Erster Toter beim Einsatz?

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Maxxam du hast nicht die geringste Ahnung von der menschlichen Psyche oder? :huh:

      Man prallt hier nicht mit seinem ersten Toten, man tauscht sich mit möglichst Gleichgesinnten darüber aus um das zu verarbeiten

      Es ist nicht schön eine Person zu sehen die ihr Ableben gerade hinter sich hat, das kenn ja sogar ich mit 15 leider schon

      Mach dir in so ernsten Threads bitte erstmal wirklich Gedanken bevor du so was schreibst
      "Sie lernten Organe, und es kamen Menschen." Dr. rer. pol. Gerhard Kocher
    • @maxxam
      Ich kann dir gerne was psychisches erklären. Hatten letztens noch was über PSU (Psycho Soziale Unterstützung). Es ist immer wichtig sich mit anderen Menschen auszutauschen. Egal ob es direkt oder digital ist. Hier prahlt keiner. Jeder hier will nur seine Geschehnisse erläutern. Das ist wichtig für die Verarbeitung dieser Bilder und wenn man sieht das es anderen genauso geht und denen das auch nahe geht dann weiß man das man nicht alleine ist. Sowas hilft ungemein. Merkst du noch wenn du sowas erlebst und dich austauschen möchtest. Dann gibst du alles dafür mit anderen zu reden.

      MFG Fireguy
      FnmdF


    • Lungenembolie im KTW, leider verstorben. War aber auch schon alt genug, wenn man das so sagen darf...

      Ich hatte oder habe immer noch einen Kollegen (der übrigens nur 1 Jahr älter ist, schafft glaube ich auch eine gute Basis miteinander), mit dem ich danach etwas trinken gegangen bin nach Dienstschluss und mich mit ihm unterhalten habe. Dieses Gespräch empfand ich als sehr wichtig und hilfreich, da es jemanden gibt, der das erlebte teilt und nachvollziehen kann. Ich glaube auch, ein solches Erlebnis verbessert den Teamzusammenhalt und auch die Freundschaft untereinander...aber ich muss zugeben dass ich mit ihm eh sehr gut verstehe und mir nicht jeder Kollege so gut helfen könnte, ist jetzt so mein Eindruck.

      Mittlerweile habe ich damit keine Probleme mehr, und auch nicht damit, Einsätze von einem fernzuhalten...
      Grüße SEK- Schütze