Stiefel für den Rettungsdienst?

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Geh in einen Laden in deiner Nähe, Haix hat bestimmt ne Händlersuche.

      General:
      Ich persönlich werde mir keine Haix mehr kaufen. Bisher in Fireflash, X1 und Special Fighter gelaufen. Erstens seh ich nich ein so viel Geld auszugeben, und dann immer nen Ersatzkabelbinder dabeihaben zu müssen. Bei den Fire Flash (einzige selbstgekaufte) hatte ich in einem Jahr 4 Schäden: Schnürsenkel gerissen, Schnellspanner oben aufgegangen, Ferse zermürbt, Sohle rundgewetzt. Das alles wohl gemerkt bei ehrenamtlichen Einsatz.
      Ein Freund ist mit X21(nicht X1) den Jakobsweg gelaufen und hat es extrem bereut, auch ich finde den Laufkomfort nicht gerade grandios.
      Ich habe zugegebener Maßen noch keine der neuen getragen ( Die bunten mit der komischen Schnürung). Für mich ist Haix nicht mehr der RollRoyce unter den Stiefeln, sondern der Apple. Teuer, das Geld nicht wert.

      In den Fachheften Arbeitsschutz ( SigeKo Bau, Sicherheitsbeauftragter, Sicherheitsingenieur) beobachte ich seit etwa Sommer zunehmend, dass Elten Stiefel empfohlen werden. Elten hat auch einiges an Innovationen geliefert, z.b. was Komfort angeht und auch S3 Schuhe, die wie Chucks aussehen.
    • Notruf-112 schrieb:

      Wie hast das denn geschaft?! Meine halten bereits seit 4 Jahren
      Die Sohle rund zu laufen war für mich Fersengänger (Ich schlapp echt rum wie der letzte Sheriff, aber ungewollt) nicht schwer, trotzdem hätte ich mir haltmehr erwartet.
      Es sind und bleiben immerhin 200€, das darf man nicht vergessen.

      Notruf-112 schrieb:

      Man sollte auch unterscheiden zwischen Wanderschuhen und Arbeitsschuhen
      Eigentlich hast du recht, uneigentlich sollte der Stiefel das trotzdem abkönnen. Überlege mal wie viel Strecke man an einem Tag Großdienst zurücklegen kann. Zumal Haix seine Stiefel (ja, nicht die X1,aber die X21 gehen vom Baumuster in die Richtung) auch für Bund und Spezialeinheiten (wieauchimmer) bewirbt. Da wird genauso Strecke gemacht.
      Meines Erachtens ist man mit nem leichten Sommerstiefel (z.B. Puma) und nem gefütterten Winterstiefel für jeweils 100€ besser dran, als mit einem Paar Haix, weil der toll ist. Dass Haix im Materialprüfamt nen außerordentlichen Schnitt macht, ist bekannt, allerdings haben andere Hersteller auch schöne Töchter.
      Mehr will ich auch gar nicht sagen, wer an Haix glaubt und gut drin läuft, dem seis gegönnt.
    • HAIX ist ja auch sehr gut - für das, wofür er produziert wurde. Ein Wanderstiefel ist was komplett anderes, als ein Arbeitsstiefel. Nur weil beide Stiefel sind, heißt das nicht, dass sie die gleichen Eigenschaften haben. Für was braucht ein Wanderschuh eine Stahlsohle und eine Stahlkappe? - Richtig, gar nicht. Sie machen den Schuh für's wandern unnötig schwer, unflexibel und unbequem, man hat auch kein Gefühl im Fuß auf unebenen Untergrund.

      Wer sowas macht, ist selber Schuld. Der sollte dann aber auch die Schuld nicht beim Hersteller suchen.
    • WaWa-Jojo schrieb:

      Wer sowas macht, ist selber Schuld. Der sollte dann aber auch die Schuld nicht beim Hersteller suchen.
      Immer schön, wenn ein kompletter Post auf eine Aussage runtergebrochen und dann auch noch mutmaßlich wiedergegeben wird.
      Wo habe ich "Schuld" gesucht?
      Habe ich nicht auch geschrieben, dass man bei einer Fußstreife gerne mal soviel läuft, wie ein Wanderer?
      Einsätze können auch mal länger dauern, in Wald sein ..., und nicht nur aus dem Weg Sofa-Auto-Patient-Auto-Sofa bestehen.
      Dann brauche ich einen "Arbeitsschuh" in dem ich lange, weit und bequem laufen kann. Was der Haix meiner Erfahrung nach nicht leistet.
    • Tucktuck schrieb:


      Eigentlich hast du recht, uneigentlich sollte der Stiefel das trotzdem abkönnen. Überlege mal wie viel Strecke man an einem Tag Großdienst zurücklegen kann. Zumal Haix seine Stiefel (ja, nicht die X1,aber die X21 gehen vom Baumuster in die Richtung) auch für Bund und Spezialeinheiten (wieauchimmer) bewirbt. Da wird genauso Strecke gemacht.


      Das was du hier sagst, geht aber schon in die Richtung. Der Schuh taugt nix, weil man mit ihm nicht lange laufen kann, wie mit einem Wanderschuh. Weil er halt keiner ist. So verstehe ich das.
    • Ich sage dass der Laufkomfort zu wünschen übrig lässt. Und Laufkomfort muss für mich jeder "gute" Schuh bieten, ob Forst-,Sicherheits-, Armee- oder Wanderstiefel. Natürlich gibt es Unterschiede. Aber Schuh ist erstmal Schuh. Und darin muss man laufen können.
      Diesen Komfort vermisse ich beim Haix, wie gesagt, leider. Ob ich mit -Egalwelchem- Sicherheitsschuh ne mehrwöchige Wandertour machen würde, steht auf einem anderen Blatt.
      Wenn ich persönlich außerordentlich viel Geld für etwas ausgebe, erwarte ich etwas außerordentliches. Dazu gehört zum Beispiel, dass man gerade trotz Gewicht und Starrheit, weit laufen kann. Das Hörensagen, Haix sei einfach super, und ab und zu ein kostenloser neuer Schnürsenkel rechtfertigt keinen Preis von 30-80% über allen anderen Herstellern.
      Verstehst du nun, was ich meine?
      Man könnte auch mal den Spieß rumdrehen, und fragen, was ist denn jetzt KONKRET so toll am Haix? WARUM seit ihr so zufrieden?
      Ein Bsp:
      Was mir am Fireflash gefällt (jetzt wirklich) ist die Schnürung im Knöchelbereich (Da wo die Senkel von vorne nach oben geleitet werden). Bin damit sehr selten umgeknickt, bzw. verwackelt. Der X1 ist im Vergleich schwammiger.
    • Notruf-112 schrieb:

      Welche Strecken läufst du damit denn und wie alt waren die Schuhe da? Ich habe meine durschnittlich 5 Tage die Woche á 10h an und sie tuen mir nicht weh + Sandienste auf denen gelaufen wird



      Könnte aber auch wieder die alte Frage sein, dass dem einen der Schuhmodell an sich besser passt und dem andern nicht. Mir tun mit unsern Dienststiefeln (Haix Nevada Mid) auch nach einer gewissen Zeit die Füße weh, abhängig davon ob ich 'nen "Sitzdienst" habe oder einen wo ich wirklich laufe.
      Generell habe ich das Gefühl, dass einem in den Sicherheitsschuhen mti fester Sohle schneller die Füße wehtun als in "normalen" Schuhen ohne die Sicherheitssohle. Könnte vielleicht aber auch daran liegen, dass ich die Schuhe im Ehrenamt und somit nicht jeden Tag trage, obgleich sie inzwischen doch relativ gut eingelaufen sein sollten.
      Guten Tag meine sehr verehrten Herren, auch wenn es nicht so ausschaut, Sie sprechen mit einer Dame!
    • Das einzige Problem, das ich mit meinen Haix Airpower X1 bisher hatte, ist das ständige Reissen von Schnürsenkeln - und Ersatz für die Dinger gibts nicht überall. Sonst aber wirklich extrem gute Schuhe.
      Wenn man aber nicht Vollzeit im Job ist, würde ich das Geld nicht ausgeben. Viele FSJler an unserer Wache haben auch billigere Modelle für um die 60-80€, und sind nach einem halben Jahr noch sehr zufrieden damit. Jahrelang halten die sicher nicht durch, aber für Sandienste und SEG sollte es reichen.
      Signatur entsprach nicht den neuen Regeln.
    • Hallo,

      auch wenn der letzte Beitrag hier schon länger her ist, versuche ich dennoch mal mein Glück, ob mir hier jemand antwortet.

      Ich bin Ehrenamtlerin seit Dezember letzten Jahres und habe im Februar meine Sicherheitsschuhe bekommen, es handelt sich hierbei um die HAIX Nevada Mid

      Die Schuhe trage ich im SanD, beim KatS und auch wenn ich als dritte auf dem RTW mit dabei bin. Trotz der kurzen Zeit in der ich die Schuhe besitze habe ich sie viel getragen und war recht glücklich.
      Jetzt kommen wir zum großen aber: Ich bin mit den Schuhen umgeknickt und hab mir dabei unter anderem 2 Bänder gerissen und das dritte angerissen (weshalb ich mind. 4 Wochen nicht auftreten darf), was m.M. nach mit solchen Schuhen nicht passieren darf! Als Ursache dafür vermute ich, dass die Schuhe im oberen Bereich für Frauen zu weit sind (diese Feststellung kenne ich auch von anderen aus dem Ehrenamtler Bereich)...
      Ich werde demnächst meinen RS machen und Hauptamtlich im RD anfangen. Hierzu suche ich nun andere Schuhe. Was könnt ihr empfehlen?
      Mir gefallen die Haix Airpower X1 sehr gut, fraglich nur auch hier ob die oben besser sitzen.... ?(
    • Ich kenne niemanden im haupt- oder nebenamtlichen Bereich, der knöchelhohe Einsatzschuhe trägt. Eben aus genau dem Grund, dass diese anfällig für Umknicken und damit verbundene Verletzungen, wie du sie geschildert hast, sind. Ich persönlich würde auch niemals in weniger als ordentlichen Stiefeln einen Einsatz versehen, das ist mir meine Unversehrtheit wert...
      Signatur entsprach nicht den neuen Regeln.