlin-Karlshorst (Bezirk Lichtenberg) tätig war. Er fuhr immer einen khakibraunen Golf 1 im passablen Zustand. Wenn man am Auto vorbeilief sah man immer eine blaue RKL als Dachaufsetzer, plus dem FF-Zugehörigkeitshinweisschild. Eines Nachmittages irgendwann sah ich auf die zulaufende Strasse (voll einsehbar herunter) und da fuhr er von Rummelsburg mit Karacho die Strasse rauf nach Karlshorst, hinter der Frontscheibe die rotierende RKL in blau. Welche Position dieser FF'ler hatte ist mir unbekannt, und damals auch völlig schnurz egal gewesen. Aber Ausnahmen bestätigen scheinbar wohl doch die Regeln.

      EDIT: Seite 9 einzusehen zur Lage eines grünen "Blaulichtes" in der DDR, §44, Abs. 2
    • Bereits das Überfahren einer roten Ampel oder zu schnelles Fahren gefährdet andere Verkehrsteilnehmer und ist somit eigentlich nicht erlaubt.
      Nicht wirklich. Das Überfahren einer roten Fußgängerampel, wenn weit und breit kein Fußgänger mehr zu sehen ist, wäre m.E.n. keine Gefährdung von irgendjemandem. Wenn man 140 bei erlaubten 120 auf der Autobahn fährt, gefährdet man wahrscheinlich auch niemanden [außer man drängelt o.Ä.]. ;) Wenn man natürlich im Feierabendverkehr quer über ne vielbefahrene Kreuzung bei rot fährt, dann ist das natürlich eine Gefährdung. Und wenn ich innerorts neben einer Schule 80 in einem verkehrsberuhigten Bereich fahre, wenn gerade Schule aus ist, geht das natürlich auch nicht. Hingegen im verkehrsberuhigten Bereich in den Ferien am helligsten Tag 30 anstatt Schritt zu fahren, ist keine Gefährdung.
    • Es gibt Dachaufsetzer die gelb Blinken, diese sind verboten. Und warum genau brauchen wir das ganze jetzt in grün? Nur weils die Amis haben? So ein Blödsinn, die haben auch alle Waffen zuhause, brauchen wir das jetzt auch?

      Mir ist eigentlich kaum bekannt, das Feuerwehrleute zu Spät zum Gerätehaus kommen, sondern eher garnicht, weil sie nicht von der Arbeit weg dürfen. Oder einfach so weit weg arbeiten das sich die Anfahrt nicht lohnen würde, egal mit welchem Licht auf dem Dach. Ich kenne eine Stützpunktfeuerwehr in Thüringen die deswegen Tagsüber nicht einsatzbereit ist.

      Ich bin überzeugt, wenn ein Autofahrer bei Warnblinklicht und Dachaufsetzer nicht versteht das es da jemand eilig hat, wird er es bei bei grünen Licht genauso wenig. Ich bin auch überzeugt das der Autofahrer in der Lage ist, troz des gelben Lichtes, zu erkennen das es keine Müllabfuhr ist.
      Und ich bin überzeugt, das Autofahrer an einer rotem Ampel an einer Kreuzung, die sich bei einem Löschzug mit Blaulicht und Horn keinen Millimeter bewegen, sich von dem grünen Blinklicht genauso unbeeindruckt zeigen.

      Sollte man für das Grünlicht noch eine Kampagne starten, könnte man das gleiche auch für gelbes tun.

      Für mich versucht hier ein Hersteller Geld zu verdienen und mehr nicht.
    • AaronKl schrieb:

      Und ich bin überzeugt, das Autofahrer an einer rotem Ampel an einer Kreuzung, die sich bei einem Löschzug mit Blaulicht und Horn keinen Millimeter bewegen, sich von dem grünen Blinklicht genauso unbeeindruckt zeigen.
      Achtung, gewagte These: Grünes Licht heißt ja fahren, also fahren die dann doch über die rote Ampel. :rolleyes:
      Aber nur wenn das Blinklicht gerade aufleuchtet, nicht in den Phasen in denen es aus ist.
    • AaronKl schrieb:

      Und ich bin überzeugt, das Autofahrer an einer rotem Ampel an einer Kreuzung, die sich bei einem Löschzug mit Blaulicht und Horn keinen Millimeter bewegen, sich von dem grünen Blinklicht genauso unbeeindruckt zeigen.
      Achtung, gewagte These: Grünes Licht heißt ja fahren, also fahren die dann doch über die rote Ampel. :rolleyes:


      Stimmt das ist mir grad auf Toilette auch noch eingefallen. Grün ist definitiv die Falsche Signal Farbe. Weil grün immer eine positive Aussage hat. Du kannst fahren, oder bei Maschinen z.b. alles in Ordnung. Bis auch nur die Hälfte der Verkehrsteilnehmer versteht was das grüne Licht aussagen will, vergehen locker 10 Jahre. Und dann weiß es die andere Hälfte immer noch nicht.

      Gelbes Licht hingegen warnt vor Gefahren, ist zugegenben auch nicht optimal für die Situation. Aber zumindest erregt es die Aufmerksamkeit. Was der ganzen Sache eher zugute kommen sollte. Rot ist glaube verboten und angesichts der Tatsache wieviele rote Lichter es im Straßenverkehr und auch an Werbetafeln usw gibt ungeeignet. Bleibt noch Blau oder Schwarz :D
      Oder man lässt es einfach wie es ist.
    • @Bass-ti: Also diese DDR-Lösung finde ich ziemlich gut. Ist sicher vor allem bei Dunkelheit besser erkennbar, als die Flaggen, die wir hier bei Kolonnenfahrten benutzen. Wenn allerdings genau so viele zivile Autofahrer die Bedeutung der bunten Blinklichter kennen, wie die der Flaggen, hat sich der Vorteil der besseren Sichtbarkeit auch erledigt. :wacko:

      homer_J schrieb:

      Weil grün immer eine positive Aussage hat. Du kannst fahren, oder bei Maschinen z.b. alles in Ordnung.

      Grün ist allerdings auch die Farbe für Erste Hilfe. In Deutschland erkennt man das leider nur an den Rettungszeichen. In England ist diese Bedeutung präsenter, z.B. findet sich dort grün im Design von Rettungsfahrzeugen und den RD-Uniformen. Außerdem haben dort Ärzte auf ihren privaten Autos und teilweise auch auf NEFs grüne Blinklichter. Das ist ein interessantes Beispiel, wie die psychische Farbwahrnehmung in unterschiedlichen Gesellschaften variieren kann.


      homer_J schrieb:

      Bleibt noch Blau oder Schwarz :D

      Schwarzlicht auf den Autos! Das isset! :D
    • homer_J schrieb:

      Bleibt noch Blau oder Schwarz :D
      Nein. Auch Lila ist eine Alternative und wird ebenfalls in den USA praktiziert (wer hätte es gedacht :D ) Security-Fahrzeuge sowie Escort-Fahrzeuge etc. nutzen diese Lichter in manchen Staaten in den USA. Beispiel 1, Beispiel 2...
      "Indem wir allerdings Konsumenten von Cannabis in Deutschland immer noch kriminalisieren, während wir bei Alkohol andere Maßstäbe an den Tag legen, kann mit Vernunft und Rationalität nicht erklärt werden." -Cem Özdemir