Nur 75 % bei Mission 13 (ICE)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

  • Nur 75 % bei Mission 13 (ICE)

    Hallo Leute.


    Wiso bekommt man bei dieser Mission immer nur 75 %?
    Ich hab bei verhinderte Personenschöden nur die Hälfte.
    Ich hab fast keine Verletzten (ausser die im Zug) und tote gar keine.


    Gruss
  • Original von robert1990
    Was nützt dir den cheaten? In der Realität kann man doch auch nicht cheaten. Dem entnehme ich das du nicht viel von der Realität hälst.

    Gruß, robert1990

    In der Realität hätte es diesen Unfall gar nicht gegeben.... Kein sehr gutes Argument. Und letzt endlich dient ein Spiel zur Unterhaltung und wenn´s Spaß macht zu cheaten ist das halt so.
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
  • Original von FFWMOG
    In der Realität hätte es diesen Unfall gar nicht gegeben

    Warum denn nicht? Achsooo! Wenn man weiß, dass der Zug keinen Lokführer mehr hat, dann kann ja ein Schaffner, oder sonstwer den Zug steuern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Freak ()

  • Original von Freak
    Warum denn nicht? Achsooo! Wenn man weiß, dass der Zug keinen Lokführer mehr hat, dann kann ja ein Schaffner, oder sonstwer den Zug steuern.


    Wie viel ICE Geisterfahrten sind dir bekannt ?
    1. Leitet der Zug beim überfahren eines Stop Signals automatisch eine Notbremsung ein
    2. Wenn kein Lokführer da ist, stoppt der Zug ebenfalls automatisch.
    "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
    Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
  • Naja wieso unreel(schreibt man das so^^).
    Kann doch auch im wirklichem Leben passieren.


    Kann eben nicht im wirklichen Leben passieren.

    Der Zug wird gebremst falls:
    -die zulässige Geschwindigkeit überschritten wird
    -ein rots Signal überfahren wird
    -der Lokführer nicht alle 30 Sekunden eine Taste zur Bestätigung drückt, das er nich ohnmächtig ist.

    Also kann es ein solches Ereignis wie "Schnellzug rast in Kopfbahnhof" gar nicht geben.

    Gruß, robert1990
  • Kann eben nicht im wirklichen Leben passieren.

    Der Zug wird gebremst falls:
    -die zulässige Geschwindigkeit überschritten wird
    -ein rots Signal überfahren wird
    -der Lokführer nicht alle 30 Sekunden eine Taste zur Bestätigung drückt, das er nich ohnmächtig ist.

    Also kann es ein solches Ereignis wie "Schnellzug rast in Kopfbahnhof" gar nicht geben.

    Gruß, robert1990



    Also um das jetzt mal mit Fachbegriffen zu umschreiben:


    -"-der Lokführer nicht alle 30 Sekunden eine Taste zur Bestätigung drückt, das er nich ohnmächtig ist" = Sifa = Sicherheitsfahrschaltung (Meistens Zeit-Weg)
    -"ein rots Signal überfahren wird" Also: Diese Technik heißt Indusi (Induktive Zugsicherung) Wenn ein Vorsignal dem Lokführer zeigt, dass ein Signal kommt, an dem er halten muss bzw. seine Geschwindigkeit verringern muss, dann muss er dieses bestätigen...
    Es gibt 3 Arten von Indusi-Magneten:
    1000Hz = Vorsignal auf Langsamfahrt/Halt
    2000Hz = Einleitung einer sofortigen Zwangsbremsung (Überfahren eines roten Signales)
    500Hz = Ankündigung eines roten Signals

    -"-die zulässige Geschwindigkeit überschritten wird" Das ist falsch: Die zulässige Geschwindigkeit wird auf freier Strecke nicht überwacht außer:
    a)Abschnitt zw. Vorsignal und Halt/Langsamfahrt zeigendem Signal
    b)auf Schnellfahrstrecken(>160km/h): Hier wirkt das LZB ( Linienförmige-Zugbeeinflussung) dh. ein Antennenkabel liegt zwischen den Schienen und zeigt dem Lokführer die zulässige Geschwindigkeit an und Signale bis in 9km Entfernung. Wenn nun die Geschw. über 3km/h höher
    ist als erlaubt geht ein Leuchtmelder an und kurze Zeit später erfolgt eine Zwangsbremsung!

    mfg Christopher
  • Also - auf die Gefahr hin, das falsch wiederzugeben - mir hat ein Zugführerausbilder der DB folgendes gesagt:

    Es gibt zwei Schalter im Führerhaus - der eine ist ein Trittbrett unterm dem Steuerpult, der erst ab bestimmten Geschwindigkeiten gedrückt werden muss, dann aber alle 15 bis 20 Sekunden.

    Der zweite ist der SiFa Schalter, der sich dreifach im Cockpit befindet (rechts, links und am Pult) und der alle 3 bis 5 Sekunden (!) betätigt werden muss. (Er sagte, irgendwann träumt man davon ;))

    Beide Schalter lösen bei nichtbetätigung eine akustische Meldung aus, wird er dann in der kurzen Frist nicht betätigt, lösen sie eine Notbremsung aus.

    Außerdem sind beide Schalter auch auf Dauerdruck allergisch, da sie dann ebenfalls akustisch melden und anschließend Notbremsen ;)

    EDIT: Ach ja und nochwas: Es gibt außerdem noch einen Indusi-Fahr-Schalter (oder so), der den Erhalt eines Langsam-Fahrt-Befehls bestätigt. Wird dieser nicht beim überfahren eines gelben Signals betätigt, wird ebenfalls eine Notbremsung eingeleitet. Der Lokführer der Mission würde also dreifach gesichert, ein Ausfall wäre nur bei Ausfall der elektrischen Versorgung des Bahnhofbereichs denkbar, was aber auch den ICE verlangsamen würde, da dieser ja auf O-Storm läuft :)

    EDIT2: Sorry wegen den Wiederholungen, wollte die Erklärungen des Ausbilders komplett wiedergeben und hab nicht drauf geachtet, das Teile hier schon standen. Sorry :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Chris_Carter ()

  • Original von Christopher@ABG
    Kann eben nicht im wirklichen Leben passieren.

    Der Zug wird gebremst falls:
    -die zulässige Geschwindigkeit überschritten wird
    -ein rots Signal überfahren wird
    -der Lokführer nicht alle 30 Sekunden eine Taste zur Bestätigung drückt, das er nich ohnmächtig ist.

    Also kann es ein solches Ereignis wie "Schnellzug rast in Kopfbahnhof" gar nicht geben.

    Gruß, robert1990



    Also um das jetzt mal mit Fachbegriffen zu umschreiben:


    -"-der Lokführer nicht alle 30 Sekunden eine Taste zur Bestätigung drückt, das er nich ohnmächtig ist" = Sifa = Sicherheitsfahrschaltung (Meistens Zeit-Weg)
    -"ein rots Signal überfahren wird" Also: Diese Technik heißt Indusi (Induktive Zugsicherung) Wenn ein Vorsignal dem Lokführer zeigt, dass ein Signal kommt, an dem er halten muss bzw. seine Geschwindigkeit verringern muss, dann muss er dieses bestätigen...
    Es gibt 3 Arten von Indusi-Magneten:
    1000Hz = Vorsignal auf Langsamfahrt/Halt
    2000Hz = Einleitung einer sofortigen Zwangsbremsung (Überfahren eines roten Signales)
    500Hz = Ankündigung eines roten Signals

    -"-die zulässige Geschwindigkeit überschritten wird" Das ist falsch: Die zulässige Geschwindigkeit wird auf freier Strecke nicht überwacht außer:
    a)Abschnitt zw. Vorsignal und Halt/Langsamfahrt zeigendem Signal
    b)auf Schnellfahrstrecken(>160km/h): Hier wirkt das LZB ( Linienförmige-Zugbeeinflussung) dh. ein Antennenkabel liegt zwischen den Schienen und zeigt dem Lokführer die zulässige Geschwindigkeit an und Signale bis in 9km Entfernung. Wenn nun die Geschw. über 3km/h höher
    ist als erlaubt geht ein Leuchtmelder an und kurze Zeit später erfolgt eine Zwangsbremsung!

    mfg Christopher


    Gut, aber ich dachte wenn ich jetzt mit Indusi, Sifa, PZB und LZB anfange weiß hier gar keiner weiter. ;) Auserdem wollte ich die Sache nur so grob erklären, nicht aufs Detail.

    Gruß, robert1990