Was verbirgt sich hinter dieser ( 1-80-1 ) BOS-Kennung

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • RE: Funkrufnummern

      Original von bushfeuer
      Ein TSF könnte z.B. die Kennung "Florian Celle 19-26" haben, es lässt sich also an Hand der Kennung nicht wirklich genau klassifizieren, um welche Art FZ es sich handelt... ("Ist das jetzt n RW oder n GW-L???") da hilft nur noch die Tabelle der Funkrufnummern in jedem Fahrzeug... Kostet aber alles Zeit...


      Moin,

      in diesem Fall werden die Fzg. aber überörtlich im Zugverband eingesetzt bzw. es ist sowieso ein ELW im Verband, der die Kommunikation übernimmt.
      Ich habe keine Probleme mit diesem System, zumal man die Fahrzeuge der "Nachbarn" bis zu 15km eh auswendig mit FRN kennt.
      Listen liegen aber trotzdem auf den Fahrzeugen, in diesem sind auch Sonderbeladungen enthalten. ;)
    • RE: Funkrufnummern

      Original von Vereister
      Original von bushfeuer
      Ein TSF könnte z.B. die Kennung "Florian Celle 19-26" haben, es lässt sich also an Hand der Kennung nicht wirklich genau klassifizieren, um welche Art FZ es sich handelt... ("Ist das jetzt n RW oder n GW-L???") da hilft nur noch die Tabelle der Funkrufnummern in jedem Fahrzeug... Kostet aber alles Zeit...


      Moin,

      in diesem Fall werden die Fzg. aber überörtlich im Zugverband eingesetzt bzw. es ist sowieso ein ELW im Verband, der die Kommunikation übernimmt.
      Ich habe keine Probleme mit diesem System, zumal man die Fahrzeuge der "Nachbarn" bis zu 15km eh auswendig mit FRN kennt.
      Listen liegen aber trotzdem auf den Fahrzeugen, in diesem sind auch Sonderbeladungen enthalten. ;)


      Was ist wenn der Verband sich am Bereitstellungsraum trennt?
      "Ich habe unseren alten Freund Udo Lattek in der Halbzeit gesehen,.... er hat geweint."
      Karl-Heinz Rummenigge am Abend des 8. April 2009 in Barcelona
    • RE: Funkrufnummern

      Original von FFWMOG
      Was ist wenn der Verband sich am Bereitstellungsraum trennt?


      Dann stehtst du in einem anderen BL als Abschnittsleiter Bereitstellung da und teilst den Jungs neue Funkrufnamen zu und zwar die die je nach Bundesland passen oder glaubt hier jemand das funktioniert anders auch nur einigermaßen vernünftig?
      "Unter Intuition versteht man die Fähigkeit gewisser Leute, eine Lage in Sekundenschnelle falsch zu beurteilen."
      Friedrich Dürrenmatt

      Das ist meine private Meinung. Ich vertrete hier nicht die Meinung der Feuerwehr Geislingen.
    • Bei Großschadenslagen oder Katastrophen ist die kleinste vernünftig (von der Einsatzleitung) führbare Einheit sowieso ein ZUG, es wird selten vorkommen, dass einzelne Fahrzeuge aus ihren vorher festgelegten Einsatzformationen (auf Kreis/Stadtebene) rausgelöst werden, spezielle Fahrzeuge und Gruppen mal ausgenommen.
      Wenn irgendwo Fahrzeuge zwischen den Abschnitten ausgetauscht werden, dann meistens als Zug 1 von Kreisbereitschaft 3, Landkreis XY.

      Die Kommunikation sollte bei großen Lagen, in denen in der Anfangsphase deutlich mehr gefunkt wird, als im Normfall unbedingt ausschließlich über die ELW oder Kommandowagen laufen, sobald die Fahrzeuge den Bereitstellungsraum erreicht haben. Und auch beim Ausrücken sollte man die Kommunikation schon erheblich einschränken und kann somit sich, seinen Kameraden und der Leitstelle einiges ersparen. Wenn bei 40 Feuerwehren in einem Landkreis jedes einzelne Fahrzeug seine Stärke meldet, fängt das Chaos schon fünf Minuten nach der Alarmierung an. Also vorerst Weglassen!

      Ansonsten bekommt man ab einer bestimmten Anzahl Fahrzeuge (bei guter Funkdisziplin ca. 30 Fahrzeuge pro Kanal, bei schlechter können auch 10 schon zu viel sein) ein reines Chaos, was nur sehr schwer wieder beherrschbar wird. Das Stichtwort lautet Planung! Wenn vorher Alarmpläne gut und ausreichend ausgearbeitet wurden, kann alles problemlos über die Bühne gehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rettungsassistent ()

    • RE: Funkrufnummern

      Original von FFWMOG
      Original von Vereister
      Original von bushfeuer
      Ein TSF könnte z.B. die Kennung "Florian Celle 19-26" haben, es lässt sich also an Hand der Kennung nicht wirklich genau klassifizieren, um welche Art FZ es sich handelt... ("Ist das jetzt n RW oder n GW-L???") da hilft nur noch die Tabelle der Funkrufnummern in jedem Fahrzeug... Kostet aber alles Zeit...


      Moin,

      in diesem Fall werden die Fzg. aber überörtlich im Zugverband eingesetzt bzw. es ist sowieso ein ELW im Verband, der die Kommunikation übernimmt.
      Ich habe keine Probleme mit diesem System, zumal man die Fahrzeuge der "Nachbarn" bis zu 15km eh auswendig mit FRN kennt.
      Listen liegen aber trotzdem auf den Fahrzeugen, in diesem sind auch Sonderbeladungen enthalten. ;)


      Was ist wenn der Verband sich am Bereitstellungsraum trennt?


      Züge werden bei uns als taktische Einheit gewertet und teilen sich nicht am Bereitstellungsraum, ich lasse hier bewusst den KatS Fall raus, da hier sowieso der Funk auf "Hydra" umgestellt wird...
      Züge werden bei uns für Sonderaufgaben (z.B. Brandbekämpfung für Großfeuer oder Deichverteidigung) alarmiert, bleiben somit immer als Einheit zusammen, so wie RA vor mir gepostet hat...

      /Edit: Zuginterner Funk via 2m, nur der ELW hat "Erlaubnis" Nachrichten über 4m durchzugeben, deshalb nennt er sich ja auch "Führungsfahrzeug".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vereister ()

    • RE: Funkrufnummern

      Original von bushfeuer

      10er-Nummern: TLFs
      20er-Nummern: LFs und TSFs
      30er-Nummern: DLs, DLKs, TKMs, etc.
      40er-Nummern: RWs, GWs
      50er-Nummern: NEFs, KTWs, RTWs (wenn die FW bei uns welche hätte)
      60er-Nummern(bis 65): ELW1
      70er-Nummern: ELW 2, ELW 3, OrtsBMs
      80er-Nummern: sonstige FZ, teilwiese m.E. auch Führungskräfte
      90er-Nummern: Führungskräfte , z.B. 19-99: unser Gemeindebrandmeister

      (Bin mir mit dieser Tabelle nicht ganz sicher, ob alles stimmt...)
      .



      Das rot markierte stimmt nicht:

      Die würden sich wieder wie folgt aufschlüsseln

      FW/ HiORG in Rettungsdienst-Funktion:

      xx/2x NAW
      xx/3x NEF
      xx/4x RTW
      xx/5x KTW

      FW:
      xx/6x ELW 1/2/3 & MTW

      Aber mal eine andere Frage, welcher FMS Ortskenner ist nun für BS richtig? 20 oder? oder beide?

      Die ist in Niedersachsen landesweit festgelegt und gilt auch für die FW.

      EDIT: Noch mehr Fehler gefunden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sani-SEG ()

    • RE: Funkrufnummern

      Original von Funkieman
      Dann stehtst du in einem anderen BL als Abschnittsleiter Bereitstellung da und teilst den Jungs neue Funkrufnamen zu und zwar die die je nach Bundesland passen oder glaubt hier jemand das funktioniert anders auch nur einigermaßen vernünftig?


      Das kannst du ja mal versuchen wenn eine der NRW-Bereitschaften loszieht, die bekommen nämlich schon extra hübsche Schilder mit entsprechend geänderten Funkrufnamen um untereinander kommunizieren zu können.

      Um mit der Einsatzleitung vor Ort zu kommunizieren wird der entsprechende Führungsdienst eingesetzt. Das ist dann im Prinzip unser Verbindungsbeamte zwischen der hilferufenden Stadt und unserer Bereitschaft.
    • RE: Funkrufnummern

      Original von Sani-SEG
      Original von bushfeuer

      10er-Nummern: TLFs
      20er-Nummern: LFs und TSFs
      30er-Nummern: DLs, DLKs, TKMs, etc.
      40er-Nummern: RWs, GWs
      50er-Nummern: NEFs, KTWs, RTWs (wenn die FW bei uns welche hätte)
      60er-Nummern(bis 65): ELW1
      70er-Nummern: ELW 2, ELW 3, OrtsBMs
      80er-Nummern: sonstige FZ, teilwiese m.E. auch Führungskräfte
      90er-Nummern: Führungskräfte , z.B. 19-99: unser Gemeindebrandmeister

      (Bin mir mit dieser Tabelle nicht ganz sicher, ob alles stimmt...)
      .



      Das rot markierte stimmt nicht:

      Die würden sich wieder wie folgt aufschlüsseln

      FW/ HiORG in Rettungsdienst-Funktion:

      xx/2x NAW
      xx/3x NEF
      xx/4x RTW
      xx/5x KTW

      FW:
      xx/6x ELW 1/2/3 & MTW

      Aber mal eine andere Frage, welcher FMS Ortskenner ist nun für BS richtig? 20 oder? oder beide?

      Die ist in Niedersachsen landesweit festgelegt und gilt auch für die FW.

      EDIT: Noch mehr Fehler gefunden.


      Nicht ganz richtig.

      Die 50er Kennungen sind Fahrzeuge des Rettungsdienstes und des Krankentransportes. Also stimmt das, was oben steht.

      Die 70er Kennungen sind Feststationen in den Gerätehäusern

      Aber ihr könnt gerne selber nochmal nachlesen.

      funkmeldesystem.de/download/showimage.php?i=223&c=21
      Alles was ich schreibe, spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung meiner Feuerwehr oder anderen Personen wieder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FireStorm ()

    • Meistens vielleicht. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. ^^ Die 60er Kennung ist auf jeden Fall fest dem ELW zugeordnet.

      Der ELW 2 kann zum Beispiel auch eine xx/60 Kennung haben. Beispiel: ELW 2 - Florian Rotenburg 81/60

      Meistens stehen die ELW 2 in der FTZ und dort ist dann kein ELW 1 vorhanden.
      Alles was ich schreibe, spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung meiner Feuerwehr oder anderen Personen wieder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FireStorm ()

    • **/6* sind ELW oder MTW (beides möglich) vgl. Fzg LK Celle, LK Harburg


      bzgl. RTW/ NEF/ KTW ist es so wie ich es bereits geschrieben habe, FW intern sind diese Fahrzeuge auf 50er Kennungen festgelegt, wo gegen das NRettG steht. Beweis: RTW der BF Hannover:

      bos-fahrzeuge.info/details.php?image_id=12413

      In BS ist dies ebenso, wer net glaubt, soll es selbst nachprüfen.

      zu den 70er Kennungen: Das sind nicht zwangsläufig Feststationen, bei der FF LK Celle sind 70er Kennungen z.B. die OBM
    • RE: Funkrufnummern

      Original von bushfeuer
      die erste Zahl, bei meiner Ortswehr die "19" steht für die Samtgemeinde,


      Bei uns setzen sich die ersten beiden Ziffern folgendermaßen zusammen:

      Beispiel: 20-16

      2x-xx: Fahrzeug aus dem Stadtgebiet Langelsheim
      x0-xx: Fahrzeug der Schwerpunktwehr dieses Stadtgebietes (danach gehts mit 21,22,etc in aphabetischer Reihenfolge alle Ortsteile durch)

      xx-1x: ein TLF
      xx-16: Das TLF 16/25 (die sechs ist hier nicht verbindlich, haben soweit ich weiß aber alle TLF 16/25 im LK)
      MFG Philipp

      FEUERWEHR => der Dienstleister mit kostenlosem 24 Stundenservice

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Philipp ()

    • Original von Sani-SEG
      **/6* sind ELW oder MTW (beides möglich) vgl. Fzg LK Celle, LK Harburg


      bzgl. RTW/ NEF/ KTW ist es so wie ich es bereits geschrieben habe, FW intern sind diese Fahrzeuge auf 50er Kennungen festgelegt, wo gegen das NRettG steht. Beweis: RTW der BF Hannover:

      bos-fahrzeuge.info/details.php?image_id=12413

      In BS ist dies ebenso, wer net glaubt, soll es selbst nachprüfen.

      zu den 70er Kennungen: Das sind nicht zwangsläufig Feststationen, bei der FF LK Celle sind 70er Kennungen z.B. die OBM


      Hannover hält sich nicht an die Niedersächsische Ordnung der FRN.

      Mit Feststationen können auch mobile 4-Meter-Band Geräte gemeint sein. Ob die nun beim OrtsBM stehen oder im Gerätehaus tut da nichts zur Sache. Vielerorts hat der OrtsBM nicht mal ein 4-Meter-Band Gerät. Da haben nur der GemeindeBM und sein Stelv. ein eigenes Gerät.
      Alles was ich schreibe, spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung meiner Feuerwehr oder anderen Personen wieder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FireStorm ()