SEG Quali. War: HILFE!! Motorla BMD

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • Hi,

      wieder einmal ein beispiel wie man unsinning resourcen verteilt.....


      Das sieht der 16-Jährige Besitzer bestimmt gaaanz anders, ooooder? ;)

      einen fme für einen helfer den ich nur zu einer begrenzten zeit am tag einsetzen kann


      Was für Berufstätige, die nicht in Ortsnähe wohnen genauso. Okei, der Berufstätige verfügt u.U. - im Gegensatz zum U18 - über ein eigenes Verkehrsmittel, zu dessen führen er brechtigt ist^^

      Allerdings kann man Minderjährige schonmal nichts Nachts einsetzen (oder meintest du das?).

      der noch nicht mal volljährig ist


      Der Problem-Bär.
      Zumal man mit 16 wohl kaum von einem solch einsatztaktischen Wert (hier gemeint sind Kompetenzen, die man durch Ausbildung, Reife, Erfahrungen usw. gewinnt) sein wird ... spannend wird es ja wie eingangs schonmal geschrieben erst ab 18.

      @Aim-Shaddar: Ich möchte dich damit gewiss nicht an den Pranger stellen. Du kannst ja mit Sicherheit auch nichts dafür, dass man dir einfach so nen Melder verpasst ;)
      Das ganze ist vielmehr ein generelles Problem in D, u.a. durch Mangel an Einsatzkräften und "Übermut" verursacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vigile von West ()



    • Allerdings kann man Minderjährige schonmal nichts Nachts einsetzen (oder meintest du das?).

      Wieso?


      Weil U18/U16 nach 24Uhr/22Uhr nichts mehr auf der Straße zu suchen hat, so vom Gesetzgeber vorgegeben (JuSchG)

      Ausnahmen sind Veranstaltungen von Trägern der Jugendhilfe (gilt bei einem Einsatz einer HiOrg m.E. wohl kaum auch wenn diese T.d.J. ist) und/oder bei der Anwesenheit einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person.

      Es mag zwar möglich sein, dass die Eltern für die Zeit des Einsatzes eine Person der HiOrg mit der Erziehung beauftragen, diese wäre dann im Einsatz aber nonstop mit der Beaufsichtigung des U18 beschäftigt, stünde also nicht dem eigentlichen Zweck als Einsatzkraft zur Verfügung. Macht also keinen Sinn und deshalb lässt man U18 besser aus dem Einsatzgeschehen heraus.

      Ja ich weiß, in weiten Teilen von D wird das trotzdem so gehandhabt. In den meisten Fällen geht das auch gut, wenn am Tag X dem U18 aber etwas im Einsatz passiert und oben genannte Vorgaben des JuSchG nicht eingehalten worden sind, dann wird die Staatsanswalt dem Einsatzleiter/GF/ZF des U18 sehr wahrscheinlich einige sehr unangenehme Fragen stellen.
    • hab jetzt den EH kurs für dieses wochenende gebucht beim dlrg doch der nächste sanA kurs kommt erst im frühjahr 08 (genaues steht nicht fest ) doch ich hoffe das dieser kurs noch vor meinem praktikum ist weil das auch im frühjahr 08 ist.
      20€ fürn EH kurs is doch ok oder???ich denk schon.
    • Jetzt mal weg von der Piepser Geschichte, und von der rationalen Seite her.
      Gibt es irgendeinen Grund, weshalb ihr mit 16 auf SEG Einsätze mit müsst?
      Komplett ohne Erfahrung und ohne eine wirkliche Rettungsdienstausbildung?
      Für mich erschließt sich da nicht wirklich ein logischer Grund.

      Macht doch bis 18 euere Jugend, helft bei diversen SAN Diensten und sammelt da Erfahrung. Dann macht ihr min. den RH und euer Rettungswachenpraktikum. Danach würd ich mir überlegen ob ich in eine SEG gehe.
      Gruß Sunshine
    • Und jetzt fang mal bitte an taktisch und rational zu denken.
      Man benötigt auch in einer SEG Leute, die einfach kein RtD Personal sind auch wenn es nur um einfache Arbeiten wie Zelte aufbauen oder Verletzte tragen geht.
      RD Personal ist sich für diese Aufgaben oft zu schade.
      Daher ist es doch nur gut, wenn man weniger "qualifizierte" Leute dabei hat...
      Außerdem bringt dir der RH und all deine Erfahrung in einem echten ManV sehr wenig. Die Erfahrung, die hier benötigt wird kann man NUR im SEG Fall erwerben.

      Desweiteren gibt es genug Menschen U18, die ich kenne, die so manchen von euch fachlich locker wegstecken.
      Man sollte sich auf sein Alter nicht zu viel einbilden.
    • Sehe ich net ganz ein. Provozierend könnte man da fragen:
      Gibt es dann auch eine Schleife für das qualifizierte Personal, und eine für das unqualifizierte?

      Sicher gibt es auch größere Einsätze (eben MANVs) bei denen auch einiges an Infrastruktur gebraucht wird, aber dann bau ich lieber meine SEG so groß auf, dass ich diese Aufgaben auch mit qualifiziertem Personal erledigen kann. Zudem sind diese dann auch weiter Einsätzbar. Da es ja beim Zeltaufbau net bleiben wird.

      Außerdem bringt dir der RH und all deine Erfahrung in einem echten ManV sehr wenig. Die Erfahrung, die hier benötigt wird kann man NUR im SEG Fall erwerben.

      Warum sollte mir Medizinisches Wissen im MANV nicht helfen.

      Ich bin mit einer SEG in der die Mitglieder ab RH und aufwärts aisgebildet sind besser drann, als wenn die selbe SEG zu einem drittel aus Zeltbauern bestehen würde.
      Für die Erfahrung die man sich mit der Zeit in der SEG aneignet, ist aber eine gute Vorarbeit hilfreich. Mit einem einigermaßen fundiertem Hintergrundwissen.
      Gruß Sunshine
    • Original von SunShine
      Warum sollte mir Medizinisches Wissen im MANV nicht helfen.


      Weil viele mit diesem Wissen alles mögliche versuchen und zu sehr in der Materie Notfallmedizin drin sind, wenns um Katastrophenmedizin geht.
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • Original von Funkieman
      Original von SunShine
      Warum sollte mir Medizinisches Wissen im MANV nicht helfen.


      Weil viele mit diesem Wissen alles mögliche versuchen und zu sehr in der Materie Notfallmedizin drin sind, wenns um Katastrophenmedizin geht.


      Dann ist das aber eine Frage der Einstellung und Disziplin und net der Ausbildung.
      Gruß Sunshine
    • Sicher gibt es auch größere Einsätze (eben MANVs) bei denen auch einiges an Infrastruktur gebraucht wird, aber dann bau ich lieber meine SEG so groß auf, dass ich diese Aufgaben auch mit qualifiziertem Personal erledigen kann. Zudem sind diese dann auch weiter Einsätzbar. Da es ja beim Zeltaufbau net bleiben wird.


      :D Oh man...

      Man nehme mal einen kleinen Landkreis. Denkst du, der dortige KV kann es sich leisten alle seine 20-30 Helfer eine RH ausbildung zu sponsern ? Meistens sind die froh wenn die überhaupt kurzerhand 20-30 Helfer zusammentrommeln können.

      Hast du das Prinzip SEG überhaupt verstanden ?

      Eine SEG ist hauptsächlich dafür da, im ManV Fall das Helfer-Betroffene Verhältnis auszugleichen. Außerdem habe ich durch 4-Tragen KTW´s noch ne größere Transportkomponente für leicht bis Mittelverletzte.

      Und man muss mindestens SanH sein, um auf dem KTW mitfahren zudürfen. Halt aus dem einfachen Grund: 4-Tragen KTW primär für leichtverletzte.

      Außerdem gibt es verschieden Arten von SEG´n. Von Sanität über Transport bis hin zu Technik und Sicherheit oder Betreeung.
    • Trotzdem bringen mir Helfer, die net ausgebildet sind keine wirkliche Erleichterung.

      Klar gibbet, eine Untergruppen in den SEGs, und wenn FL. Vechta zur Technik und Sicherheit will, hab ich nichts gesagt.^^

      €: Oh, da hat sich was geändert, bitte verschieben ;)
      Gruß Sunshine

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SunShine ()

    • Natürlich sind die Helfer ausgebildet. Kein Zugführer, KBL oder GF würde jemanden ohne ausbildung auf einen Einsatz mit nehmen.

      Edit: Oder nimmt ihr bei der Feuerwehr Kamaraden mit die nichtmal die Truppmannausbildung 1 haben ?

      Ich habe z.b meine ausbildungen (San A, San B, San C + Grundkurs Frühdefi. innerhalb von 5 Monaten absolviert)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aim-Shaddar ()

    • Theoretisch dürfen Feuerwehrler mit ihrem TM1 mit. Aber zumindest kommen die bei uns meistens solange net aufs erste Fahrzeug, bis sie kräftig Erfahrung gesammelt haben, und weitere Ausbildungen absolviert haben.

      Aber auch da stellt sich die Frage ob 16 Jährige soweit für den Einsatz geeignet sind, dass sie mit FME/DMEs werden sollten.


      Man kommt mit 16 frisch aus der Ausbildung, hat sein Sach gelernt. Erfahrung aber haben die meisten kaum. Deshalb erstmal Erfahrung sammeln, dann kann man meines Erachtens auch in eine SEG.
      Gruß Sunshine
    • Und die Feuerwehrerfahrung sollen die Neuen dann auch nur in Übungen sammeln und dürfen dann nach 2 Jahren mal mit zum Ölspurkehren?
      Paradox und nicht umsetzbar.

      Aber ich kenne dein Verhalten nur zu gut...
      "Ich bin endlich 18, wollte mit 16 immer mit und durfte nicht, jetzt kann ich es allen zeigen."

      Das ist normal... Aber auch du wirst es in ein paar Jahren anders sehen :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fire112 ()

    • Es ging hier nicht um das Ausrücken nach der TM 1 Ausbildung (das wusste ich auch selber :rolleyes: ).

      Sondern daraum nicht ausgebildete Helfer mit auf einen Einsatz mitzunehmen, wie du es den SEG´n bzw. deren GF, ZF oder KBL´s unterstellt hast.

      Und ich sage jetzt mal ganz klipp und klar von mir selber: Ich war bisher auf 2 Übungen und einem Einsatz und ich muss immer noch was dazulernen. Denkst du, ein 18 Jähriger kann sofort alles bei seinem ersten Einsatz, in dem er bei euch zum erstenmal wirklich Erfahrung sammeln kann ? Denn Übungen sind immernoch was ganz anderes als real Einsätze.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aim-Shaddar ()