Fallbeispiel für Ersthelfer die II

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Fallbeispiel für Ersthelfer die II

    huhu ;)

    Ich versuche mich nun auch mal an einem Fallbeispiel:

    Vorgeschichte:

    Ihr habt gerade frisch euren Erste-Hilfe Kurs bei einer HiOrg abgelegt.
    An einem Wochende beschließt ihr, ein Old-Timer Treffen zubesuchen.

    Unfallgeschehen:

    Ein bisschen weiter vor euch geht ein relativ junger Mann, anfang 30. Er schlengelt sich durch die Menge,
    doch er stolpert über seinen eigenen rechten Fuß. Mehr könnt ihr nicht sehen, da sich andere Menschen dazwischen
    drängeln.

    Endlich erreicht ihr den Mann und seht eine Kopfplatzwunde.

    Was sind eure Sofortmaßnahmen ?
    (Ihr habt eine kleine EH-Tasche dabei, solche Teile, die man vorne am Fahrrad dran machen kann ;))

    Aufgrund der Größe des Old-Timer Treffens wurde ein Sanitäsdienst einer HiOrg
    angefordert, es sind also 5 motivierte Sanitätshelfer mit einem Krankenwagen vor Ort, allerdings
    noch nicht alarmiert.


    PS: Das Fallbeispiel ist relativ schnell zulösen ;)
  • Also, als erstes würde ich den Mann erstmal ansprechen um zu schauen, ob er voll bei Bewusstsein ist (Auch so Fragen wie "Welcher Tag ist heut?", "Wo wollten sie gerade hin?", um das Erinerungsvermögen zu testen), dann würde ich ihn fragen, wärend ich schonmal ein Verbandpäckchen und zwei Mullbinden auspacke, ob er noch irgendwo Schmerzen hat. Einen oder mehrere Umstehende(n) (gibt sicher paar Gaffer) würde ich dazu auffordern den SAN-Dienst zu holen. Dann würde ich gleich mal den Puls messen, damit ich den Helfern sagen kann, ob er rhytmisch, gut tastbar ist und wie hoch er ist. Dann würde ich beginnen einen Druckverband anzulegen und den Pat., falls er aufgeregt ist, beruhigen bzw. gut zureden oder mich mit ihm über Oldtimer unterhalten ;)

    Natürlich würde ich den Patient, wenn möglich, in den Schatten bringen und mir, dem Patienten und den San-Helfern mit ihrem KTW Platz schaffen, damit beim Pat. die professionelle Hilfe schnell eintrifft :)

    Nachdem ich das gemacht hab, werd ich halt seine Vitalfunktionen im Auge behalten :)

    The post was edited 1 time, last by Pulsedriver ().

  • So...

    Auf die Fragen:

    Auf die Frage, welche Tag heute ist, kann er dir korrekt antworten.
    Doch auf die Frage, wo er gerade hin wollte, reagiert er mit verwirrung und meint: " Warum bin ich den hier auf den Boden und warum hab ich so höllische Kopfschmerzen ???"

    Du legst den Druckverband an.
    Der Puls ist normal (65) und schlägt regelmäßig.
    1 Person schickst du los, um den San-Dienst zuholen.


    Groß Platz brauchst du dir nicht zu verschaffen, weil der San-Dienst standartmäßig zurerst zufuß anrückt, da es mit dem KTW eh viel zu lange dauern würde.

    Du redest weiterhin mit ihm, da siehst du schon den San-Dienst auf dich zukommen.Du übergibst den Betroffenen.Über Funk wird eine Trage zum Unfallort gebracht und der Betroffene in den KTW verladen und ins nächste Krankenhaus gebracht.

    Es wird ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma festgestellt

    ------------

    Also, das war super !
    Hab ja gesagt, das es nicht schwer wird :)

    Jetzt währe Zeit für Kritik, Wünsche und und und.

    Klar, das Fallbeispiel war klein. Aber das ganze passiert bestimmt jeden Tag 10 mal in Deustchland.

    The post was edited 2 times, last by Aim-Shaddar ().

  • Vitalfunktionen kannst du mit vielen mitteln beobachten.

    Bei diesem Betroffenen brauch ich kein EKG, da er ja nichts am herzen hat bzw. Bewusstlos ist.

    Wenn du z.B. mit ihm redest, und feststellst, das er lallt, obwohl er kein Alkohol zusich genommen hat, weißt du, das i-was an den Vitalfunktionen gestört ist.

    The post was edited 2 times, last by Aim-Shaddar ().

  • Original von Andy90x
    ne kleine Frage wie willst du die Vitalfunktionen im auge behalten wenn du kein EKG u.ä. hast


    Puls fühlen (Da kann ich auch grobe Aussagen über den Blutdruck machen), Atmung kontrollieren, Bewusstsein prüfen, Hautfärbungen, die auf evtl. Störungen des Organismus hinweisen...kann ich alles ohne EKG und als Laienhelfer prüfen.
  • Also:

    Labile Betroffene, die schon drohen in ohnmacht zufallen, wenn sie nur das Blut sehen, solten natürlich flach auf den Boden gelagert werden.

    Stabile Betroffene können sitzend oder auf dem Boden liegend mit erhöhtem Oberkörper gelagert werden.

    Das hat auch einen ganz einfachen Grund:

    KPW´s (Kopfplatzwunden) neigen zu stark blutenden Wunden.Diese sind allerdings durch einen Druckverband relativ schnell zustillen.

    Wenn mann nun den Oberkörper aufrecht lagert, unterstützt man diesen Effekt noch, da weniger Blut in den Kopf fließt.
  • Druckverband an einer KoPlaWu?

    Also ich würde da eher zu einem normalen Verband neigen. Wenn die Blutung wirklich nicht zu stoppen ist, dann einfach mit der Hand ein wenig (!!!) Druck auf diese Stelle ausüben...
    Aber Druckverband?! ?(
  • schulsanitaetsdienst.de/artikel/kopf.htm

    Bei besonders hoher Gewalteinwirkung kann die Schwarte platzen, und es entsteht eine Kopfplatzwunde. Aufgrund der guten Durchblutung der Schwarte kommt es zu bedrohlich aussehenden, recht starken Blutungen. In der Regel können diese durch starkes Aufpressen von Mullplatten auf die Wunde relativ schnell gestoppt werden. Wenn die Blutung steht, wird die Wunde mit einem Druckverband versorgt. Wunden, die länger als 1,5 cm sind, müssen auf jeden Fall einem Arzt vorgestellt werden. Grundsätzlich muß bei Kopfplatzwunden der Kreislauf des Patienten überwacht werden. Einige meist weibliche Verletzte können schon allein beim Anblick des Blutes kollabieren. In einem solchen Fall wird der Patient flach gelagert. Ein Hochlagern der Beine kann zu einer Verstärkung der Blutung führen und sollte unterbleiben. Kreislaufstabile Patienten werden entweder sitzend oder besser noch liegend mit erhöhten Oberkörper gelagert. Auch bei Kopfplatzwunden müssen weitere Verletzungen des Kopfes in Betracht gezogen werden; deshalb muß eine entsprechende Untersuchung seitens des Schulsanitäters vorgenommen werden.
    Platzwunden im Bereich des Gesichtes bluten meist noch stärker als solche im Bereich des Hirnschädels. Die Blutung ist daher auch wesentlich schwerer zu stoppen. In diesem Fall muß der Rettungsdienst alarmiert werden
  • Original von Fire112
    Bin ich froh, dass ich in meiner Zeit in der chirurgischen Notaufnahme noch nie eine KoPlaWu gesehen habe die mit einem Druckverband versorgt wurde :rolleyes:


    Ist Druckverband definiert? Was bringt mir eine Wundabdeckung wenn der Verletzte da durchblutet, irgendwie muss ich ja wohl zumindest einen leichten Druck aufbauen.
    "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
    Friedrich Dürrenmatt

    Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
  • Original von Fire112
    Druckverband an einer KoPlaWu?

    Also ich würde da eher zu einem normalen Verband neigen. Wenn die Blutung wirklich nicht zu stoppen ist, dann einfach mit der Hand ein wenig (!!!) Druck auf diese Stelle ausüben...
    Aber Druckverband?! ?(


    Gegenfrage: Schadet ein Druckverband in diesem Fall? ;)
  • Öhm ich wüsste auch nicht, wie du einen Druckverband auf dem Kopf fixieren willst.

    Und als Patient würde ich dich erschlagen! Von so einem Scheiß würde ich Kopfschmerzen ohne Ende bekommen. Beantwortet das deine Frage Pulsedriver?! Wenn es mir nicht schadet würde es nach 5 Minuten dir schaden ;)
    Manueller Druck ist vollkommen ausreichend.

    @Funkieman: Wenn du mit der Hand leichten punktuellen Druck ausübst reicht das. Schonmal was von Vasokonstriktion gehört?!
    Der Körper hilft sich da ganz gut alleine.
    Mit stark blutender Wunde ist bei einer KoPlaWu auch nicht das meterweite Spritzen gemeint, sondern eine Wunde, die etwas stärker Blutet.
  • Original von Fire112
    Schonmal was von Vasokonstriktion gehört?!


    Nö ich bin weder Metzger noch Dealer :P
    "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
    Friedrich Dürrenmatt

    Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
  • Original von Akkon 55-51
    druckverband bei starken, arteriellen blutungen.... dafür reicht das voll und ganz.

    für eine simple Kopfplatzwunde....never!


    Thx...

    zu Funkiman:
    Vasokonstriktion ist, falls du es nicht schon nachgeschlagen hast, die Verengung der Gefäße. Dadurch kann der Körper auch bei einer Wunde den Blutfluss steuern.
    Unterstützen kann man sie Vasokonstriktion auch durch "sanften" Druck auf die Wunde.