War: Hamburg: neuer RTW

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Original von FF-Umweltschutz
      kommt auf die Straße an, aber es kommt auch vor das man es anläßt wie gesagt kommt auf die Situation an


      Sagmal kannst du dich jetzt mal festlegen?
      Du änderst deine Meinung mit jedem deiner Posts...
    • So alles da


      Sonderrechte im Straßenverkehr
      Inanspruchnahme durch Mitglieder der FF


      Auf Anfrage teilt das Bundesverkehrsministeriummit Schreiben vom 15. November 1999 mit:

      Von den Vorschriften der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) sind neben den sonst in
      § 35 Absatz 1 StVO genannten Hoheitsträgern die Feuerwehr und der
      Katastrophenschutz befreit, soweit dies zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend
      geboten ist.

      Um zu gewährleisten, dass die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren bzw. des
      Technischen Hilfswerkes möglichst schnell zu ihrem Einsatzort gelangen, haben sich
      die für den Straßenverkehr und die Verkehrspolizei zuständigen obersten
      Landesbehörden dafür ausgesprochen, dass Mitglieder dieser Organisationen im
      Alarmfall auf der Fahrt von der Wohnung oder vom Arbeitsplatz zum
      Feuerwehrstützpunkt oder zum eigentlichen Einsatzort Rechte im Sinne von § 35
      Abs. 1 StVO in Anspruch nehmen können. Der Betreffende muss bei dieser Fahrt in
      besonderer Weise gebührende Rücksicht auf die Sicherheit und Ordnung des
      Straßenverkehrs nehmen (§ 35 Abs. 8 StVO).

      Wird gegen ein Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr, das im Alarmfall auf der Fahrt
      von der Wohnung/Arbeitsplatz zum Feuerwehrstützpunkt/Einsatzort Rechte im Sinne
      von § 35 Abs. 1 StVO in Anspruch nimmt, wegen eines festgestellten Verstoßes
      gegen geltende StVO-Vorschriften ein Ordnungswidrigkeitsverfahren Verwarnungsgeldangebot
      oder Einleitung eines Bußgeldverfahrens - eröffnet, so
      kann der Betroffen seine Rechtfertigungsgründe gegenüber der zuständigen
      Behörde vortragen und, beispielsweise anhand von Einsatzplänen der Freiwilligen
      Feuerwehr, auf die Notwendigkeit der Inanspruchnahme der erwähnten
      Sonderrechte besonders hinweisen. Die zuständige Behörde wird sodann
      vorgebrachte Entlastungsargumente bzw. vorgelegtes Entlastungsmaterial zu
      würdigen und in der Sache zu entscheiden haben.

      Ein „Wegerecht“ gemäß § 38 Absatz 1 StVO, demzufolge andere Verkehrsteilnehmer
      sofort freie Bahn schaffen müssen, steht Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren im
      Alarmfall auf der Fahrt von der Wohnung/Arbeitsplatz zum Feuerwehrstützpunkt/
      Einsatzort nicht zu; dieses setzt „blaues Blinklicht“ in Verbindung mit dem
      Einsatzhorn voraus.

      Ergänzend weise ich darauf hin, dass auch die allgemeine Notstandsregelung des
      § 16 Ordnungswidrigkeitengesetz durch die Rettungsleitstelle veranlasste
      „Alarmfahrten“ von der Wohnung/dem Arbeitsplatz zur Rettungswache/Einsatzort
      rechtfertigen kann, wenn durch die Alarmierung eine akute Gefahrenlage erkennbar
      ist, wenn zur Abwehr der Gefahr ein Abweichen von den allgemeinen Verkehrsregeln
      unerlässlich ist und wenn nicht die sich daraus ergebende Beeinträchtigung der
      Sicherheit und Ordnung des Verkehrs im Einzelfall schwerer wiegt.



    • Original von FF-Umweltschutz
      Bei uns im Zug regel wir das so, Der GF bedient den Schalter, er beobachtet den Verkehr und den Straßenrand, bei Bedarf macht er das Martinshorn an. Oder der Fahrer sieht was und schaltet es an.
      Ich Persönlich finde die Regelung die wir haben nicht schlecht.
      Man hat vielleicht ein höheres Risiko als wenn man ununterbrochen mit Horn fährt, ich finde es aber minimal.


      Sorry, aber bei dem Post stellen sich mir sämtliche Nackenhaare quer. Der GF bedient den Schalter fürs Horn und der Fahrer nur wenn er was sieht was der GF nicht sieht? Passend dazu dann auch noch die "Dienstanweisung" zum benutzen des Sondersignals. Haben bei euch diejenigen die so etwas befürworten bzw. anordnen jemals die StVO bzw. Gerichtsurteile zu dem Thema angesehen? Ich meine bei der Anordnung dass das SoSi nur in Gefahrensituationen anzuschalten ist wird schon gegen geltendes Recht verstoßen. Das dann der GF aber dem Fahrer in seinem Aufgabenbereich eingreift ist der absolute Hit, so was kann man schon beinah als gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ansehen. Fakt ist laut Gesetzt gilt nur dann das Wegerecht (StVO §38 ) wenn blaues Blinklicht zusammen mit dem „Einsatzhorn“ verwendet wird. Für die Schaltung des „Einsatzhornes“ ist der Fahrer des Einsatzfahrzeuges zuständig und kein anderer, passiert bei der Fahrt etwas und es geht vor Gericht wird so gut wie jeder Richter auch dieser Meinung sein.

      Deine Aussage das du nur ein kleines Licht bist bei der Feuerwehr und das du den Anweisungen deines ZF folge leisten musst, ist in dem Zusammenhang auch nichts anderes als eine Ausrede. Gerade als BF`ler, solltest du während deiner Ausbildung gelernt haben das Anweisungen von Führungskräften nur dann auch wirklich folge zu leisten ist wenn man nicht gegen geltendes Recht verstößt bzw. eine in der Situation überhöhte Gefahr für sein eigenes Wohl erkennen kann. Zu gut deutsch: Gehst du auf Anweisung von deinem ZF in einen stark verrauchten Raum ohne PA oder schütz du dich und dein Wohlergehen und verweigerst das?

      Dass ihr in Essen am Tag 350 Einsätze fahrt, mag evt. stimmen. Jetzt sind wir doch aber mal ehrlich, die Fahrt ihr 1. nicht immer zum selben Ort; 2. nicht hintereinanderweg und 3. nicht alle mit SoSi. Damit lässt sich feststellen das bei Fahrten mit SoSi hauptsächlich die Anwohner an den Wachen und Hauptstraßen „belästigt“ werden und wer eine Wohnung an einer Hauptstraße oder an einer FW- /RD-Wache anmietet weis auf was er sich einlässt.

      Dein Argument das bei euch bei dem Verhalten noch nie was passiert ist, ist voll daneben. Muss man denn unbedingt jedes Mal selber solche Erfahrungen sammeln oder reicht nicht mal ein Blick über den eigenen Tellerrand? In Deutschland passieren jährlich genug Unfälle mit Einsatzfahrzeugen auf Alarmfahrt, muss man da wirklich erst selber schmerzlich erfahren was es bedeutet bei so was um einen Kameraden bangen zu müssen?

      Die Sache das es für die Autos vor dir reichen muss wenn du 1-2 Sekunden vorher bzw. 50-100m vorher das Horn anmachst ist ziemlich egoistisch, hat man dir bei der Ausbildung beigebracht das man bei der Fahrt mit SoSi kein imaginäres Schutzschild hat und das man immer mit der Dummheit der anderen rechnen muss? Der Punkt dass man Nachts das Horn nicht braucht weil man ja das Blaulicht hat ist auch totaler Humbug , sicher wenn es dunkel genug ist „sollte“ man das frühzeitig sehen bei einer hell erleuchteten Innenstadt hat man Glück wenn man die Reflektionen in Fenstern sieht.

      Dass es Situationen gibt bei denen man auf das Horn verzichten kann sehe ich auch so. Ich sehe das aber nur unter der Vorrausetzung das ich es selber Verantworte und mir auch bewusst bin das ich alleine dafür gerade stehen muss wenn etwas passiert.

      Edit:

      Zum Thema Sprinter Kastenwagen als RTW:

      Bei uns fahren wir nur Kastenwagen als RTW und wir sind damit recht zu frieden. Sicher ein Koffer bietet mehr Raum, hat aber auch den Nachteil dass er schwerer ist, einen größeren Wendekreis hat und mehr Platz in der Garage braucht. Ob man nun einen Koffer oder Kasten als RTW nimmt muss man m.M. nach immer vom Einsatzgebiet und den dementsprechenden Voraussetzungen abhängig machen.
      @ Bluebrid145, wenn du noch mehr dazu wissen willst schreib mir ne PN.

      The post was edited 2 times, last by BlueCool ().

    • Original von FF-Umweltschutz
      nein meine Meinung ist: Bei möglicher Gafahr : Martinshorn

      Freie Strecke: nur Blaulicht
      von was anderen rede ich die ganze Zeit nicht.


      Klar ich habe auch nicht immer das Horn an auf der Landstraße oder Autobahn schalte ich es nur an wenn ich es brauche. Außer an Kreuzungen und Einmündungen oder sonstiges und vorallem in der Stadt hab ich es immer an.
      MFG
      FireFlo112
    • Original von RoTeR
      so mein lieber, DU KANNST NICHT WISSEN OB AUS DER NEBENSTRAßE TAGSÜBER ODER NACHTS PLÖTZLICH EIN AUTO RAUSSCHIEßT!


      Nicht schreien, davon wird der account krank und kriegt rote Punkte...
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • Original von FF-Umweltschutz
      komm jeder macht es wie er es für richtig hält
      fertig!!!


      Du kommst anscheinend nicht damit klar, dass jemand eine andere Meinung hat wie du?
      Anstatt dich gegen alles zu wehren und zu versuchen von dem Thema wegzukommen, könntest du doch lieber mal deine Meinung zu den letzten Posts bekanntgeben.
    • Original von Bluebird145
      Original von FF-Umweltschutz
      komm jeder macht es wie er es für richtig hält
      fertig!!!


      Du kommst anscheinend nicht damit klar, dass jemand eine andere Meinung hat wie du?
      Anstatt dich gegen alles zu wehren und zu versuchen von dem Thema wegzukommen, könntest du doch lieber mal deine Meinung zu den letzten Posts bekanntgeben.



      Ok sicherlich ist das nicht erlaubt, was wir da machen, aber ich mach Dienst nach Vorschrift. Ich kann eure Meinung verstehen und es hat sicherlich Vorteile nur mit Horn an zum Einsatzort zu fahren. Wie schon gesagt jeder Ort oder Kreis soll es so machen wie er es für richtig hält.
      Ich hab von anderen Feuerwehren gehört das sie mit Regenerationsgeräten und CSA arbeiten was ich auch für unverantwortlich finde, das ist genauso wie ihr unverantwortlich findet das wir nur Teilweise mit Horn zum Einsatzort fahren.
      Die Diskussion könnten wir bis ins unendliche ziehen bringt aber nichts wir ärgern uns nur und es bringt keinen weiter.
      So und jetzt wünsch ich euch ne gute ruhige Nacht.