Textwitze, lustige Geschichten

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Dienste bereitzustellen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem werden durch unsere Partner Informationen zu Ihrer Nutzung für soziale Medien, Werbung und Analysen erfasst. Weitere Informationen

    • London. Ein Kanaldeckel öffnet sich. Ein Kobold erscheint und sagt: "Guten Tag, ich bin das kleine grüne Teufelchen mit den zwei grünen Eimerchen und werde hier was klauen!" Meint ein Passant: "Hau ab, hier ist überall Scotland Yard, die kriegen dich!" Wenig später taucht er in Wien auf. Wieder meint jemand: "Hau ab, hier ist überall Gendarmerie!" Der Kobold verschwindet. Als Nächstes öffnet sich in Warschau ein Kanaldeckel: "Guten Tag, ich bin das kleine grüne Teufelchen mit den zwei grünen?... verdammt, wo sind meine Eimerchen?!"

      Ein Mann sitzt in der Wüste und spielt zauberhaft Geige. Ein Löwe visiert ihn an, umkreist ihn und legt sich nieder. Weitere zwei Löwen kommen hinzu, legen sich hin und lauschen der Musik. Nach einiger Zeit kommt ein vierter und frisst den Geiger auf. Sagt der erste Löwe zum zweiten: "Ich habe es doch gesagt: Wenn der taube Fred kommt, ist es mit der Musik vorbei."


      Richter zum Zeugen: "Wie weit waren Sie von der Unfallstelle entfernt?" Zeuge: "Exakt 19,26 Meter." Richter: "Woher wissen Sie das?" "Ich habe sofort nachgemessen, weil ich mir dachte, dass irgendein Idiot mich sicher danach fragen wird!"
      Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden.
    • Kommt ein Mann um die Ecke, ist der Bus weg! Kommt der Bus um die Ecke, ist der Mann weg! Kommt der Bus zum Mann, ist die Ecke weg!

      Stellt ein Mann sein Fahrrad an einer Laterne ab und geht ein- kaufen. Als er wiederkommt, ist die Laterne weg...

      Treffen sich zwei Fische im Meer. Sagt der eine: "Hi!" Der andere: "Wooo!?!"

      Ein Mann geht durch den Wald, sieht einen Pilz und meint: - "Oh, ein Pilz." Dreht sich der Pilz um und meint: - "Oh, ein Mann."

      Was ist Grün und läuft durch den Wald? - Ein Rudel wilder Gurken. Und was ist falsch daran? - Gurken leben nicht in Rudeln!

      Warum können Schlümpfe kein Brot backen? - Weil sie Gar ga mehl haben

      - Bergab gehts schneller als zu Fuss !

      Was ist grün und läuft durch den Wald?
      : Ein Rudel Gurken
      - Warum kann das nicht sein?
      : Gurken sind keine Rudeltiere

      2 nackte ziehen sich aus
      2 brennende Tschik am Meeresgrund
      Das Fenster (mit Uschi Glas)
      Der Stall (mit Uwe Ochsenknecht)
      Der Abstellraum (mit Hugo Portisch)
      Das Auto (mit Harrison Ford)
      Die Mongolen (mit Oliver Kahn)
      Die EU Verhandlung (mit Andreas Türk)

      Eine Kugel rollt um die Ecke, aufeinmal fliegt sie um.

      Eine Wurstsemmel kommt die Treppe herunter, aufeinmal kommt sie drauf , dass sie garnicht gehen kann und geht wieder hinauf!


      Ich weiß, alles Anti-Witze aber ich lach mich immer schlapp bei denen...:D
    • Was alles passiert, wenn man den Computer einschaltet...

      Bios an Windows: "Los jetzt! Hochfahren!" Windows an Bios: "Immer langsam mit den jungen Platinen." Gerätemanager an Betriebssystem: "Ich hab da was Komisches auf dem Schirm." Antwort von Windows: "Erst mal ignorieren." Hardwareassistent an Windows: "Der User macht Druck. Ich soll das Ding identifizieren. Könnte eine ISDN-Karte sein." Windows: "Na sowas." Unbekannte ISDN-Karte an alle: "Würdet ihr mich bitte reinlassen?" Netzwerkkarte an Eindringling: "Du kannst Dich hier nicht breitmachen!" Windows: "Ruhe im Gehäuse! Sonst entziehe ich beiden die Unterstützung!" Gerätemanager: "Biete Kompromiss an. Die Netzwerkkarte darf immer montags mitmachen, die ISDN-Karte ist am Dienstag dran." Grafikkarte an Windows: "Mein Treiber ist gestern in Rente gegangen. Ich stürze jetzt ab." Windows an Grafikkarte: "Wann kommst Du wieder?" Grafikkarte: "Na, erst mal nich." CD-Rom-Laufwerk an Windows: "äh, ich hätte hier einen neuen Treiber..." Windows: "Was soll ich damit?!" Installationssoftware an Windows: "Lass mal, ich mach das schon." Windows: "Das hört man gern." USB-Anschluss an Interruptverwaltung: "Alarm! Wurde soeben von einem Scannerkabel penetriert. Erbitte Reaktion." Interruptverwaltung: "Wo kommst Du auf einmal her?" USB-Anschluss: "Ich war von Anfang an im Rechner. Neben mir sitzt übrigens noch ein Kollege." Interruptverwaltung: "Ihr steht aber nicht auf meiner Liste." - an Windows: "Sag Du mal was." Windows: "Hoffentlich taucht nicht noch ein Drucker auf." AOL Software an Systemresourcen: Platz da, jetzt komme ich Festplatte an Windows: Ey, der macht sich aber ganz schön breit. Guck mal wo der sich überall einpflanzt Windows: AOL ist schöööön. Ich liebe AOL.. mehr AOL... Virusprogramm: Ich prüfe mal ob der Chef nen Virus hat. Mmmh ich kann nichts finden, aber irgendwas stimmt doch mit ihm nicht. Eingabemanager an Deinstallationsroutine: Anwender fordert das entfernen der AOL Resourcen an. Bitte schnell drum kümmern. Deinstallationsroutinen: AOL ist schööööön. Keine Befugniss von anderen Einheiten Befehle entgegen zu nehmen. AOL bleibt drauf. EMailprogramm an alle: Hey Leute, wir haben Post bekommen. Aus aller Welt. Schaut mal ob für Euch auch was dabei ist. Es ist genug da. Grafikkarte: "Der neue Treiber zuckt rum." Windows: "Da müssen wir halt den alten aus dem Ruhestand holen." Deinstallationsprogrmm an neuen Treiber: "Scher dich fort." Unerwünschter Treiber: "Du kannst mich mal." Windows an Norton Utilities: "Killt ihn mitsamt seiner Brut!" Utilities an Treiberreste: "Sorry, wir müssen euch löschen." Wichtige Systemdatei: "Arrrrrrgghh!" Windows an blauen Bildschirm: "Gib's acute; durch, die Norton-Boys sind wieder mal übers Ziel hinaus geschossen." Blauer Bildschirm an User: "So, für diese Woche ist Schluss." Katoffelsalat an Anwendermagen: "Jetzt würgen und Weg frei machen, ich guck mir das mal an"
    • Was tun gegen Langeweile im Fahrstuhl?

      1. Wenn außer Dir nur noch eine andere Person im Aufzug ist, tippe ihm/ihr auf die Schulter und tu dann so, als wärst du es nicht gewesen.

      2. Drück auf einen Knopf und lasse es aussehen, als ob er dir einen elektrischen Schlag verpasst. Dann lächle und mach es noch ein paar mal.

      3. Biete anderen Leuten an, für sie die Knöpfe zu drücken aber drücke die falschen.

      4. Ruf mit deinem Handy eine Wahrsagerhotline an und frag sie, ob sie wissen, in welchem Stockwerk du dich gerade befindest.

      5. Halte die Türen offen und erkläre, dass du auf einen Freund wartest.
      Nach einer Weile lässt du die Türen sich schließen und sagst: "Hallo Jörg, wie war dein Tag?"

      6. Lass einen Stift fallen und warte, bis ihn jemand für dich aufheben will, dann brüll ihn
      an: "Das ist meiner!"

      7. Nimm eine Kamera mit und mach Fotos von allen Leuten im Aufzug.

      8. Stell deinen Schreibtisch in den Aufzug und frage alle Leute die hereinkommen, ob sie einen Termin haben.

      9. Lege einen Twister-Spielplan auf den Boden und frage die anderen, ob sie mitspielen wollen.

      10. Lege eine Schachtel in eine Ecke und wenn jemand den Aufzug betritt, frag ihn, ob er auch so ein seltsames Ticken hört.

      11. Tu so, als wärst du eine Stewardess und übe das Verhalten im Notfall und den sicheren Ausstieg mit den Fahrgästen.

      12. Frage die Leute: "Haben sie das gerade gespürt???"

      13. Stelle dich ganz nah an jemandem heran und schnüffle gelegentlich an ihm herum.

      14. Wenn die Türen schließen, erkläre den anderen: "Es ist alles OK. Keine Panik, die Türen werden sich wieder öffnen."

      15. Schlage nach nicht-existenten Fliegen.

      16. Erkläre den Leuten, dass du ihre Aura sehen kannst.

      17. Rufe: "Gruppenumarmung!" Und fang damit an.

      18. Mach ein schmerzverzerrtes Gesicht während du auf deine Stirn schlägst und murmelst "Seid doch still, seid doch endlich alle still!"

      19. Öffne deinen Geldbeutel, schau hinein und frage: "Kriegt ihr auch genug Luft da drin?"

      20. Stehe still und bewegungslos in einer Ecke, schau die Wand an und bleib dort einfach die ganze Zeit stehen.

      21. Starre einen anderen Fahrgast eine Weile an, dann schrei auf: "Du bist einer von IHNEN!" Weiche langsam zurück, ohne ihn aus den Augen zu lassen.

      22. Trage eine Handpuppe bei dir und benutze sie, um mit den andern zu reden.

      23. Höre die Wände des Aufzuges mit einem Stethoskop ab.

      24. Ahme Explosionsgeräusche nach, wenn irgendjemand auf einen Knopf drückt.

      25. Starre eine Weile lang einen anderen Passagier an, grinse und erkläre nach einer Weile: "Also ICH trage frische Socken".

      26. Male mit Kreide ein kleines Quadrat auf den Boden und erkläre den anderen Fahrgästen, dass dies deine Zone ist.
    • Original von Der DRK'ler
      9. Lege einen Twister-Spielplan auf den Boden und frage die anderen, ob sie mitspielen wollen.

      *rofl* :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Freak ()

    • Drei Hexen schauen sich drei Swatch Uhren an. Welche Hexe schaut welche Uhr an?

      Und nun das ganze in Englisch:

      Three witches watch three Swatch watches. Wich witch watch witch Swatch watch?

      Und nun für die Fortgeschrittenen:

      Drei Geschlechtsumgewandelte Hexen schauen sich drei Swatch Uhrenknöpfe an.

      Und nun das ganze in Englisch:

      Three switched witches watch three Swatch watch switches. Which switched witch watch which swatch watch switch?
    • Original von FFWMOG
      Ein wirklich nützlicher Übersetzer!
      Bild> Deutsch

      Achja, die Bild-Zeitung ... :rolleyes:

      BTT:

      Press any key to continue - or any other key to abort.

      Keyboard not found. Press F1 to continue.

      Computerunser, der Du bist in unserem Büro, geheiligt sei Dein Bildschirm. Deine Eingabe komme, Dein Wille geschehe auch im Speicher, so auch auf dem Drucker. Unsere täglichen Listen gib uns heute, obwohl wir nicht denen vergeben, die falsch programmiert haben. Lass uns nicht zu lange warten und erlöse uns von den langen Ausgeben. Denn Dein ist die Arma, die Macht und das Personal in Ewigkeit. ENTER
    • Der ist zwar irgendwie doof, aber doch lustig:

      Gehen 2 Leute durch die Wüste, der eine schleppt `ne Telefonzelle mit. Fragt der eine den anderen: "Sag mal, wieso schleppst du eigentlich `ne Telefonzelle mit dir rum??
      Sagt der andere: "Wenn ´n Löwe kommt, kann ich schneller laufen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brandstifter ()

    • Original von Brandstifter
      Der ist zwar irgendwie doof, aber doch lustig:

      Gehen 2 Leute durch die Wüste, der eine schleppt `ne Telefonzelle mit. Fragt der eine den anderen: "Sag mal, wieso schleppst du eigentlich `ne Telefonzelle mit dir rum??
      Sagt der andere: "Wenn ´n Löwe kommt, kann ich schneller laufen!

      du hast die point vergessen:D^^:Wenn ein Löwe kommt,schmeiss ich die Telefonzelle weg und kann schneller laufen
      Signatur entspricht nicht den neuen Regeln -> gelöscht.
    • RE: Textwitze, lustige Geschichten

      Original von Stiften
      Was ist klein, braun und klopft an die Scheibe?

      Ein Baby im Backofen!

      :D :D :D

      Babywitze sind zwar mies, aber irgendwie lustig. :D

      PS: Die Mutter hört aus dem Badezimmer Geschrei. Als sie das Bad betritt, sieht sie, wie ihr Mann ihr Kind an den Ohren durch die mit Wasser gefüllte Badewanne zieht. Erschrocken fragt sie: "Spinnst du, warum ziehst du unseren Sohn durch die Badewanne?" - "Ja soll ich mir etwa die Finger verbrennen?"
    • RE: Textwitze, lustige Geschichten

      Original von Stiften
      Was ist klein, braun und klopft an die Scheibe?

      Ein Baby im Backofen!

      :D :D :D

      Babywitze sind zwar mies, aber irgendwie lustig. :D

      PS: Die Mutter hört aus dem Badezimmer Geschrei. Als sie das Bad betritt, sieht sie, wie ihr Mann ihr Kind an den Ohren durch die mit Wasser gefüllte Badewanne zieht. Erschrocken fragt sie: "Spinnst du, warum ziehst du unseren Sohn an den Ohren durch die Badewanne?" - "Ja soll ich mir etwa die Finger verbrennen?"






      Hä? Ich hab doch garnix gedrückt?!

      @Admins: DIESEN BEITRAG BITTE LÖSCHEN!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Freak ()

    • Eine junge Frau bewirbt sich als Reinigungskraft bei einem Softwareunternehmen.
      Der Personalleiter lässt sie einen Test machen (den Boden reinigen), darauf folgt ein Interview und schließlich teilt er ihr mit: "Sie sind eingestellt, geben Sie mir Ihre E-Mail-Adresse, dann schicke ich Ihnen die nötigen Unterlagen". Die Frau antwortet ihm, dass sie weder einen Computer besitzt, noch entsprechend eine E-Mail-Adresse hat. Der Personalleiter antwortet ihr, dass sie ohne E-Mail-Adresse virtuell nicht existiere und daher nicht angestellt werden kann.

      Die Frau verlässt verzweifelt das Gebäude mit nur 10$ in der Tasche. Sie beschließt in den nächsten Supermarkt zu gehen und 10 Kilo Tomaten zu kaufen. Sie verkauft die Tomaten von Tür zu Tür, und innerhalb von zwei Stunden verdoppelt sie ihr Kapital. Sie wiederholt die Aktion drei Mal und hat am Ende 160$. Sie realisiert, dass sie auf diese Art und Weise ihre Existenz bestreiten kann. Also startet sie jeden Morgen und kehrt abends spät zurück. Jeden Tag verdoppelt oder verdreifacht sie ihr Kapital.

      Nach kurzer Zeit kauft sie sich einen kleinen Wagen, dann einen Lastwagen und bald verfügt sie über einen kleinen Fuhrpark für ihre Lieferungen. Innerhalb von 5 Jahren besitzt sie eine der größten Lebensmittelketten der USA.

      Sie beschließt an ihre Zukunft zu denken und möchte einen Finanzplan für sich und ihre Familie erstellen lassen. Sie setzt sich mit einem Berater in Verbindung und sie erarbeiten einen Vorsorgeplan.

      Am Ende des Gesprächs fragt der Berater sie nach ihrer E-Mail-Adresse, um ihr die entsprechenden Unterlagen schicken zu können. Die Frau antwortet ihm, dass sie keinen Computer und somit auch keine E-Mail-Adresse besitzt. Der Berater schmunzelt und bemerkt: "Kurios - Sie haben ein Imperium aufgebaut und besitzen nicht mal eine E-Mail-Adresse.

      Stellen Sie sich mal vor, was Sie mit einem Computer alles erreicht hätten!"

      Die Frau überlegt kurz und sagt: "Ich wäre Putzfrau bei einem Softwareunternehmen".
    • Original von Der DRK'ler
      Was tun gegen Langeweile im Fahrstuhl?

      1. Wenn außer Dir nur noch eine andere Person im Aufzug ist, tippe ihm/ihr auf die Schulter und tu dann so, als wärst du es nicht gewesen.

      2. Drück auf einen Knopf und lasse es aussehen, als ob er dir einen elektrischen Schlag verpasst. Dann lächle und mach es noch ein paar mal.

      3. Biete anderen Leuten an, für sie die Knöpfe zu drücken aber drücke die falschen.

      4. Ruf mit deinem Handy eine Wahrsagerhotline an und frag sie, ob sie wissen, in welchem Stockwerk du dich gerade befindest.

      5. Halte die Türen offen und erkläre, dass du auf einen Freund wartest.
      Nach einer Weile lässt du die Türen sich schließen und sagst: "Hallo Jörg, wie war dein Tag?"

      6. Lass einen Stift fallen und warte, bis ihn jemand für dich aufheben will, dann brüll ihn
      an: "Das ist meiner!"

      7. Nimm eine Kamera mit und mach Fotos von allen Leuten im Aufzug.

      8. Stell deinen Schreibtisch in den Aufzug und frage alle Leute die hereinkommen, ob sie einen Termin haben.

      9. Lege einen Twister-Spielplan auf den Boden und frage die anderen, ob sie mitspielen wollen.

      10. Lege eine Schachtel in eine Ecke und wenn jemand den Aufzug betritt, frag ihn, ob er auch so ein seltsames Ticken hört.

      11. Tu so, als wärst du eine Stewardess und übe das Verhalten im Notfall und den sicheren Ausstieg mit den Fahrgästen.

      12. Frage die Leute: "Haben sie das gerade gespürt???"

      13. Stelle dich ganz nah an jemandem heran und schnüffle gelegentlich an ihm herum.

      14. Wenn die Türen schließen, erkläre den anderen: "Es ist alles OK. Keine Panik, die Türen werden sich wieder öffnen."

      15. Schlage nach nicht-existenten Fliegen.

      16. Erkläre den Leuten, dass du ihre Aura sehen kannst.

      17. Rufe: "Gruppenumarmung!" Und fang damit an.

      18. Mach ein schmerzverzerrtes Gesicht während du auf deine Stirn schlägst und murmelst "Seid doch still, seid doch endlich alle still!"

      19. Öffne deinen Geldbeutel, schau hinein und frage: "Kriegt ihr auch genug Luft da drin?"

      20. Stehe still und bewegungslos in einer Ecke, schau die Wand an und bleib dort einfach die ganze Zeit stehen.

      21. Starre einen anderen Fahrgast eine Weile an, dann schrei auf: "Du bist einer von IHNEN!" Weiche langsam zurück, ohne ihn aus den Augen zu lassen.

      22. Trage eine Handpuppe bei dir und benutze sie, um mit den andern zu reden.

      23. Höre die Wände des Aufzuges mit einem Stethoskop ab.

      24. Ahme Explosionsgeräusche nach, wenn irgendjemand auf einen Knopf drückt.

      25. Starre eine Weile lang einen anderen Passagier an, grinse und erkläre nach einer Weile: "Also ICH trage frische Socken".

      26. Male mit Kreide ein kleines Quadrat auf den Boden und erkläre den anderen Fahrgästen, dass dies deine Zone ist.


      Fortsetzung von "Gegen Langeweile im Fahrstuhl":

      26: Springe wild herum, sodass die Kabine wackelt, und schrei: "ICH BIN EIN TRAMPOLIN!!! TRAAAAMPOLIN!!!"
      27: Gehe zum Sprung in die Hocke und fordere die Mitfahrer auf: "UND ALLE AUF 3! EINS ZWEI ...!"
      28: Verlange Eintrittsgeld.
      29: Verlange Austrittsgeld.
      30: Frage die anderen: "Machen sie auch gerade Stuhlgang?"
      31: Weise die anderen darauf hin, dass dieser Aufzug laut Schild "Nur für 8 Personen geeignet" ist, und dass sie deshalb auf die 8te Person warten müssen.
      32: Klebe die Lichtschranke mit Tesafilm zu
      33: Stell dich in eine Ecke und öfne deinen Reißverschluss.
      34: Sag zu einer unsportlichen Person: "Also an Ihrer Stelle würde ich aber laufen..."
      35: Wenn einer neu dazusteigt, zeige auf einen Fahrgast, der schon mit dir im Fahrstuhl war, und sag angewiedert: "Der gehört nicht zu mir!!!"
      36: Sag den Fahrgästen, wenn du im Erdgeschoss einsteigst: "Sie sehen aber heruntergekommen aus!"
      37: Halte den Fahrgästen mehrere Äste unter die Nase und frage: "Welchen Stock wollen sie?"
      38: Besauf dich mit ein paar Kumpels und schrei herum: "Hier ist jeder Stock besoffen!"
      39: Weise darauf hin, dass Frauen und Kinder den Fahrstuhl als erstes Verlassen müssen.
      40: Wenn der Aufzug voll ist: Nimm einen Besen und einen Eimer Wasser mit, und mach Grundreinigung.
      41: Halte den "Wachtturm" offen in der Hand.
      42: Führe Privatgespräche am Aufzugtelefon
      43: Ziehe einen Einkaufswagen beim Einsteigen umständlich und übertrieben lange hinter dir her und erkläre: "Rückwärts einparken konnte ich noch nie..."
      44: Sag einer Frau: "Also bei ihnen kann ich es verstehen, dass sie sich liften lassen"
      45: (Vorsicht, fies): Frag einen Rollstuhlfahrer: "Wieso wollen sie denn hier rein? Sie haben doch schon einen Fahrstuhl!"
      46: Warne die Gäste: "Bevor sie zu Level 3 kommen können, müssen sie den Endgegner besiegen"